Frage von ichweisnetwas, 108

Wie findet man wieder einen "Sinn" im leben damit einen das alles nicht irgendwann zu grunde richtet?

Tag Leute,

Ich bin niemand der über sein leben jammert, mir geht es nur darum das ich seit meine ex damals mit unsrer tochter einfach ging ich eben quasi nurnoch dafür lebe brav den unterhalt zu zahlen und eben ein möglichst guter vater zu sein in der zeit die ich mit meiner kleinen habe.

Allerdings ist eben seit der trennung in "meinem" leben ein kompletter stillstand. Es gibt keine ziele, nichts was ich erreichen will und selbst sowas wie eine neue beziehung ist für mich wie ausgestorben. es besteht nichtmal der drang ner frau näher zu kommen oder solche dinge.

Kurz gesagt ich will wieder ein feuer in mir entfachen was schon viele jahre aus ist.

Da ich nun schon viele monate daran arbeite und sich eigentlich nichts ändert dachte ich frage ich mal in die allgemeinheit.

Gespräche bei sonem psychodoc hatte und hab ich schon. Bringen aber nichts da ich meiner meinung nach nicht depressiv bin wegen dem was damals passiert ist sondern einfach keinen ansporn mehr habe um gas zu geben.

Naja bin mal auf eure antworten gespannt

Antwort
von DODOsBACK, 23

Wie du es letztlich nennst, ist eigentlich egal. Du willst nicht wieder verletzt werden, also riskierst du nichts mehr. Gleichzeitig merkst du, dass du alleine nicht glücklich wirst.Leider weißt du aber nicht mehr, wie du diese "Rüstung" wieder ablegen kannst.

Vielleicht hat es auch ein bisschen was von einer Trotzreaktion - "Ich ziehe mich zurück, bis ihr bedauert, was ihr mir angetan habt". Aber egal, was es ist: du schadest dir nur selbst damit!

Die Welt wird sich nicht ändern, nur weil es dir schlecht geht und du

ungerecht behandelt wurdest. DU musst die Art und Weise ändern,

wie du diese Welt siehst. Und  einen Weg finden, wieder ein

bisschen zufriedener zu werden...         

Setz dir konkrete, kleine Ziele: melde dich irgendwo an, zwinge dich, regelmäßig hinzugehen und erlaube dir, Spaß dabei zu haben und deine Abwehrhaltung mal zu vergessen.

Überlege dir nicht immer, warum alles eigentlich sowieso egal ist, sondern tu einfach, was dir gerade in den Kopf kommt. Und GENIESSE es!

Und dann überlegst du dir, was du dieses Jahr/ nächsten Monat/ nächste Woche erreichen willst. Nicht "Eigentlich würde ich gerne, aber...", sondern "Ich will und ich WERDE..."

Denk bei all dem auch an deine Tochter - sie wird irgendwann das Interesse an dir verlieren, wenn du weiterhin als Trauerkloß im Selbstmitleid versinkst. Es gibt auf Dauer nichts Schlimmeres als Eltern, die das Leben ihrer Kinder "mitleben" wollen, weil sie sich kein eigenes erlauben...

Nimm dir ein Foto von der Kleinen und versprich ihr, ab heute wieder ein "richtiges" Vorbild zu sein!

Kommentar von ichweisnetwas ,

Den ersten abschnitt kann ich so bestätigen. Genauso erklärte ich es mal dem kollegen der nachfragte.

Der meinte auch ich soll doch einfach machen und wenns mich wieder verletzt wirds mich schon nicht umbringen. Was ja bestimmt auch stimmt. Weis nichtmal wie und wann ich diese "Rüstung" angelegt hab. Aber sie nervt gewaltig.

Ein kleines beispiel dazu. Neulich waren wir in ner bar. Mich hat ne echt hübsche dame angequatscht. Und bevor ich geantwortet oder reagiert hatte schossen mir sämtliche dinge durch den kopf was alles schiefgehen könnte usw. Und ich habe sie dann quasi aus reflex direkt abgewiesen und mich nichtmal unterhalten.

Das ist absolut ätzend aber es funktioniert leider alles schon sowas von vollautomatisch das es echt ne wahnsinns aufgabe ist da noch meinen willen durchzudrücken.

Ich werds mal versuchen wie du schreibst. mit kleinen zielen und eben wie unten einer schrieb ein paar alte hobbys ausgraben.

Irgendwie muss der mist ja zu beseitigen sein. Danke für die antwort war sehr ausführlich

Kommentar von DODOsBACK ,

Schon mal von der selbsterfüllenden Prophezeiung gehört? Die funktioniert auch andersrum. Spiel die Situation durch, wie du sie gerne gehabt hättest. Immer wieder, bis du die "gewollte" Reaktion oft genug "trainiert" hast, dass du sie auch mal umsetzen kannst.

