Frage von yuppieyuppie, 113

Wie fühlt man sich mit Ritalin?

Also ich habe wahrscheinlich ADHS und es soll demnächst diagnostiziert werden. Dann bekomme ich wohl Ritalin verschrieben um mich besser konzentrieren zu können. Mich würde interessieren wie viel besser man sich damit konzentrieren kann. Hat jemand damit vielleicht Erfahrung gemacht und große Lernfortschritte erzielt?

Antwort
von Maerzkatze, 41

Ich hab es auch ungefähr 4 Jahre genommen.

Es hat mir sehr geholfen mich besser konzentrieren zu können, und ich habe mich deutlich ruhiger und nicht ständig wie zerrissen gefühlt - konnte eine Aufgabe in Ruhe erledigen, und dann erst auf die nächste zugehen - aber nicht mehr der Druck alles gleichzeitig schaffen zu müssen.

Besser schlafen konnte ich auch, und auch kontrollierter Essen, und nicht mitten in der Nacht noch kochen...habe allerdings auch unter Ritalin ganz schön abgenommen.

Schlimm fand ich die Eindosierung, mit häufiger Übelkeit und schweren Kopfschmerzen. Als dann der Spiegel in Ordnung war, hörten diese Nebenwirkungen aber komplett auf.

Wichtig ist auch die ganz regelmässige Einnahme, denn wenn du nur 1 Tablette vergisst sinkt der Spiegel, und dann kommt rasch wieder die Unruhe.

Antwort
von DesbaTop, 83

Ich musste das früher selber nehmen. Hatte zwar kein ADHS aber ein extremes Konzentrationsproblem.

Ich konnte mich danach nicht nur besser konzentrieren, ich war quasi dazu gezwungen. Weil absolut alles andere uninteressant war. Ich bin rumgelaufen, als hätte ich Scheuklappen auf. Habe nicht mehr viel geredet und einfach meine Arbeit gemacht.

Hat funktioniert aber ich rate es keinem!

Antwort
von habeebe, 38

Ich hatte es früher auch genommem.
In der Schule hatte ich zwar beim Konzentrieren keine Probleme mehr, allerding machte mich dieses Mittel sehr schlapp am Nachmittag wodurch meine Eltern es dann abgesetzt haben.

Antwort
von Evoluzzer213, 25

Ich habe ausschließlich gute Erfahrungen mit Methylphenidat gemacht, allerdings hat die Wirkung bei mir nicht so lange gehalten und deswegen wurde ich vor 2 Jahren auf Elvanse (Lysdexamphetamin) umgestellt.

Ich habe vorher allerdings gute 8 Jahre lang Methylphenidat genommen und hatte nie irgendwelche Probleme mit fehlendem Hunger oder Müdigkeit. Ich konnte mich immer gut konzentrieren und ich empfehle es jedem. Es ist sehr viel besser als unbehandeltes ADHS und wirkliches ADHS lässt sich auch nur schwer mit "genügend Sport" im Zaum halten, anders als es manche Hobbypädagogen leider behaupten.

Antwort
von Nassuri, 74

Das Problem ist das du immer solche und solche Studien findest da sind sich die Mediziner uneins. Manchen hilft es wirklich manchen hilft es nicht macht aber abhängig.

Kommentar von yuppieyuppie ,

Es macht nicht abhängig. 

Kommentar von Gigama ,

Ganz großer Irrtum 

Macht definitiv nicht abhängig .

Antwort
von max230, 24

Hab es selber mal genommen ..... Mit 13 ..... Lang her. Ich finde mir hat es recht wenig gebracht wobei das wohl von Mensch zu Mensch anders ist

Antwort
von dbleoo, 68

ich hab rithalin als Droge verwendet (hab kein adhs) und ich muss sagen ich war hochkonzentriert, hab mich nicht ablenken lassen und könnte 10 Stunden locker durcharbeiten 

Kommentar von Gigama ,

Es gibt einen großen Unterschied bei der Wirkung von Methylphenitad (Ritalin, Concerta) je nach dem ob man ADHS-Symptome hat oder nicht. 

Antwort
von Glubschy, 45

Hab zwar kein ADHS, nehme aber auch ADHS-Tabletten als Psychopharmaka, ist ja an sich auch egal es tut nichts zur Sache.

Mir hilft es sehr beim einprägen von Dingen und bei Konzentrationssachen.

Manchmal stärkt es sogar so sehr die Konzentration, dass mir der Schädel brummt.

Antwort
von Youareme, 13

Also Ritalin hilft schon aber oft bekommt man Depressionen davon. Nimm es selbst seit 13 Jahren 

Antwort
von Youareme, 21

Also es wirkt was es verspricht, doch leider verursacht es häufig Neigungen zu Suizidalität und auch Abhängigkeit. Ich weiss wovon ich rede, nehme es fast ununterbrochen seid 13 fast 14 Jahren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community