Frage von ZurnoZ, 27

Wie funktioniert der Kampf mit Tai Chi?

Also wie geht das mit dem Verteidigen man macht die übungen in Zeitlupe und man kann sich doch nicht so verteidigen oder? Im Internet finde ich kein Video dazu.

Was ich noch wissen wollte, bei Man of Tai Chi hat der Meister von den kämpfer so ein "Energy Ball" geschossen mit der Hand und dann hat der Gegner Blut gekotzt und ist das echt?

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Kampfsport, 12

Gerade bei den chinesischen Kampfkünsten wird zwischen "äußeren" und "inneren" Stilen unterschieden.

Externe Stile sind sehr explosiv, körperbetont und teilweise auch akrobatisch, wie etwa das Shaolin Quanfa.

Interne Stile sind eher meditativ und eher auf die Entwicklung der Lebensenergie (Qi) ausgerichtet. Dazu gehört auch das Taijiquan.

Durch die Kulturrevolution in der Volksrepublik China wurde das Taijiquan vereinheitlicht zur so genannten "Peking-Form". Das ist letztlich eine reine Gesundheitsgymnastik, ohne kämpferische Elemente.

Andere Stile, wie der Chen-Stil, behielten dagegen ihren kämpferischen Charakter bei, überlebten beispielsweise auf Taiwan und sind im Westen deutlich weniger bekannt, als die Gesundheitsübungen.

Zu den kampfartig wirkenden Elementen des Taijiquan gehört das "tuishou" oder "schiebende Hände" - das sind Partnerübung bei der sich die Personen mit den Armen berühren und die eine Person Druck ausübt, die andere diese Bewegung ausgleicht und selbst Druck ausübt - wie eine Bewegungsschleife.

Aus dieser Technik, die auch unter dem englischen Begriff "Pushing Hands" bekannt ist, lassen sich dann auch Kampfbewegungen ableiten.

Die Ähnlichkeiten zum Konzept der "Chi Sao" oder "klebenden Hände" in einigen Kungfu-Stilen sind dann schon recht deutlich.

Um deine Frage kurz zu beantworten:

Einige Stile des Taijiquan sind weiterhin Kampfkünste.

Kommentar von Enzylexikon ,

Irgendwelche Geschichten über die Verwendung von "Chi/Qi" im Kampf, womöglich sogar in Form von Energie-Geschossen wie dem "Hadouken" im Beat 'em up "Street Fighter" können durchaus bezweifelt werden, das meiste davon gehört in den Bereich der asiatischen Legenden.

Antwort
von keenat, 3

Du verwechselst Taichi als Kampfkunst mit der Taichi Peking Form (ein Erbe der Kulturrevolution, die nur der Gesundheistförderung dient). 

Das andere gehört in die Abteilung schlechter Kungfu Filme.

Videos von Taichi Wettkämpfen aus China gibt es ohne Ende. Hier mal eines: 

Antwort
von LenkaLenka, 3

Die traditionelle Voraussetzung zum Erlernen von Taijiquan ist die Beherrschung der inneren Energien, das also, was wir heute als Qigong bezeichnen. Allerdings nicht das Nachahmen äußerer Formen. Alte chinesische Meister nahmen keine Schüler an, die diese Energiearbeit nicht beherrschten.

Die sehr langsame Ausführung von Taijiquan macht es möglich, dass die inneren Energien währenddessen mit Bewusstsein geführt und geleitet werden. Erst wenn das beherrscht wird, kannst du daran denken, Taijiquan im körperlichen Kampf einzusetzen. Am Ende wird ein solcher Kampf nicht körperlich sein, sondern durch den Einsatz von Energien entschieden werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community