Frage von IMorti, 183

Wie fühlt ihr euch nach dem Vorfall in München?

Muss da demnächst für längere Zeit bleiben :( und hab bisschen Angst? Kann man sich generell noch sicher fühlen in Deutschland? Und was tut die Politik dagegen?

Antwort
von MrHilfestellung, 129

Meine Gefühle sind relativ unverändert.

Gegen Amokläufer kann die Politik so gut wie gar nichts tun und ja du kannst dich noch sicher fühlen in Deutschland.

Antwort
von voayager, 38

Man kann nun mal nicht Menschen ins Hirn reinleuchten, also wird es stets ein Restrisiko geben. Wer partout Verbrechen begehen will, den kann man meist nicht hindern. Leben kann zuweilen auch mal lebensgefährlich sein, so isses nun mal.

Antwort
von MunichAdvices, 63

Hallo
Ich fühle mich genauso sicher wie früher denn wir sollten uns durch solche schrecklichen Taten nicht runterkriegen lassen und Hand in Hand gegen Terrorismus und Amok Läufe vorgehen. Deutschland ist eine starke Nation und vor allem München ist einer der schönsten und sichersten Städte überhaupt. Also macht euch da keine Sorgen.
LG MunichAdvices

Antwort
von Biance, 40

Ich bezweifel ob die Sicherheit überhaupt noch gegeben ist in Deutschland!

Ob München oder wo anders!Ja was tut unsere Politik dagegen?Ich weiss es nicht .Wird es jetzt schärfere Kontrollen bei den Flüchtlingen geben?

Habe noch nichts gehört dazu.Die Polizei und die derzeitigen Flüchtlingszahlen steigend kan die überhaupt was tun?

Bin nicht gegen Flüchtlinge ganz und gar nicht glaube auch nicht das alle gleich sind obwohl sie eines gemeinsam haben schlechte Erlebnisse,aber nicht jeder knallt durch und tötet deswegen direkt irgendjemand.Sich sicher fühlen wie das??Glaube nach diesen Vorfall ist es vielen nicht möglich!

Kommentar von wurzlsepp668 ,

was hat der Amoklauf in München mit Flüchtlingen zu tun?

Antwort
von TailorDurden, 84

Ich wohne ganz in der Nähe der kürzlichsten Geschehnisse. Und ich glaube, es ist total kontraproduktiv und schlecht für alle, wenn man das jetzt auf sich bezieht und Angst bekommt.

Ich habe gar keine Angst und das ist auch gut so. Sowas kann in jeder Großstadt passieren. Von fast 1,4 Millionen Einwohnern sind 8 gestorben. Klar ist das in der Nahaufnahme tragisch, aber ich lasse doch solche Vorkommen nicht mein Leben negativ beeinflussen.

Und ich glaube, dass jede Panikmache auch dem Umfeld schadet. Schlimm genug, was die Medien daraus machen. Wenn es nach mir ginge, sollte das Thema so schnell wie möglich wieder in Vergessenheit geraten.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst & Psychologie, 78

Hallo lMorti,

genauso gut wie immer, denn das Risiko einem Amokläufer ist weitaus geringer, als von einen Autounfall oder so zu haben.

Unser Leben ist nunmal voller Risiken, die man nicht komplett ausschließen kann. Das einzig Sichere in unserem Dasein ist die Unsicherheit und irgendwann der Tod. Keiner von uns weiß ganz genau, wann unser 'Stündlein geschlagen' hat.

Deshalb versuche ich, jeden Tag bewußt zu genießen, sinnvoll zu leben, mir und anderen gutzutun und dankbar für all das Schöne zu sein. Auf diese Weise habe ich jedenfalls das Gefühl, die mir verbleibende Zeit in diesem Dasein nicht unnütz verbracht zu haben, und werde, wenn es soweit sein sollte, hoffentlich bereit sein, 'heimzugehen'.

Wenn ich dagegen Ängste entwickeln würde, bekäme das ja noch mehr Energie und ich würde mir mein Leben selbst 'versauen'. Das fände ich sehr schade, zumal keine Angst irgendetwas an den Geschehnissen ändern würde. Stattdessen versuche ich lieber die Dinge, die nunmal nicht unter meiner Kontrolle sind, gelassen hinzunehmen.

Ja, gerade in einem Staat wie Deutschland, kann man sich noch vergleichsweise sogar sehr sicher fühlen und gegen Amokläufer ist die Politik eh machtlos. Anders sieht es bei Terrorgefahr aus, und da bemüht sich die Politik ja auch, uns zu schützen.

Alles Gute

Antwort
von Knutschpalme, 83

Deine Frage kommt weit gruseliger rüber, als ein Amoklauf.

Kommentar von IMorti ,

Warum? Würdest du mir das erklären bitte?

Kommentar von Knutschpalme ,

Uh, ich weiss nicht. Es ist einfach so eine [diffuse Angst] vor reaktionären Knippköpfen, die wider besseren Wissens "Terror", "IS" und "Politik" Tags setzen. 

Ich bin ja nicht antidemokratisch oder so, aber man fühlt sich halt subjektiv nicht mehr sicher im eigenem Land.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@knutschpalme 

Du weisst nicht ?

  Dann werde dir bewusst ...und höre auf mit dem Mainstream nachgeplapper...das ist nicht mehr zu ertragen ...

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Es ist der verzweifelte und klägliche Versuch dir einen Maulkorb zu verpassen ,denn du denkst schon viel zu weit ...das ist nicht politisch korrekt .

Kommentar von hutten52 ,

Du sagst also allen Ernstes, dass eine FRAGE schlimmer sei als blutiger MORD? Damit unterstützt du die Mörder, ist dir das klar? 

