Frage von mcwst, 35

Wie funktioniert die EÜR für ein Nebengewerbe bei der Einkommenssteuererklärung?

Hallo zusammen,

als Kleinunternehmer habe ich letztes Jahr 5.000 Euro für Webseiten-Programmerung eingenommen. Ich stelle keine Ust aus. Das Gewerbe führe ich neben meinem Hauptjob aus. Nun wollte ich mich erkundigen ob folgendes korrekt ist:

Für das Finanzamt erstelle ich eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung aus.

Ich habe einen Drucker gekauft, welchen ich ausschließlich für mein Gewerbe nutze, sowie Lektüre, Templates und Möbel.

Wäre folgende Rechnung korrekt:

5.000,00 Einnahmen
- 30,00 Hosting Provider
- 150,00 Drucker
- 150,00 Template
- 250,00 Büromöbel
- 125,00 Handyrechnung (Anteilig 30%)
- 100,00 Druckkosten OnlineDruckerei Werbung

4.195,00 die ich in Anlage G angeben müsste.

Kann man die von mir aufgelisteten Sachen so absetzen? Danke für Euren Rat.

Gruß

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von lordy20, 23

Schau mal im Internet nach, ob du den Drucker und die Büromöbel über mehrere Jahre verteilen musst.
Beim PC sind das z.B. 3 Jahre. Da kannst du dann pro Jahr 33% absetzen. 

Ansonsten kannst du die angegebenen Sachen als Betriebsausgaben abziehen.

Kommentar von mcwst ,

Hierzu habe ich folgendes gefunden (deshalb 1 Jahr, voll):

Aufwendungen für abnutzbare bewegliche Wirtschaftsgüter, die einer selbständigen Nutzung fähig sind, können im Jahr der Anschaffung in voller Höhe als Werbungskosten abgesetzt werden, wenn die Aufwendungen für das einzelne Wirtschaftsgut maximal 410 € netto (Rechnungsbetrag: höchstens 487,90 € einschließlich Umsatzsteuer) betragen. In diesem Fall spricht man von so genannte geringwertigen Wirtschaftsgütern (kurz: GWG).

Kommentar von lordy20 ,

Beim Drucker musst du aufpassen: http://www.betriebsausgabe.de/lexikon/drucker-8423425

Wenn der allein nutzbar ist, also z.B. eine Kopierfunktion hat, dann kannst du den sofort in voller Höhe absetzen.
Ansonsten musst du den auf mehrere Jahre verteilen. 

Antwort
von mcwst, 19

Gibt es noch Möglichkeiten weitere Dinge abzusetzen?

Kommentar von lordy20 ,

Arbeitszimmer, da gibt es aber mittlerweile strenge Richtlinien.
Das muss u.a. ein separater Raum sein, der fast nur von dir genutzt wird.
Dazu dann anteilsmäßig die Nebenkosten, Strom usw.

Da musst du dich aber gut rein lesen, damit es keine Probleme mit dem Finanzamt gibt. 

Kommentar von mcwst ,

Eine Frage noch:

Mit meinem privaten PKW bin ich im vergangenen Jahr 10.000 km gefahren, wovon ich 500 km zu Kundenterminen gemacht habe. Kann ich nun 500 km x 0,3 EUR absetzen und diese bei der Gewinnermittlung berücksichtigen?

Antwort
von Petz1900, 9

ja, das sieht alles gut aus. Kann man so machen.

Kommentar von mcwst ,

Mit meinem privaten PKW bin ich im vergangenen Jahr 10.000 km gefahren, wovon ich 500 km zu Kundenterminen gemacht habe. Kann ich nun 500 km x 0,3 EUR absetzen und diese bei der Gewinnermittlung berücksichtigen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten