Frage von Sarriii, 66

Wie folgt mein Pferd mir bei der bodenarbeit?

Ich wollte mit meiner neuen RB Bodenarbeit machen. Habe aber einige Schwierigkeiten und brauche Tipps.

Wie bringe ich das Pferd dazu, dass es zu mir kommt oder mir folgen soll. Und wur bringe ich es dazu stehen zu bleiben und mir nicht zu folgen?

Lg

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 20

Wie lange hast denn die RB schon? Man muss nichts "machen", damit ein Pferd einem folgt. Es muss einen nur als netten, vertrauenswürdigen Menschen kennengelernt haben, der nicht dem blöden "Ich bin der Boss" Geschwafel anhängt.

Das ist völlig veraltet, von Anno Dunnemals.  

Allerdings braucht das ZEIT. Es hat alles mit Vertrauen und Beziehung zu tun, und die wächst. Das kann man nicht beschleunigen.

Sei nett zu dem Pferd, mach ihm klar, was du willst und was du nicht willst, putze das Pferd, hole es von der Weide, geh mit ihm spazieren, reite es, das reicht. Mit der Zeit lernt das Pferd, dass du eine sympathische Person bist und dann kommt das Folgen oder das Kommen auf Zuruf von ganz allein. Es weiß dann: "Ah, da kommt die nette Sowieso. Freut mich."

Ich habe mit meinem Pferd auch mal ein Jahr lang Natural Horsemanship Unterricht bekommen. Wenn man gar keine Ahnung hat, ist das auch gut. Ansonsten aber kommt die Pferde-Reiterwelt auch bestens ohne das aus.

Wie wäre es, wenn du die Besitzerin fragst, was du machen sollst und darfst. Ich habe schon drauf gewartet, dass irgendein Schwachmat dir das Join Up vorschlägt. Bisher ist es noch nicht passiert, immerhin. Vielleicht spricht sich doch langsam herum, was für ein gefährlicher Mist das ist.

Sei nett zu dem Pferd, sei freundlich zu dem Pferd, sei konsequent, aber ohne den Chef hervorzukehren.

Kommentar von Sarriii ,

vielen dank:)

Kommentar von CLLANM ,

Du hast da total recht , meine alte Rb(war wie ein eigenes) hat mich nach einem halben Jahr an meinen Schritten erkannt und an der Stimme und ist mir überall hin hinter hergelaufen. 

Naja sei wie da oben beschrieben nett freundlich und liebevoll und das klappte schon 😊

Antwort
von lastunicorn007, 31

Um das Pferd einzuladen zu dir zu kommen, habe ich gelernt in einer Art Halbkreis mit genügend Abstand an der Seite des Pferdes, in Richtung Kruppe zu gehen. Dabei guckst du zur Kruppe und beugst dich wenn nötig auch mit dem Oberkörper in die Richtung, um die Einladung zu verdeutlichen.

Antwort
von Horsefan3001, 26

Das ist alles eine Frage des Vertrauens und des Respekts. Auf diese beiden Sachen baut eure Beziehung auf, und wenn ihr eine gute Beziehung habt, in der du der "Boss" bist, folgt dir dein Pferd auch. 

Ich mache mit meinem Pferd viel Horsemanship und so. Das könntest du auch mal ausprobieren 😉. 

LG

Kommentar von Sarriii ,

danke, aber wie bekomme ich das hin. das Pferd kommt ja manchmal, aber manchmal nicht und ich will bei der Arbeit keine Fehler machen. :| sonst ist er nur verwirrt und vertraut mir nicht mehr. ja horsemanship möchte vh auch machen, allerdings erstmal die Grundkenntnisse lernen:D

Kommentar von Horsefan3001 ,

Du brauchst Horsemanship oder Leckerli damit dein Pferd dir gerne folgt, um es mal so auszudrücken☺ es gibt ein tolles Buch von Michel Hansmeier zu Pat Parelli, von ihm hab ich teilweise auch persönlich was gelernt. Lohnt sich wirklich. 

Antwort
von Mimi33394, 21

Ich könnte da jetzt sehr sehr viel zu schreiben, aber ohne es zu zeigen wird das glaube ich nicht viel bringen. Wie schon erwähnt wurde, geht es hier um Vertrauen und Respekt. Man muss seinen Körper gut unter Kontrolle haben, denn Körpersprache ist das A und O. Auch die Position, wie man zum Pferd steht ist wichtig. Ich würde dir empfehlen nach Möglichkeit Unterrichtseinheiten in Natural Horsemanship zu nehmen. Es gibt so viel was man falsch machen kann. Nur mal ein Beispiel: Eine Grundregel ist, dass man einen Bereich um sich herum hat, der für das Pferd absolut tabu ist, wenn du ihm nicht ausdrücklich erlaubst ihn zu betreten. Wenn du jetzt mit deinem Pferd arbeitet und ihr voreinander steht kann die Situation aufkommen, dass es auf dich zu kommt und anfängt zu schmusen. Die meisten gehen darauf ein und fangen an das zu erwidern. Damit belohnst du dann dein Pferd dafür, dass es eine grundlegende Regel gebrochen gebrochen und deinen Schutzbereich ungefragt betreten hat. Damit untergräbt man absolut seine Autorität. Daher empfehle ich jedem sich Grundlagen von einem erfahrenen Pferdemenschen zeigen zu lassen. Wenn du die Möglichkeit nicht hast, informiere dich umfassend mit den Prinzipien von Natural Horsemanship. Es gibt gute Bücher und Internetbeiträge. Videos von der Arbeit mit Mustangs finde ich sehr lehrreich, da das Pferd noch nicht von Menschen beeinflusst wurde und daher sehr deutlich das natürliche Verhalten eines Pferdes zeigt.

Kommentar von Dahika ,

du meinst jetzt aber nicht die Geschichte von Monty Roberts und Shy Boy, wenn du Mustangvideos erwähnst. Die Geschichte von Shy Boy, das weiß man mittlerweile, ist von hinten bis vorne ein Fake.

Kommentar von Mimi33394 ,

Nein, die meine ich nicht. Ich weiß sowieso nicht so richtig was ich von Monty Roberts halten soll. Hab da ein paar Dinge gesehen, die meiner Meinung nach gar nicht gehen...

Ich habe damals Videos von teilweise auch unbekannten Leuten geschaut, die sich Mustangs zugelegt oder für andere Leute ausgebildet haben. Dann gibt es in Amerika noch einen Wettbewerb, bei dem man zufällig einen Mustang zugewiesen bekommt und 100 Tage Zeit hat mit ihm zu arbeiten. Die Ergebnisse werden in einer Show gezeigt und die Mustangs danach versteigert. So probiert man Mustangs populärer und beliebter zu machen. Es ist jedenfalls sehr interessant zu sehen wie unterschiedlich die Tiere sind und welche verschiedenen Herangehensweisen es gibt.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 5

Bau vertrauen zwischen euch auf.

Frage die Besitzerin, wie und was sie m macht, übe ggf zusammen.

Einen Einstieg erkläre ich dir unter

Http.tipps-fuer-Pferdefan.jimdo.com

Fang mit der Übung für die erste Begegnung an und übe mit den nächsten Aufgaben weiter.

Übe fleißig und regelmäßig, hab Geduld und freue dich , wenn Du ende des Jahres schon einiges schaffst.

Auch, wenn das längst nicht alles ist, was du dir wünschst.

Übereile nichts und höre immer auf, sobald die Lektion klappt ODER spätestens nach dem 3. Versuch!  sonst wird dein Pferd sauer !!!

Viel Erfolg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community