Frage von isljxilvk, 164

Wie fühlt sich eine narkosemake an?

Antwort
von offeltoffel, 136

Hatte ich erst einmal. Zuerst wurde mir das Narkosemittel gespritzt und das fühlte sich im Arm kühl, aber nicht unangenehm an.

Dann sollte ich die Maske aufsetzen und ganz normal atmen. Du atmest einmal ein und denkst dir "was soll denn das?", du atmest noch einmal und das nächste, was du wieder mitbekommest, ist wenn du aufwachst. Das geht so plötzlich, dass du dich nicht daran erinnern kannst, wie du eingeschlafen bist.

Antwort
von Sarkoezy07, 117

Diese Frage hast du bereits schon mal gestellt und ich habe sie dir schon mal beantwortet. Also: Nachdem oder während dir die Medikamente gespritzt werden, wird dir die Maske genau auf Mund und Nase gehalten. Aus der Maske kommt dann Sauerstoff, den du einatmest. Das wirst du aber nicht lange mitbekommen, weil du einschläfst.

Falls du es überhaupt noch mitbekommst, wird es höchstwahrscheinlich genau so sein. Und wie oben schon angemerkt, hatte ich dir die Frage auch schon beantwortet.

Kommentar von Schlauchmayer ,

Vielleicht gehst du noch auf den intensiven Geruch etwas ein und fügst an, dass es sich dabei nicht um Narkosegas handeln muss. Kannst ja aus dem Vollen schöpfen mit deinen Erfahrungen. :)

Antwort
von Kleckerfrau, 131

Die spürst du gar nicht, weil du schläfst.

Kommentar von Sarkoezy07 ,

Stimmt nicht. Ich habe es jedes mal mitbekommen.

Antwort
von DodgeRT, 135

die narkose selbst fühlt sich nach nix an, weil du einfach weg bist.

davor ises unterschiedlich. bei den ops bin ich immer nur eingeschlafen. ganz unbewusst. bei ner magenspiegelung wars als wenn ne kalte hand dich nach unten zieht. du merkst wie du "abnibbelst" und willst dich wehren, aber hast keine chance (war echt heftig).

danach is dir meistens ziemlich kalt. du fühlst dich einfach nur als hättest geschlafen, stehst ggf. noch bißchen neben dir, aber sonst is alles ok.


Antwort
von nuffin96, 48

Die bekommst du erst draufgesetzt wenn du schon schläfst

Kommentar von Sarkoezy07 ,

Nein, dass ist falsch

Kommentar von Schlauchmayer ,

Falsch ist diese Antwort auch nicht, sie ist aber auch nicht ganz richtig. In der Tat wird das mit dem Aufsetzen der Narkosemaske total unterschiedlich gehandhabt. Häufig wird sie tatsächlich erst auftesetzt, wenn die Patienten schlafen. Manchmal ist es aber auch so, dass die Maske noch dem wachen Patienten aufgesetzt wird, der sich aber nicht erinnern kann.

Kommentar von nuffin96 ,

Ist nicht falsch, ist bei mir erst vor einem Tag so passiert.

Kommentar von Schlauchmayer ,

Und? gut geschlafen? :)

Kommentar von nuffin96 ,

Ja klar😁 nix gemerkt von der OP

Kommentar von Schlauchmayer ,

die erste OP gewesen?

Kommentar von nuffin96 ,

So ziemlich. Hatte schon mal eine als ich 1 war aber kann mich natürlich nicht mehr dran erinnern😄

Kommentar von Schlauchmayer ,

Und wie isses dir mit der Narkose ergangen? Wie fandest du sie überhaupt?

Kommentar von Sarkoezy07 ,

Dann bin ich wohl die einzige Patientin, die noch wach war, als sie die Maske aufbekommen hat UND sich noch erinnern kann ;-)

Kommentar von Schlauchmayer ,

Ich weiß nicht, ob nuffin96 vorher auch ein Opioid gespritzt bekommen hat. Opioide sind atemdepressiv. D.h. Der Atemreiz wird herabgesetzt und du drohst, das Atmen zu "vergessen". Darum wird bei Wirkungseintritt die Maske mit Sauerstoff aufgesetzt und die Patienten zum Atmen aufgefordert. Opioide sind dafür nicht amnestisch, d.h. machen keine Erinnerungslücken.

Kommentar von nuffin96 ,

Mir gings super😀 danach etwas schwindelig aber sonst

Kommentar von Schlauchmayer ,

klingt nach einer positiven Erfahrung. :)  Wie hat sich bei dir das Einschlafen angefühlt?

Kommentar von nuffin96 ,

Hab ja das Narkosemittel in die Hand bekommen ich konnte spüren wie es so den Arm hochkam und auf einmal war ich weg

Kommentar von Schlauchmayer ,

Wahrscheinlich hast du das berühmte Propofol bekommen. Dauert bis zum Einschlafen so 30-60 sec. Wie lang ist es dir vorgekommen?

Kommentar von nuffin96 ,

Ja so 30 sec könnte hinkommen

Kommentar von Schlauchmayer ,

ist eher die untere Grenze. Wenn du das Gefühl hattest, schlagartig von einem Moment auf den anderen weg zu sein, dann hast du wohl eher eine Erinnerungslücke bis zum Einschlafen. Geht aber auch nur um ein paar Augenblicke. Ausserdem beeinflusst das Narkosemittel das Zeitgefühl. Dir kommt alles etwas kürzer vor.

