Frage von General001, 39

Wie funktioniert der Lösungsvorgang?

Wasser löst den Salzkristall:

Wasser ist ein gewinkeltes Dipolmolekül wodurch es die Ionen dem Salzkristall entreißen kann.

Aber wie ist das mit anderen Stoffen?
Müssen alle Lösungsmittel ein gewinkeltes Diopolmolekül sein? Oder können auch lineare Diopolmolekül Salz lösen. Z.B Blausäure?

Antwort
von Paguangare, 27

Der Merkspruch lautet:

Ähnliches löst sich in Ähnlichem.

Polare Substanzen (z.B. auch Salzionen) lösen sich gut in polaren Lösungsmitteln wie Wasser, unpolare Substanzen (z.B. Fett) lösen sich gut in unpolaren Lösungemitteln (z.B. Benzin).

Kommentar von General001 ,

Die mischen sich doch und lösen sich nicht darin auf. Ich glaube du redest von Mischen. :-)

Kommentar von ThomasJNewton ,

Ob ein Stoff fest oder flüssig ist, ist erst mal nebensächlich. In Benzin lösen sich z:B. feste Fette und Öle.

Salze sind natürlich theoretisch was anderes, denn sie enthalten keine polaren Moleküle, sondern unabhängige Ionen. Rein praktisch lösen sie sich aber so wie ein extrem polarer molekularer Stoff.

Man kann auch aus 2 Feststoffen ein flüssiges Gemisch erhalten, wie z.B. aus Salz und Eis bei -10°C.
Es gibt auch feste Lösungen, oder Gemische, mit mehr oder weniger konstanter, multibler oder variabler Zusammensetzung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community