Frage von lenni261290, 55

Wie funktioniert das Diensthundewesen bei der Polizei?

Moin moin, ich habe mich dazu entschlossen, mich in meinem Bundesland (SH) bei der Polizei zu bewerben und habe auch schon mit befreundeten Polizisten geredet. Leider ist unter ihnen kein Diensthundeführer, aber genau das ist es, was ich später am liebsten machen würde, da ich mit Hunden groß geworden bin (besonders Schäferhunde, unser Nachbar züchtet in kleinem Stil sehr gute und extrem triebstarke, gehorsame und aktive Malinois). Und da ich dementsprechend mit Hunden gut zurechtkomme und mir der Umgang mit ihnen auch viel Freude bereitet, möchte ich später als Diensthundeführer verwendet werden (klar würden mir auch andere Verwendungen gefallen, aber das Diensthundewesen eben ganz besonders). Jetzt wüsste ich aber gerne, wie das denn abläuft.

  • Wird der Hund zwingend von der Polizei gestellt oder darf man auch -wenn geeignet- gemeinsam mit seinen eigenen Hund die Ausbildung durchlaufen und diesen dann später verwenden? Mein Nachbar gibt nämlich alle paar Jahre ein oder zwei Welpen an uns ab und ich muss sagen, dass ich mit den Malis wirklich gut zurecht komme. Wäre es möglich, einen dieser Hunde zu nehmen?

  • Wenn man einen eigenen Hund nehmen kann, in welchem Alter sollte dieser Hund sein? Es ist ja bekannt, dass besonders Belgier in den ersten 2-3 Jahren nicht unbedingt so intensiv ausgebildet werden sollten, da der Hund erst mit circa 3 Jahren ideal dafür entwickelt ist. Demnach kann ich mir nicht vorstellen, dass Junghunde oder gar Welpen von klein auf eine solche Ausbildung erfahren.

  • Und wie sieht der Alltag eines DHF aus? Ist man den ganzen Tag auf Bereitschaft und wird nur angefordert, wenn der Hund benötigt wird oder fährt man wie alle anderen auch Streife und hat eben neben dem Kollegen noch zusätzlich den Hund mit im Auto? (ist das vielleicht auch mit von der Verwendung des Hundes abhängig? Sind ja unterschiedliche Einsätze für Schutz- Drogen- oder Sprengstoffspürhund)

Freue mich auf eure Antworten :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Papabaer29, 45

- Der hund wird von der Polizei auf Probe gekauft und u. A. Tierärzlich untersucht (Hüfte!) (auch Wesen etc.), dann wird er entweder zurückgegeben (traurig) oder "eingestellt"

- Die Hunde werden schon als Welpe ausgesucht und gekauft (zunächst auf Probe, wie gesagt)

- DHF arbeiten im Schichtdienst und können bei Bedarf angefordert werden. Der Hund bleibt meist im Auto, weil sich die Hunde in den Büros meistens nicht vertragen. DHF sind eher einsam und arbeiten ohne menschlichen Partner.

Polizeihunde sind Alphatiere und nicht besonders gesellig. Und sie sind auch keine Famielienhunde und Menschen gegenüber tendenziell misstrauisch bis aggressiv.

Deswegen sind DHF auch nicht bei allen Polizisten beliebt. Der Hund beißt nämlich gerne mal "den falschen". Man kann Hunde und Polizisten nicht zusammen einsetzen. Der Hund macht keinen Unterschied zwischen Einbrecher und Polizist.

Antwort
von adventuredog, 55

Hallo

da fragst du am besten jemanden, der es ganz genau weiß ;-) In Neumünster gibt es einen sehr beliebten und engagierten Diensthundeführer, der auch eine Hundeschule betreibt. Wende dich doch an ihn:

http://www.hundeschule-puls.de/3.html

Viel Glück und Erfolg!

Antwort
von Kuestenflieger, 41

Frag mal nach in Eutin , Polizeischule .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community