Kommentar von Knutschpalme ,

Ich habe gesagt dass ich die Frage "gruseliger" finde. Ich wohne nicht in München und selbst wenn, würde ich mir wenig Sorgen machen durch einen Amoklauf verletzt, oder getötet zu werden, weil das selten passiert. 

Es gibt halt viel mehr verblendete Vollpfosten, als Mobbingopfer. 

@WALDFROSCH1

Ich bilde mir meine eigene Meinung, aus meiner Perspektive, dankeschön. Ich finde auch nicht, dass ich mir diesbezüglich von jemanden Ratschläge erteilen lassen muss, der Satire für bare Münze nimmt l0l

Antwort
von Lukas1643, 59

Ich muss sagen, wenn ich mir ein Video davon anschaue bekomme ich Gänsehaut. Ich versteh nicht, wie ein Mensch so etwas machen kann.

Aber an sich ist man trotzdem generell sicher.

Das war ja jetzt ein Amoklauf und hat nichts mit dem eigentlichen Terror vom IS zu tun. Deswegen kann da politisch eigentlich gar nichts gemacht werden. Amokläufe gabs schon vor 100 Jahren und es wird die auch noch in 100 Jahren geben.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Woher weisst du das das mit IS oder dem islam nichts zu tun hatte ??weil wieder mal nur dies im Mainstream kam ?ihr müsst mal nicht immer sofort alles glauben oder seid ihr noch Kinder ?

https://www.youtube.com/watch?v=o3aKbLVBo1A

Kommentar von quarklabor ,

lol da muss der glaube schon recht stark sein wenn man da was rein interpretieren will... 

Kommentar von Lukas1643 ,

Also ich hab mir die ersten 3 Minuten von dem Video angesehen und muss sagen, dass der Typ schon Müll von sich gibt.

Auch in der deutschen Presse wurden von 3 möglichen Tätern gesprochen, das hat sich später aber als falsch herausgestellt. Dann regt er sich darüber auf, dass international davon gesprochen wird, dass unter den Opfern "children" sind, aber in den deutschen Medien war nie von Kindern die rede.
Also wenn 14 jährige erschossen werden, kann man durchaus von children reden.

Ich frage mich, wer von uns beiden das Kind ist und gleich an eine Verschwörungstheorie glaubt, die grad mal einen halben Tag nach dem Amoklauf "aufgedeckt" wird.

Antwort
von Dahika, 47

Man kann sich in Deutschland so sicher oder so unsicher fühlen wie in anderen Ländern auch. Ok, vielleicht ist die Gefahr auf Spitzbergen geringer als in Deutschland, aber was willst du auf Spitzbergen.

Es bleibt einem leider nichts anderes übrig, als mit der realen Gefahr zu leben  und sich nicht  unterkriegen zu lassen.

Ich sehe im Hintergrund gerade die Tour de France mit den vielen, vielen, vielen Zuschauern am Straßenrand. Eigentlich ein idealer Anschlagsort. Aber trotzdem lassen sich die Franzosen nicht unterkriegen. Und so sollten wir es auch machen.
Und es klingt hart: ich glaube, man gewöhnt sich dran. Schau dir die Leute in Israel an. Die genießen trotzdem ihr Leben, obwohl sie in viel größerer Gefahr sind als wir.

Außerdem ist die Gefahr, einem Terroranschlag oder einem Amoklauf zum Opfer zu fallen viel viel kleiner als einen Autounfall zu erleiden. Und Autofahren tut man trotzdem. Man gewöhnt sich halt dran.

Antwort
von domi158, 69

Ich fühle mich genauso, wie vorher.. Gegen Amokläufe kann man nichts machen. Ich lass mir wegen sowas aber bestimmt nicht mein Leben verderben.. Wenn ich irgendwann wegen sowas sterben sollte, dann sterbe ich halt, aber wenigstens habe ich nicht ständig in Angst gelebt

Antwort
von wfwbinder, 41

Dann darfst Du ja keinen Urlaub in Florida machen, weil da der Anschlag in Florida war.

Weder nach Winnenden, noch nach Erfurt fahren, da gab es auch mal Amokläufe.

Gehe lieber in München vorsichtig über die Straße, denn in jedem Jahr seit 2012 hat es mehr als als 850 Verkehrsunfälle mit Fußgängern gegeben.

Antwort
von Modem1, 17

Angeekelt und besch......Die Politik kommt mir hilflos vor.Und in manchen Politiker-aussagen.. in den Nebensätzen: Wir haben Mist gebaut im Herbst 2015

Antwort
von otoo123, 62

ich fühl mich gut...

denn auch wenn es jezt 2 vorfälle gab.. deutschland ist eins der (wenn nicht sogar das) sichersten landänder der welt!

die einzigen für die das land unsicherer geworden ist sind menschen mit migrations hintergrund :( alle drei tage gibt es im durchschnitt ein anschlag auf eine unterkunft:((


Kommentar von hutten52 ,

"Zwei Vorfälle": Sind Morde und Mordversuche "Vorfälle"?

 Außerdem gab es zahlreiche andere islamistische Gewalttaten: Messerattacken von Salafisten auf Polizisten 2012, Morde an zwei US-Soldaten in Frankfurt, Messerattacke einer jungen Moslemin letztes Jahr, Bomben, die wie in Bonn nur durch Zufall nicht hochgingen etc. 

Dazu natürlich die zahlreichen Alltags-Gewalttaten, die sogar Merkel 2011 zugeben musste: "Die Kriminalitätsrate junger Männer mit Migrationshintergrund ist sehr hoch" sagte sie sinngemäß. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community