Frage von Schiweg, 16

Wie funktioniert die doppelte Buchhaltung bei der Leistungsbilanz?

Hallo

ich habe eine Frage zur Leistungsbilanz, bzw. zu einer Aufgabe dazu. Die Leistungsbilanz sollte ja theoretisch immer ausgeglichen sein, d.h. Zahlungseingänge werden auf der Aktivseite ( + ) verbucht, und Zahlungsausgänge auf der Passivseite ( - ). Es heißt, dass Zahlungsausgänge, also Importe zu einer Devisennachfrage führen, während Zahlungseingänge, also Exporte, zu einem Devisenangebot führen.

In einer Aufgabe sollten wir anhand eines Beispiels entscheiden, welche Teilbilanzen auf welche Weise (aktiv oder passiv) beeinflusst werden:

"Deutsche Touristen reisen ins Ausland."

Die Passivseite, also der Zahlungsausgang ist ja klar, es wird vermutlich die Dienstleistungsbilanz beeinflusst (es geht ja sozusagen Geld weg). Laut Lösung wird dann die Devisenbilanz aktiv beeinflusst und genau das verstehe ich nicht. Wenn jene aktiv beeinflusst wird, heißt das ja eigentlich, dass Geld in Form von inländischer Währung reinkommt, z.B. durch den Verkauf von ausländischen Devisen... aber genau das passiert hier doch gerade nicht.

Kann mich jemand aufklären?

Freue mich wie immer über jede Antwort! :) LG

Antwort
von FrageSchlumpf, 6

Also erstens ist es nicht die Leistungsbilanz die immer ausgeglichen ist, sondern die Zahlungsbilanz.

Und daher muss eine passive Leistungsbilanz ( die ist zweifelsohne passiv durch den Auslandsurlaub von Inländern ) irgendwo zu einer positiven Bilanz zum Ausgleich führen. Entweder in einer anderen Stromgröße der Leistungsbilanz ( z.B. Warenexport ) oder eben in einer Bestandsgröße ( Kapitalbilanz oder Devisenbilanz , wird zum Teil sehr unterschiedlich definiert ).

Das die Kapital ( oder Devisen ) Bilanz positiv ist, klingt natürlich auf den ersten Blick absurd, aber es ist ja tatsächlich so, dass wir Kapital im Ausland aufnehmen, also importieren.

Beispiel : Du machst Urlaub in der Türkei und kaufst dort Türkische Lira gegen Euro die Du dann dort ausgibst. Das heißt in Türk. Lira bleibt kein Bestand übrig. Aber in Euro. Die hat aber ein Ausländer ( die Türk. Bank bei der Du die Lira gekauft hast ) und der hat automatisch der Eurozone die Euro geliehen . ( = Zufluss in der Kapitalbilanz, aber dennoch eine Verbindlichkeit ).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community