Frage von anjina, 83

Wie fit wart ihr für eure praktische Führerscheinprüfung?

Ich kann nicht einschätzen, ob ich dafür bereit bin, denn selbstverständlich fahre ich noch nicht zu 100% sicher. Und wie steng sind die Prüfer wirklich?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo anjina,

Schau mal bitte hier:
Auto Angst

Antwort
von MyukaNeko, 29

Die Sicherheit kommt mit der Erfahrung - und die sammelst du erst später.

Bei uns in der Region war das Bestehen der praktischen Prüfung stark abhängig von dem Prüfer - das ist zum Teil auch ein wenig Glück. Sei höflich, freundlich und versuche Selbstsicherheit auszustrahlen (auch wenn du innerlich vor Nervosität platzen könntest ;-)). Wenn du einen guten Fahrlehrer hast, wird er dir auch ein wenig Sicherheit geben.

Bei meiner Prüfung haben der Prüfer und mein Lehrer die ganze Zeit gequatscht und dabei sogar "vergessen" mir zu sagen, dass ich hätte abbiegen sollen... Ich bin mir sicher, dass er mich genau beobachtet hat, aber das hat mir das Gefühl gegeben, dass sie nur Mitfahrer sind und keine kritischen Prüfer :-D

Um deine eigentliche Frage zu beantworten: Ich habe mich auch nicht 100%ig fit gefühlt. Aber ich habe meinem Fahrlehrer vertraut, der gesagt hat, dass ich soweit bin.

Viel Erfolg!

Antwort
von Steinbock1234, 40

Hast du heute die praktische Prüfung?

Naja am Anfang bei der ersten Prüfung war ich nicht ganz so vorbereitet. Der Prüfer war an den Tag selber nicht guter Laune und auch etwas streng. Wurde ihm auch nachgesagt.

Bei der zweiten Prüfung liefs schon besser. Aber immer noch nicht opitmal.

Und die dritte lief dann mal ohne Fehler ab und mit besseren Prüfer ab. Ab da hab ich es dann geschafft.

Antwort
von Andreaslpz, 43

Hängt immer vom Prüfer ab, manche sind nett und drücken ein Auge zu, andere lassen dich wegen fehlendem Schulterblick durchfallen

Antwort
von michih1981, 46

Versuche, das Gefühl von Sicherheit auszustrahlen. Praxiserfahrung wirst Du erst im Straßenverkehr lernen, dazu sind Fahrstunden niemals ausreichend.

Du musst den Prüfer überzeugen, dass Du in der Verfassung bist, auf den Straßenverkehr losgelassen zu werden. Wenn Du die Grundaufgaben beherrschst und Dich konzentrierst, klappt das auch in der Regel.

Antwort
von Daniel079, 32

Meine Prüfer waren bislang nett aber streng, wenns ums Genaue geht. Bin schon zwei mal durchgefallen wie einmal zu viel geblinkt und naja einmal in eine Straße eingebogen, wobei ich jemanden, der klarerweise nicht die geforderten 50km/h fuhr, zum abbremsen (auf 45km/h) gezwungen habe, was der Prüfer als Behinderung empfand...aber wird schon klappen bei dir ^^

nächste Woche erneut zur Prüfung, aller guten Dinge sind drei :b

LG

Antwort
von piobar, 36

Generell wird kein Prüfer dich absichtlich durchfallen lassen. Wenn du alles richtig machst mit Lichtwechselsignalen, Verkehrsschilder beachtet, Spiegel beachten, blinken, Geschwindigkeit einhalten und keine grobe Fehler machst, dann wird dir auch nichts passieren. Jeder ist als Anfänger sowohl wackelig als auch unsicher.

Antwort
von LetzterRitter, 8

Du brauchst nich 100% sicher sein, denn 50% des Erfolgs kannst du eh nicht beeinflussen.

Äußere Faktoren, andere Verkehrsteilnehmer und Laune des Prüfers hängen davon ab. Eine Bekannte ist zbs durchgefallen, nachdem sie als Linksabbiegerin in einer Kreuzung hinter der Haltelinie warten musste und dann nachdem der Gegenverkehr durch war, die Kreuzung freigemacht hat.
Er meinte dann, das wäre ein Rotlichtverstoß.
Ich hätte mal gerne gewusst, was laut Prüfer richtig gewesen wäre...mitten in der Kreuzung stehen bleiben? Rückwärts wieder hinter die Haltelinie?!
Absolute Fehlentscheidung!

Antwort
von Kuestenflieger, 19

der prüfende hat nichts von durchfallern ,  aber er hat die pflicht die restlichen autonutzer vor gefahren zu schützen die durch falschfahrerei entstehen .

bei uns fiehlen mehrere frauen durch , weil sie ängstlich nicht über 32 kmh kamen bei leerer straße .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community