Frage von Erdbeertorte00, 204

Wie fühlte sich der Prophet nachdem Allah zu ihm sprach?

Allah hat mit dem Propheten Mohammed und auch allen anderen Propheten (Jesus, Moses etc) gesprochen..sie haben also seine Stimme jederzeit gehört, wenn Allah es zuließ. Und Allah half ihnen bei allem und sprach zu ihnen wenn sie Hilfe brauchten.

Jetzt frage ich mich wie es ihnen erging nachdem sie seine Stimme hörten? Gottes Stimme ist nicht von dieser Erde, sie ist einfach nur göttlich, mächtig und bestimmt auch überwältigend. Ich stelle es mir so vor, dass der Mensch Gottes Stimme nicht immer vertagen kann, da sie zu schön ist und man vielleicht berührt ist, glücklich und einem schwindelig wird oder man sogar krank wird und nicht genug kriegen kann.

Gibt es Hadithe die davon berichten?

Antwort
von PatrickLassan, 204

Allah hat mit dem Propheten Mohammed und auch allen anderen Propheten (Jesus, Moses etc) gesprochen.

Vielleicht war es ja auch nur Metatron.

https://de.wikipedia.org/wiki/Metatron

Antwort
von mineralixx, 122

Das Gespräch erfolgte über "Vermittler" - Erzengel. Menschen, die glauben, dass Gott bzw. Allah direkt zu ihnen spricht, sitzen in der Psychiatrie.

Antwort
von 1988Ritter, 159

Ich muss Dich da leider enttäuschen. Mohammed hat nicht mit Allah gesprochen, er hat mit einem Engel gesprochen.

Kommentar von hell12 ,

mit einem hellen, eher mit einem dunklen!

Antwort
von korsan1, 139

Als erstes mal, höre nicht auf die die denken hier den dorftrottel spielen zu müssen! Muhammed sav. sprach mit cebrail as. Und er ist der Engel der Botschaften an die Propheten übersandte. Er hat mit unserem Propheten geredet und Allah's Botschaften überbracht.

Kommentar von Erdbeertorte00 ,

Könnte es aber nicht sein, dass Allah trotzdem mit Mohmmed (saw)  gesprochen hat. Was spricht dagegen..?

Kommentar von earnest ,

Was spricht dafür?

Wäre es so gewesen, daß ein Wesen, dessen Existenz nicht einmal feststeht, nachweisbar mit einem Menschen gesprochen hätte, dann gäbe es vermutlich Zeugenberichte für ein solch außergewöhnliches Ereignis.

Kommentar von korsan1 ,

Wenn ihr unbedingt Beweise braucht das es ein Gott gibt dann schaut euch doch selbst mal an schaut eure Hände an eure Fingerabdrücke und vergleicht es mal mit einem Menschen neben euch und du wirst sehen wie einzigartig du bist. Ist das nicht nachweis genug??? Wenn nicht dann überlege mal! Wenn die Erde 7cm näher oder weiter von der Sonne entfernt wäre hätte es keine Möglichkeit gegeben leben auf der Erde zu existieren. Und es muss doch eine größere macht geben um das alles zu erschaffen. Wie es mir scheint seit ihr die jenigen die von Affen abstammen aber ich akzeptiere diese Theorie nicht, wenn ihr unbedingt damit leben wollt dann bitteschön von mir aus. Aber hört doch bitte damit auf jemanden zu verarschen der hier eine Frage stellt und sein Wissen erweitern möchte. Falls ihr doch etwas sagen wollt dann so das es von niemandem den Glauben verletzen bzw. ohne zu verarschen.

Kommentar von earnest ,

Geht's auch ohne Unterstellungen und Beschimpfungen, korsan?

Du hast übrigens eine sehr eigenwillig Auffassung von "Beweisen".

Kommentar von mineralixx ,

Zu Fingerabdrücken: Zeichen genetischer Vielfalt, kein "göttliches Werk". Zur Entfernung Erde-Sonne: die Entfernung (ebenso wie die Rotationsdauer) hat sich im Laufe der Erdgeschichte nachweislich verändert (wobei 7 cm unerheblich sind) - und während dieser Zeitspanne existierte Leben auf der Erde (seit dem Präkambrium schon)! Du hast einfach zu wenig Ahnung von Naturwissenschaften.

Kommentar von korsan1 ,

Naturwissenschaften interessiert mich garnicht mir ist nur wichtig das man sich nicht über meinem Glauben lustig macht was ihr getan habt. Es kann einfach kein Zufall sein das dass alles entstanden ist wie es ist, eure Meinung sagt das es Zufall war mein Meinung ist das es eine höhere Macht ist

Antwort
von Delveng, 162

Es ist schade, dass man das den Propheten nicht selbst fragen kann.

Antwort
von Klaus02, 106

Nac der islamischen Überlieferung sprach Mohammed mit einem Engel (nicht mit Allah) er glaubte aber das es ein Demon war, der ihn betrügen wollte. Seine damalige Frau überzeugte ihn aber der Erscheinung zu glauben.

Antwort
von legpuska, 95

Soweit ich weiß dachte Mohammed ein Dämon oder der Satan selbst hätte ihn heimgesucht, seine Frau war Katholikin und redete ihm ein, es sei der Engel Gabriel gewesen. Die Juden seinerzeit hielten ihn für einen Besessenen, das steht meine ich sogar im Koran.

Antwort
von Zeitzeugin, 135

Hamed Abdel Samad beschreibt in Mohamed, eine Abrechnung, dass Mohamed zunächst geglaubt hatte vom Teufel besessen zu sein. Erst seine Frau konnte ihn davon überzeugen von einem Engel aufgesucht worden zu sein.

Kommentar von earnest ,

Ohne Frau also kein Koran? DAS sollte sich jede Muslima merken ...

Kommentar von Zeitzeugin ,

Ja, grüß dich.

Habe ich eben nochmal nachgeschlagen, es war die erste Frau Khadidscha. Interessanterweise lebte Mohamed mit ihr bis zu ihrem Tod in Einehe. Sie muss überhaupt eine starke Persönlichkeit gewesen sein, sie war nicht nur seine Frau sondern auch seine Arbeitgeberin. 

Kommentar von earnest ,

Auch DAS sollte sich jede Muslima merken ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten