Frage von rayzzz111, 47

Wie funktioniert das mit der Ausdauer?

Hallo,
Wie baut der Körper Ausdauer auf? Also das man zB mehr joggen kann oder auch Vorallem im aeroben Bereich? Die Lunge vergrößert sich ja nicht einfach wie funktioniert das ?
Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kami1a, Community-Experte für Ausdauersport, Kondition, Medizin, ..., 15

Hallo! Mal ein Tipp. Guenterleipzig und Napoloni haben Dir geantwortet. 

Von beiden bekommst Du immer gute Texte.

Zunächst ist Ausdauer die Fähigkeit sportliche und andere Belastungen physisch (und psychisch) über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten und sich möglichst schnell nach sportlichen Belastungen zu regenerieren.

 Die entsprechenden Anforderungen werden in Schnelligkeitsausdauer, Kurzeitausdauer, Mittelzeitausdauer und Langzeitausdauer unterteilt. In Ausdauer steckt das Wort Dauer, man bekommt sie also nur wenn man sich über eine längere Zeit permanent bewegt - die Erfolge sind oft verblüffend.

Es gibt vieles was sich im Blutbild durch Ausdauertraining ändert. So der Hämatokrit-wert. Das ist der Anteil der festen Bestandteile des Blutes, also auch der roten Blutkörperchen. Diese Erythrozyten versorgen auch die Muskulatur mit Nährstoffen und Sauerstoff.

 Durch Ausdauertraining wird erreicht dass mit einer gewissen Menge Blut mehr Nährstoffe und Sauerstoff transportieren werden können - egal durch welchen Sport. Nur eben ausdauernd betrieben. Aerobes Ausdauertraining führt zur Vermehrung der roten Blutkörperchen. 

Aber das Ausdauertraining hat auch Auswirkungen auf die Muskeln. Das betrifft zunächst die Art der Muskelfasern. Ein Marathonläufer hat ca. 90% so genannter roter Muskelfasern. Sie begünstigen die Ausdauer. Es gibt auch eine erhebliche Erweiterung der Glykogenspeicher in den Muskeln und übrigens auch der Leber.

Durch Ausdauertraining wird auch die Atmung erheblich verändert. Sie wird quasi tiefer und es kommt zu einer Vergrößerung des Atemminutenvolumens - Ausdauer.

Es gibt bei jedem Ausdauertraining auch spezifische Komponenten aber es wird sich natürlich bei jeder  Sportart stark auswirken.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende. Gruß Kami.

Kommentar von rayzzz111 ,

Danke das du dir immer so Mühe gibst !:) Sterne Alarm!

Kommentar von kami1a ,

danke

Kommentar von kami1a ,

danke für den Stern

Expertenantwort
von GuenterLeipzig, Community-Experte für Sport & Training, 18

Beim Ausdauertraining wird Dein Körper schrittweise an länger andeauernde Belastungsreize herangeführt und lernt diese mit der Zeit besser wegzustecken (Stichwort Erholungspuls 1 min nach Belastung).

Es wirkt sich auf die Bildung der roten Blutköper im Blut aus, die für den Sauerstofftransport und somit der Leistungsfähigkeit der Muskeln verantwortlich sind.

In den Muskeln, werden neue Kapilaren gebildet, die eine bessere Versorgung der Muskulatur zur Folge haben.

Je nachdem, in welchem Ausdauerbereich (Langzeit, Mittel, Kurzzeitausdauer) trainiert, werden sich die angesprochenen Muskelfasern entwicklen.

Das Herzminutenverlumen wird sich schrittweise vergrößern, ws einhergeht mit einer Senkung des Trainings- und Ruhepulses.

Mit de Zeit wirst Du merken, dass immer höhere Belastungsreize erforderlich werden, um über bestimmte Pulsschwellen zu kommen.

Im Körper werden entsprechend Hormone ausgeschüttet, die positiv auf den Organismus und die Stimmung wirken.

Die Atmung wird tiefer, wenn Du zum Beispiel mal auf dem Fahrradergomter eine definierte Belastung fährst und dann mal ganz bewußt ganz tief atmest, wirst Du sehen, dass Dein Belastungspuls um 2 bis 3 Schläge nach unten geht.

Günter

Antwort
von napoloni, 23

Das ist ein allmählicher, wachstumsähnlicher Umbauprozess des Körpers, der unter anderem auch durchaus die Lunge verändern kann

Das Herz vergrößert sich und wird Leistungsfähiger, gleiches gilt für die Blutgefäße. Es bilden sich auch mehr kleineste Blutgefäße, womit die Versorgung der Muskulatur mit Sauerstoff verbessert wird.

In den Muskelzellen selbst steigt die Zahl der Mitochondrien, unserer Kraftwerke. Auch Muskulatur, Knochen, Sehnen und Bewegungsfluss passen sich der Anforderung "Joggen" an.

Aber alles Schritt für Schritt^^



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community