Frage von sremmlife, 88

Wie fühlt sich das wenn jemand schreibt: Und übrigens... und macht dann ein Kompliment?

Antwort
von winnso, 35

Als ob das der eigentliche Grund der Nachricht war, das Kompliment aber bewusst als Nebensache dargestellt wird, um deine Reaktion abzuwarten und nicht dumm dazustehen, falls du nichts von dieser Person willst.

Antwort
von JZG22061954, 2

Es gibt durchaus eine Vielzahl an Möglichkeiten um in einem schriftlichen respektive auch in einem verbalen Austausch ein Kompliment mit anzubringen. Das kann direkt geschehen sozusagen quasi aus dem nichts oder eben auch überfallartig. Es kann aber auch irgendwo mittendrin mit eingebaut werden und dann sozusagen dem jeweiligen Augenblick angepasst oder eben auch ganz lässig als ein Anhängsel zu einem Zeitpunkt wo kaum noch damit gerechnet wird. Entscheidend ist aber immer, dass es sich dabei um ein Kompliment handelt, was diese Bezeichnung auch verdient.


Antwort
von chromvanila, 66

Würde ich nicht so sagen. Hört sich für mich so eingefügt an, als ob demjenigen gerade erst eingefallen ist, dass du schön bist oder so.

Kommentar von xyozz ,

 als ob demjenigen gerade erst eingefallen ist, dass du schön bist 

Ist ein großer Unterschied, ob er die ganze Zeit über wusste, dass du schön bist und es ihm gerade erst eingefallen ist es dir zu "sagen" oder eben deine Version :D 

Antwort
von Aleqasina, 18

Gar nicht mal schlecht, ein nettes Kompliment "so nebenbei" reinzuschmuggeln. ;-)

Es wirkt nicht so frontal, der/die Angesprochene wird nicht vor den Kopf gestoßen und kann entspannter darauf reagieren.

Antwort
von Margita1881, 35

das "und übrigens" nicht überbewerten, aber das Kompliment ist sehr positiv

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community