Frage von Xelessia,

Wie formuliere ich die Begründung im Hauptteil für eine 3. Ausbildung bzw. Umschulung?

Benötige eure Hilfe.

Ich habe eine angefangene Rechtsanwalts- und Notarfachangestelltenausbildung, bin ausgebildete Sozialpädagogische Assistentin sowie Erzieherin. ReNo habe ich nicht beendet, wegen den Rechtsangelegenheiten, die mir zu schwer waren. Erzieherin entspricht nicht meinen Fähigkeiten und Neigungen. Hier fehlt mir der kaufmännisch verwaltende Bereich. Wie formuliere ich jetzt die Begründung? Bekomme eine Umschulung. Deswegen wäre das ein Umschulungsplatz als Ausbildungsplatz.

Das ist das was ich formuliert habe:

Wie Sie den beigefügten Bewerbungsunterlagen entnehmen können, habe ich bereits eine Ausbildung als Erzieherin erfolgreich abgeschlossen. Im Laufe meiner Ausbildung habe ich jedoch festgestellt, dass diese Ausbildung meinen Neigungen und Fähigkeiten nicht entspricht, da meine beruflichen Interessen verstärkt im kaufmännischen und verwaltenden Bereich liegen.

Wie bringe ich jetzt die Begründung für die ReNo-Ausbildung (Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte) mit rein?

Antwort von GPBrss,

Hallo, gar nicht lange für die Vergangenheit entschuldigen sondern die Ziele/berufliche Zukunft formulieren! Z. B. eine Absichtserklärung eines Betriebes besorgen; die wirkt Wunder; zumindest für die Praktikumszeit besser noch für eine spätere Einstellung (z.B. wenn alles gut läuft; Ausbildung gut, Noten gut, Praktikum gut....). Die Absichtserklärung ist zwar nicht rechtsverbindlich, zeigt aber die Chance (deine individuelle Chance) auf dem Arbeitsmarkt! Gruß RSS

Antwort von DerHans,

In welcher Reihenfolge hast du denn die beiden vorherigen Versuche gemacht. Wäre wichtig zu wissen.

Kommentar von Xelessia,

2000 bis 2002 Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

2002 bis 2003 BErufsvorbereitung

2003 bis 2005 Ausbildung zur Sozialpädagogischen Assistentin

2005 bis 2007 Ausbildung zur Erzieherin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community