Kommentar von nuffin96 ,

Das könnte sein ich hab zwei Spritzen bekommen

Kommentar von Schlauchmayer ,

Hast du die Spritzen gesehen? Das Opioid wird in der Regel ein paar Minuten vor der Narkose gegeben und führt oft zu einem Schwere- und/oder Schwindelgefühl.

Kommentar von nuffin96 ,

Ja war eine kleine und eine große. Und ja so ein Gefühl hatte ich auch

Kommentar von Schlauchmayer ,

Hoffe, die haben dich dann wenigstens zum tief einatmen aufgefordert. Wie wurdest du eigentlich für die OP intubiert? endotracheal, also in die Luftröhre, oder mit einer Larynxmaske?

Kommentar von nuffin96 ,

Luftröhre

Kommentar von Schlauchmayer ,

Habe das Thema Narkose bei deinen Interessen gesehen und gedacht, ich unterhalt mich mit dir ein wenig über dein Erlebnis vorgestern. So wie du das schilderst, eigentlich eine normale, eher angenehme Narkoseeinleitung. Weiß aber nicht, was ich von der Vorgehensweise mit der Maske halten sollte.

Hintergrund

Lehrbuchmäßig sollte vor der Narkoseeinleitung 3 Minuten reiner Sauerstoff verabreicht werden. Hintergrund ist, genügend Zeit zu gewinnen, sollte es bei der Narkoseeinleitung zu Beatmungs- und Intubationsschwierigkeiten kommen. Ohne dieses Voratmen von Sauerstoff (Präoxigenation) reicht der Sauerstoffvorrat in den Lungen keine zwei Minuten, wenn das durchgeführt wird, jedoch ungefähr 8 Minuten.

In den allermeisten Fällen wird diese Sicherheitsreserve nicht benötigt, da nach der Narkoseeinleitung bis zur Intubation der Sauerstoff zugeführt wird und diese in den in der Regel ratzfatz gemacht wird. Daher wird im Vorfeld auf diese Reservebildung verzichtet, auch um den einschlafenden Patienten nicht über Gebühr mit der Maske zu belästigen.

Tipp:

Solltest du später noch mal unters Messer müssen, solltest du vorher besser anmerken, dass du nichts gegen eine Präoxigenation hast. :)

Kommentar von nuffin96 ,

Na hoffentlich muss ich das nicht so schnell wieder😁

Kommentar von Schlauchmayer ,

Hoffe ich natürlich auch. Hattest du große Angst vor dieser OP und/oder der Narkose?

Kommentar von nuffin96 ,

Irgendwie nicht, war ja auch nix schlimmes, nur ein kleiner Nabelbruch. Ich war erleichtert dass ich Vollnarkose bekommen sollte😁

Kommentar von Schlauchmayer ,

Ja, kann man auch unter Lokalanästhesie machen. Vollnarkose ist natürlich bequemer, wenn du es so nennen möchtest. Wie lange warst du weg für die OP?

Kommentar von nuffin96 ,

Für die OP selbst so ca 2 Stunden inklusive Aufwachen

Kommentar von Schlauchmayer ,

Oh 2 Stunden sind lange für die OP. Wie war das Aufwachen dann für dich? Was hast du als Erstes wieder mitgekriegt?

Kommentar von nuffin96 ,

Die OP selbst ging so 45 Minuten. Ich glaub ich hab mitbekommen wie sie mir den Schlauch aus dem Hals gezogen haben. Dadurch wurde ich dann auch wach

Kommentar von Schlauchmayer ,

Nee, oder? Meinst du, es waren ungefähr zwei Stunden bis zur Extubation?  Dann dauerte die Narkoseausleitung ja fast eine Stunde. War das irgendwie unangenehm?

Kommentar von nuffin96 ,

Kann auch sein es war kürzer. Ich bin ja kurz danach nochmal eingeschlafen. War jetzt nicht so wirklich unangenehm. Es ging.

Kommentar von Schlauchmayer ,

Okay, wenn du dann noch ne halbe Stunde oder so nachgeschlafen hast, ist das auch im Rahmen. Wahrscheinlich warst du auch die ersten Augenblicke ziemlich baff, wie schnell das dann ging mit der Narkose. :) Gerade noch gewartet, dass was passiert und zack! vorbei! :D

Kommentar von nuffin96 ,

Ja😀 deswegen war ich ja so froh dass es Vollnarkose war und keine örtliche Betäubung

Kommentar von Schlauchmayer ,

Hört sich an, als ob du der Vollnarkose grundsätzlich mit einer positiven Einstellung begegnet bist. Spricht für deine Persönlichkeit. :)

Kommentar von nuffin96 ,

:) Danke

Kommentar von Schlauchmayer ,

 Hattest du Schmerzen nach der OP?
Wie ist die Heilung bisher verlaufen? Und wie geht es dir eigentlich jetzt?

Kommentar von nuffin96 ,

Ich hatte schon Schmerzen aber die werden jeden Tag weniger, mittlerweile schon fast weg. Die Heilung geht gut voran☺

Kommentar von Schlauchmayer ,

Hört sich doch gut an. Wollte mich noch für das aufschlussreiche und informative Gespräch bedanken. :)

Kommentar von nuffin96 ,

Bitte sehr☺

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten