Wie formuliere ich Fehlzeiten in dem Lebenslauf und Bewerbung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du lässt den Zeitraum aus. Drei Monate sind keine so lange Zeit dass man die groß benennen müsste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Lebenslauf schreibst Du :

von - bis Arbeitssuchend

Niemals "Arbeitslos" schreiben, das klingt negativ. "Arbeitssuchend" ist viel positiver.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu dem Thema Lebenslauf wurde ja bereits einiges gesagt. 

In dem Bewerbungsanschreiben selber, solltest Du nicht zu sehr auf die Situation eingehen. So bringst Du Dich in eine Rechtfertigungshaltung und unnötig in die Defensive. Versuche vielmehr positiv auf Deine Fähigkeiten und die Fakten einzugehen, um einen neuen Job zu bekommen. 

Als einzige Ergänzungsmöglichkeit für den tabellarischen Lebenslauf fällt mir ein, dass man zusätzlich zu dem Wort "Arbeitsuchend" den Satz "Zeit der beruflichen Neuorientierung" schreiben könnte. 

Falls Du in der Zeit irgendwelche Lehrgänge besucht hast, oder zu Hause Zeit hattest beruflich relevante Skills zu verbessern, kannst Du auch diese Fakten mit in Deinen Lebenslauf aufnehmen um den Zeitraum zu füllen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommst ja auch drauf an, ob du einen tabellarischen oder handgeschriebenen LL schreibst. In den tabellarischen kommt kurz und bündig "arbeitsuchend" (ich schreibe das gern mit einem "s"!). Wenn du es ausformulierst, wird es schwieriger.

"in der Zeit von x bis x war ich trotz meiner Bemühungen durchgehend arbeitsuchend"

"trotz zahlreicher Bewerbungen blieb ich in der Zeit von x bis x ohne feste Anstellung"

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?