Und nimm deinen Freund beim nächsten Mal mit - der kann dir liebevoll vors Schienbein treten und der Dame erklären, dass du momentan ein bisschen länger brauchst

Manchmal reicht es schon, einzusehen, was gerade passiert. Es ist gar nicht sooooo schwer, zu der "Abgewiesenen" hinzugehen, dich zu entschuldigen und ein neues Gespräch anzufangen...

Der erste Schritt ist immer der schlimmste, danach läuft es meistens wie von selbst. Also trau dich!

Kommentar von ichweisnetwas ,

Das sollte ich wohl. Ich dank dir und den anderen hier. Muss wohl wirklich einfach mal wieder machen und weniger nachdenken.

Denke das frauen da eben der beste schlüssel sind um das eis zu brechen. Muss ja nicht die grosse liebe sein vermutlich reichts schon mal wieder sich einfach zu trauen nicht stillzustehen.

Wird gleich nächstes wochenende mal in angriff genommen.

Antwort
von Winkler123, 46

Es gibt doch eine riesige Fülle sowohl an privaten als auch an beruflichen Zielen die du dir setzen kannst, dir fällt da bestimmt etwas ein. Man muß nur den " inneren Schweinehund " überwinden und das geht überraschend leicht ... Schwupps, und schon ist er überwunden ...

 

 

Antwort
von Thaliasp, 46

Erinnere Dich, du hast oder muss ich jetzt sagen hattest doch sicher Hobbys? Fange doch an in der Freizeit dich wieder damit zu beschäftigen. Vielleicht kannst du dir auch beruflich neue Ziele setzen? Weiter, gibt's sicher auch Orte wo Alleinstehende hingehen können?

Kommentar von ichweisnetwas ,

Naja ich hatte eigentlich nie nen spezielles hobby. Vorher lebte ich einfach und hatte meinen spaß und hab auch viel einfach mal ausprobiert um eben mal alles auszukosten.

Hatte auch nie probleme neue leute kennenzulernen aber auch das ist inzwischen schwer. Ich vertrau den meisten nicht und bin extrem skeptisch und vorsichtig im umgang mit neuen leuten.

Eventuell ne unterbewusste "angst" vor noch sonem erlebnis aber da bin ich absolut überfragt.

Ist aber vielleicht ne gute idee mal ein paar alte ereignisse einfach mal zu machen und eventuell ergibt sich ja was. Kann ja nicht schaden danke

Kommentar von Thaliasp ,

Es kommt mir so vor als wärst du doch ein wenig traumatisiert von der Trennung. Vielleicht solltest du zuerst daran arbeiten, dich versuchen wieder frei zu machen.  Eventuell schlummern doch im Verborgenen noch ein paar Gefühle für die Ex.?

Kommentar von ichweisnetwas ,

naja ganz leicht war es nicht. Sie hatte mein kind im bauch ich plante schon den heiratsantrag und dann kommt sie mit der trennung. Das war schon heftig und kam für mich auch absolut überraschend da sowas wie streit bei uns eigentlich nicht vorhanden war und in meinen augen alles super war.

Aber wenn da noch ne form der liebe besteht dann wohl eher eben weil sie die mutter meiner tochter ist. Ich respektier sie und ihre meinung aber will sie auch nicht wieder zurück.

Genaugenommen entwickelte sich sogar viel hass auf sie zumindest zwischendrin mal in den 3 jahren. Ich schob die schuld auf sie (hab sie das aber nicht spüren lassen). Aber wie immer ist mitm finger auf andere zeigen und sie für den eigenen "untergang" verantwortlich zu machen eher ne schwäche also hab ich diese hassgedanken recht schnell wieder unter kontrolle bekommen.

Alles in allem ja es war definitiv ein ganzschöner brocken der absolut nicht leicht zu verdauen war. Wenn er überhaupt vollkommen verdaut ist...

Kommentar von Thaliasp ,

Ja, ich habe mir das fast gedacht, der Mann hat die Trennung noch nicht ganz verarbeiten können. Vielleicht solltest du daran noch arbeiten damit du wieder ganz frei werden kannst für etwas Neues.  Alles Gute.

Antwort
von Wonnepoppen, 39

ein Psychologe ist nicht nur für Depressionen da, sondern auch für Probleme , die man nicht verarbeitet hat, das scheint mir bei dir der Fall zu sein. 

wie lange ist das denn schon her, daß deine Frau weg ist. 

