Frage von Prinzesssin,

wie fühlt sich eine schwangere ?

In ungefähr 3 wochen hab ich eine Prüfung über das Thema "Schwangerschaft" . Ich bin in der 10 Klasse und wurde gern wissen wie sich eine schwangere fühlt und was sie für Gedanken hat!? und wie sich eine Frau nach der Geburt ihres Kindes fühlt und was sie für Gedanken hat!? Dankeschoen im vorraus! :)

Lg :)

Hilfreichste Antwort von antje2106,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

eine schwangere ist glücklich,man macht sich gedanken ob alles ok ist mit dem baby, zum ende hin wird es anstrengend, nach der geburt das gefühl an glück kann man nicht beschreiben, vergessen sind all die schmerzen und sorgen, stehe 9 wochen vor der entbindung

Kommentar von Dummie42,

Unglaublich. Das liest sich wie aus einer Mutterkreuzbroschüre von 1936.

Kommentar von Mietzie,

kicher etwas ähnliches habe ich auch gedacht. Und das ist dann die hilfreichste Antwort...

Kommentar von antje2106,

neidisch oder was, das fühle ich nun mal und das zum 3. mal

Kommentar von marc2108,

Sorry, aber das ist Wunschdenken! Es geht bei weitem nicht allen so. Meine Kollegin musste währen der zweiten Schwangerschaft in Therapie, da sie psychisch fast zusammengebrochen ist. Da war garnix mit glücklich sein. Dies als hilfreichste Antwort zu kennzeichnen ist wohl nicht wirklich schlau... Nur weils nach dem schönsten Tönt... tssss

Kommentar von Prinzesssin,

Jeder, hat wohl seine eigene Meinung! ;)

Kommentar von antje2106,

so fühle ich mich, wie andere sich fühlen weiß ich doch nicht und kann es auch nicht sagen

Antwort von marc2108,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da gibts alle. Die Schwangerschaft kann von beschwerdefrei bis zu einer Tortur sein. Die Gefühle von super Glücksgefühlen bis hin zu schwerden Depressionen, von Freude bis Angst...

Kommentar von Prinzesssin,

und das so jetzt hilfreicher gewesen sein wie das hier ? ;)

eine schwangere ist glücklich,man macht sich gedanken ob alles ok ist mit dem baby, zum ende hin wird es anstrengend, nach der geburt das gefühl an glück kann man nicht beschreiben, vergessen sind all die schmerzen und sorgen, stehe 9 wochen vor der entbindung

Antwort von Dummie42,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

marc2108 hat völlig recht. Es ist alles drin.

Aber noch eins ist wichtig. Dieses Glücksgefühl, was alle Mütter nach der Geburt angeblich empfinden, ist keineswegs immer da, und auch die Schermzen sind nicht plötzlich vergessen. Das ist eine von diesen Behauptungen, wie Mütter angeblich funktionieren. Tatsache ist aber, da treffen zwei sich fremde Persönlichkeiten aufeinander, die sich erst mal kennen und lieben lernen müssen. Es gibt auch viele Frauen, die hinterher plötzlich tot unglücklich sind, auch wenn sie sich vorher auf das Baby gefreut haben. Nur trauen sich viele Frauen auch heute noch nicht das zu sagen, weil sie meinen, sie funktionieren nicht richtig. Es gibt die Heultage, das ist noch relativ harmlos, aber eben auch schlimme postnatale Depressionen, die unbedingt behandelt werden müssen, damit Mutter und Kind eine etwas verspätete, aber trotzdem gute, Verbindung aufbauen können.

Kommentar von Prinzesssin,

Danke , dass war sehr hilfreich ;)

Antwort von Mietzie,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dir ist hoffentlich klar, dass das individuell total verschieden ist. Es kommt ja auch immer auf die Ausgangssituation an (freiwillig oder unfreiwillig schwanger?). Meinst Du mit "fühlen" körperlich oder selisch?

Von mir kann ich folgendes berichten: Während der Schwangerschaft hatte ich zwar ein Gefühl der Vorfreude, aber auch der Angst vor der Verantwortung, vor der Geburt und ob ich allem gewachsen wäre. Ausserdem hatte ich Bedenken, ob ich das Kind genug lieben würde. Um die Gesundheit hab ich mir komischer Weise keine Sorgen gemacht. Irgendwie wusste ich, dass alles gut sein würde.

Nach der Geburt war da zwar auch immer noch ein leichtes Unsicherheitsgefühl. Aber das wurde überdeckt von total unerwarteten Glücksgefühlen und unglaublicher Mutterliebe, die ich mir selber nie zugetraut hätte. Ich hatte das immense Bedürfnis mein Baby zu beschützen und immer dafür da zusein. Und diese Gefühle von Liebe und Glück verleihen große Kraft, sodass es mir gar nicht viel ausgemacht hat nachts aufzustehen und all die andren Dinge zu tun.

Man darf aber auch nicht vergessen, dass frau nach der Geburt unter starkem Hormoneinfluss steht. Das normalisiert sich nach einigen Monaten wieder. Aber die Liebe bleibt.

Was manchmal schwerfällt ist dieses ständige Zur Verfügung stehen müssen, keine Freiheit, bzw. sich kleine Freiheiten erkämpfen müssen. Das führt auch oft zu Spannungen in der Partnerschaft.

Kommentar von Prinzesssin,

bei einer freiwiligen schwangerschaft .. seelisch und körperlich

danke für die antwort .. war sehr ausführlich :)

Kommentar von Prinzesssin,

bei einer freiwiligen schwangerschaft .. seelisch und körperlich

danke für die antwort .. war sehr ausführlich :)

Kommentar von Prinzesssin,

???

Kommentar von Mietzie,

Zum Körperlichen kann ich nur sagen, mir ging es immer ganz gut. Nur im letzten Drittel der Schwangerschaft ist mir immer mehr die Puste aus gegangen. Konnte nicht mehr weit laufen oder länger stehen. Dabei war ich vorher recht sportlich.

Antwort von Lilium91,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Jede Schwangerschaft ist anders

Antwort von sonnie93,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Beschissen ! :)

Kommentar von fooly09,

ach du auch?!

Kommentar von Dummie42,

:D

Kommentar von sonnie93,

;D

Antwort von fooly09,

Och das ist Gefühlschaos pur. Wärend der Geburt möchtest du alle Männer umbringen....und spätestens wenn man sein eigenes kleines Würmchen im Arm hält ist man glücklich, völlig ko- müde,

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community