Frage von nala2408, 90

Wie fühlt sich Erbrechen an und kriegt man noch genug Luft?

Ich habe Angst vor dem Erbrechen. Habe schon ca. 11 Jahre nicht mehr erbrochen, deswegen kann ich mich nicht daran erinnern. Wie fühlt sich das an und woran denkt ihr dann? Kann das Erbrochene in die Luftröhre gelangen? Davor habe ich Angst. Und kriegt man beim Erbrechen noch genug Luft?

Vielen Dank!

GLG, nala2408

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fragdavid777, 22

Habe dieses Jahr mitten in der Nacht wegen einer Magen Darm Grippe erbrochen. Und da war es so das ich mit starken Bauchschmerzen aufgewacht bin. Die schmerzen wurden dann immer stärker und stärker. Habe mich dann etwas aufgerichtet weil ich gewusst habe das gleich alles raus kommt. Und dann musste ich tatsächlich mich übergeben. Während alles raus kam bekam ich keine Luft und musste es zum teil auch raus husten. Und als ich zu Ende war atmete ich schnell wieder Luft ein und aus. Eben deswegen weil während dem erbrechen der Atem Vorgang gestoppt war. Ich hatte selber da sehr sehr gelitten gehabt. Hoffe sehr für dich das du gesund bleibst und es dir gut geht. Gehe auch viel raus an die frische Luft, treibe vielleicht auch etwas Sport, trinke viel und ernähre dich gesund. Und Hände waschen nie vergessen. Dann ist es relativ unwahrscheinlich das du krank wirst. Aber eine Garantie gibt es leider trotzdem nicht. Wünsche dir noch alles gut.

LG David :)

Kommentar von nala2408 ,

Woher wusstest du, dass du erbrechen wirst, wie fühlt sich das an? Danke für deine Hilfe.

Kommentar von Fragdavid777 ,

An den immer stärker werdenden Bauchschmerzen. Das war schon in extrem Form. Mein Kopf wurde da auch ganz warm und ich habe mich einfach nur noch Elend gefühlt. Da war für mich absolut klar jeden Moment kommt alles raus. Das merkst du dann einfach wenn es dir so ergeht :)

Und bitte. Ich helfe doch jedem gern :)

Kommentar von InaThe ,

Genau, ganz ohne Vorwarnung kommts nicht rausgeschossen, ein paar Sekunden vorher merkt man spätestens, dass was am Aufsteigen ist und dann macht man aus Reflex den Hals schön lang. Keine Sorge, ist echt keine große Sache (ausser bei Dauerbrechen wie z. B. beim Norovirus, da kommt man schon auf den Gedanken sein Testament zu machen :-), aber nicht weil's wehtut, sondern weil es sehr kräftezehrend ist, hinterher ist man meist sehr müde und erschöpft. 

Antwort
von InaThe, 38

Ist zwar nicht gerade das tollste Gefühl der Welt, aber nichts wovor man Angst haben muss. 

Luft kriegt man zwischen jedem Schwall der hochkommt. 

Wenn man nicht bewusstlos ist gelangt auch nichts in die Luftröhre. 

Für mich ist das blödeste daran, dass manchmal auch was über die Nase raus will und da dann vielleicht ein paar Bröckchen dranhängen, die man mühsam rausschneuzen muss. 

Wenn ich bisher mal brechen musste, war ich hinterher jedes Mal froh, da gings mir nämlich besser als vorher, weil der ganze Mist endlich den Körper verlassen hat. 

Woran ich dabei denke? -> Haare aus dem Gesicht halten und nicht auf textile Unterlagen wie Teppich oder Sofa reihern wenn irgend möglich! 

Kommentar von nala2408 ,

Danke für die Hilfe. Wie oft erbricht man denn? Wie lange dauert das nochmal?

Kommentar von InaThe ,

Ganz verschieden, je nach Ursache:

Was falsches/zuviel gegessen oder gepichelt: 1-2 Schub, dann ist alles raus. 

Nach einer Vollnarkose (wenn man nicht aufs Personal hört und gleich eine raucht^^) : 1x.

Magen-Darm-Infekt: von 1x bis unzählige Male pro Tag ist da alles drin. Dann sollte wegen Austrocknungsgefahr auch ein Arzt aufgesucht werden. 

Ausserdem ist jeder Mensch verschieden, meine Erfahrungen über Häufigkeit und Dauer können daher in derselben Situation bei dir komplett anders verlaufen. 

Antwort
von AriZona04, 41

Wenn jeder, der erbricht, keine Luft mehr bekäme, hätten wir viele Tote! Erbrechen ist nicht schön, schon klar, aber es ist nicht zwangsläufig tödlich. Nur, wenn Du bewusstlos bist und erbrichst, besteht die - wohlgemerkt - Gefahr, dass Du ersticken könntest - es muss nicht zwangsläufig dazu kommen.

Kommentar von nala2408 ,

Ok vielen Dank. Bei Bewusstsein passiert sowas nicht, oder?

Kommentar von AriZona04 ,

Nö. Sag ich jetzt mal so. Kenne niemanden, der daran gestorben ist. Ist wohl ein Reflex von uns, dass die Luftröhre dann automatisch dicht ist. Wie beim Trinken, da halten wir auch unbewusst die Luft an. Und daran stirbt auch keiner.

Antwort
von Hoehlenmaus, 31

Hallö,
Kotzen ist ein wirklich unangenehmes Gefühl. Richtig beschreiben kann man es nicht.
Und wenn du grade erbrichst, solltest du nicht einatmen gleichzeitig, dann kann natürlich was in die Luftröhre gelangen. Bewusstlose sollte man auch immer in stabile Seitenlage legen, damit, wenn sie erbrechen, dass seitlich aus dem Mund läuft und nicht im Mund/Hals stehen bleibt und dann beim unbewussten Atmen eingeatmet wird und diese personen dann so ersticken.
Aber bei Bewusstsein ist das ein ganz normaler Vorgang/Reflex, der vom Körper selbstständig ausgeführt wird und dann atmest du in dem Moment auch nicht ein.

Kommentar von nala2408 ,

Ok vielen lieben Dank.

Antwort
von TeddyONLY, 42

Ich habe noch nie gehört das ein Mensch beim Erbrechen erstickt ist.

Wenn du bewusstlos bist und auf dem Rücken liegst ist das was anderes.

Um deine Frage zu beantworten, ja man kriegt genug Luft.

Kommentar von nala2408 ,

Also kann das Erbrochene nicht in die Luftröhre gelangen?

Kommentar von TeddyONLY ,

Wenn du z.B. überm Klo hängst dann nicht =)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community