Ich könnte mir vorstellen, daß eine Verhaltenstherapie dir was bringt, damit du lernst anders mit der Situation umzugehen, denn glücklich bist du ja nicht damit!

Kommentar von ichweisnetwas ,

Puh also genaugenommen ca. 3 Jahre ist das nun her.

Aufmerksam gemacht darauf das ich quasi wie ein zombie mein leben runterlebe hat mich ein guter freund. Mir selbst war das absolut nicht bewusst aber es stimmt das ich eben seit der trennung quasi nicht lebe. Auser in den paar stunden mit meiner tochter aber ansonsten ist das schon ziemlich schwer zu beschreiben.

Ich will da eben dran arbeiten bevor es mir wirklich an die nieren geht und ich es dann eventuell nichtmehr ändern kann.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Dann versuch es doch nochmal mit einem Psychologen?

Wenn du glaubst, daß du nicht depressiv bist, könnte du es aber noch werden, wenn du nichts gegen diesen Zustand  machst.

Kommentar von ichweisnetwas ,

Ja wie gesagt noch bin ich da einmal die woche.

Allerdings denkt der leider immer gleich an depressionen. Und will vergangenes aufarbeiten.

Ich für meinen teil lass den mist lieber schön vergraben

Kommentar von Wonnepoppen ,

Wenn du ihn vergräbst, dann stellst du dich dem Problem nicht, deshalb geht es dir auch nicht gut. 

Du mußt es aufarbeiten, dann kannst du damit abschließen. 

Weißt du genau, welche Symptome bei einer Depression auftreten können?

Kannst ja mal googeln!

außerdem ist es nicht so, daß man sich deswegen schämen müßte, falls man es ist!

Kommentar von ichweisnetwas ,

Ûm scham geht es mir dabei nicht. Ich hab eher bedenken da alte wunden aufzukratzen und dann eben wirklich in sowas wie ne heftige depression zu rutschen.

Ich kam in meinem leben immer gut mit verdrängen weiter schon in der kindheit usw. War ansich nie ein problem und ich hatte einfach weiter spaß. Dieses überfüllte fass aufzumachen erscheint mir zu riskant.

Einfach löschen müsste man es können da die ersten 20 jahre meines lebens eh schlichtweg banal und sinnlos waren.

Aber leider ist mein kopf kein computer ...

Kommentar von Wonnepoppen ,

du warst  schon immer gut im verdrängen?

nun bist du es anscheinend nicht mehr!

du rutscht in eine Depression, wenn du so weiter machst, da das Faß ja, wie du selber schreibst, übervoll ist!

Kommentar von ichweisnetwas ,

Genau davor habe ich ja "angst" Ich MUSS einlenken das merke ich da es mich von monat zu monat immer mehr in ein loch zieht und ich im schlimmsten fall wirklich komplett das intresse am leben ansich verliere.

Aufjedenfall lauf ich in die falsche richtung steil bergab soviel ist sicher

Kommentar von Wonnepoppen ,

du weißt das alles, also laß dir helfen, einen anderen Rat kann ich dir nicht mehr geben. 

Antwort
von honeymool, 40

Du musst dir nur einen Ziel und Prioritäten setzen. Du lebst quasi ohne dich etwas nach zu richten. Viele richten sich nach ihrer religion, ich weiss nicht beschäftige dich damit oder such dir neue freunde, fang von irgendwo an. Was ist dir wichtig? Was willst du noch unbedingt erreichen? Mach dir eine Liste oder so ich weiss nicht aber tu was

Kommentar von ichweisnetwas ,

das problem ist ich bin momentan absolut nicht fähig sone liste zu machen. Klar gibt es viel was man erreichen "könnte" aber für nichts aber auch garnichts besteht der willen oder der reiz dies auch zu tun

Kommentar von honeymool ,

oh man jetzt versteh ichs. ist aber sehr schwer, du hast sozusagen einfach den sinn deines lebens nicht mehr also keinen adrenalin und einfach die wille etwas zu tun. ich würd dir raten dir ehrlich eine neue frau oder so zu suchen und dich zu verlieben ich glaube dann kommt das wieder, voll verzweifelte lage :(

Kommentar von ichweisnetwas ,

werd mal die augen aufhalten. Aber ne frau anzufachen wenn man selbst innerlich leer ist wird nicht so leicht ;-) ^^

Kommentar von honeymool ,

:( viel glück wünsch ich dir, bist bestimmt noch jung hast noch soviel vor dir

Antwort
von amike, 16

Sport kann auch eine Lösung sein - suche eine Sportart, die du mit dem Kind machen kannst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community