Frage von Nikita1839, 112

Wie findet ihr solche Ponyreiten- Dinger?

Hier in der Nähe ist immer Mal so ein kleines Freizeitreit- Treffen. Also ein kleines Zelt mit so einem Runden Ding drinne, dann mini Boxen von den Pferden und man kann halt für paar Euro da reiten. Ich habe also das Plakat gesehen und gedacht, ok, gehste Mal hin, vielleicht kannste da ja bisschen aushelfen und paar € verdienen. Bin aber gleich wieder umgedreht. Ich selbst hatte auch schon Pferde und achte wirklich auf Artgerechte Haltung. Ich finde es ja gut, dass man bei dem Zelt da nicht nur im Kreis reitet, sondern auf der Wiese herum, also besser, als das Po-an-Po Ding auf Jahrmärkten. Allerdings stehen die Pferde, wenn sie nicht geritten werden, vor den Boxen angebunden. Da steht kein Heu oder Wasser in der Nähe und sie tragen die ganze Zeit schwere Westernsättel und 2 Halfter + Trense, von welcher die Zügel straf angezogen sind und hinterm Sattel befestigt.. Die Boxen waren voller Pferdeäpfel und die Hufen der Pferde sind auch nicht grad qualitativ hochwertig.

Findet ihr, sowas sollte unterstützt werden, also als Gewerbe erlaubt sein? Was ist eure Meinung zu Ponyreiten etc außerhalb von großen Ställen, wo die Pferde richtig verpflegt werden etc?

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 65

Was ist das für eine Frage: " ...solche Ponyreiten - Dinger"?

Ich bin gegen Verallgemeinerungen.

Kopf an Schweif auf hartem Boden und engem Kreis gehört meiner Meinung nach verboten.

Wenn dagegen  Pferde beim Vereinsfest auf ordentlichem Untergrund geführt werden, finde ich das völlig in Ordnung. 

Dazwischen gibt es eine Grauzone. Was Du da beschreibst, klingt nicht optimal - aber wie gesagt, die Frage ist  recht allgemein. 

Kommentar von Nikita1839 ,

Sie ist nicht allgemein gefragt. es gibt IMMER ausnahmen

Kommentar von sukueh ,

Ich finde die Frage an sich auch sehr allgemein gehalten. Du schilderst die Situation eines solchen "Betriebes", wie du sie vor Ort gesehen hast und stellst dann im letzten Satz die Frage, was man von solchen Pony-Reit-Dingern außerhalb großer Ställe, wo die Pferde richtig verpflegt werden, hält (also Gegensatz zur geschilderten Situation).

Ich finde auch die Schilderung der Situation nur eine Momentaufnahme, da du schreibst, du bist gleich wieder umgedreht....

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 39

eine "gegenfrage" vorab: was bezweckst du mit deiner frage? hetze und meinungsmache durch vorurteile? oder möchtest du fachliche informationen?

mit fachlichen informationen kann ich dir dienen:

-----------------------------------------

es klingt arrogant - aber ich glaube nicht, dass du das beurteilen kannst, was du das scheinbar "gesehen" hast.

erstens: das ausbinden ist vorschrift.

zweitens: es handelt sich um leichte spezialsättel. ich trage davon problemlos vier stück aufs mal. sie werden nicht abgesattelt, damit sie sich nicht erkälten, falls sie geschwitzt haben.

ein professioneller betrieb hat ein selbst-klimatisierendes zelt mit zeltboden, der mit spänen aufgestreut werden MUSS. das ist für die ponybeine tausendmal besser, als auf der bei regen rutschigen und bei trockenem wetter bockelharten wiese zu laufen.

wasser und heu sind MUSS. vorschrift. es müssen bestimmte pausen eingehalten werden. ebenfalls vorschrift.

die ponys müssen "daheim" in auslaufhaltung gehalten werden, also MINDESTENS offenstall in gruppenhaltung.

die "boxen", die du meinst sind sogenannte "schau" oder "messeboxen". auf messen werden die pferde auch in solchen mobilen boxen untergebracht, ebenso auf mehrtägigen turnieren und auf auktionen und schauen. ist also ganz normal. manche stellen einzelboxen, manche einen trailerpaddock. 

die ponys dürfen maximal 6 stunden gehen - mit mindetens einer mindestens einstündigen pause dazwischen.

-----------------------

wenn die äppel liegenbleiben, gebührt dem betreiber des betriebes ein schlag in den nacken.

sobald die ponys gesattelt sind gibts nichts mehr zu fressen. allerdings wird zwischendurch wasser angeboten. vorgeschrieben ist alle 90 minuten. heu gibts wieder direkt vor dem absatteln.

ich kenne persönlich 4 ponys, die seit etwa 25-30 und mehr jahren in einem solchen betrieb gehen - ohne rehe, ohne zivilisationskrankheiten, ohne lahmheiten. die haben ein wahnsinnsglück: die werden von erwachsenen versorgt und gepflegt. sie gehören zu den wenigen kleinponys, die genug artgerechte bewegung erhalten. sie werden weder über- noch unterbelastet.

ein junges pony muss 3 jahre ausgebildet werden, bis es vollen dienst in so einem betrieb leisten kann.

etwa jedes hundertste pony ist geeignet.

die voraussetzungen, die es erfüllen muss: kinderfreundlichkeit, es muss zuverlässig stillestehen beim reiterwechsel, es muss von links und rechts aufsitzen lassen. es muss absolut ruhig und selbstbewusst sein, wenn es sich mitten in einer menschenmenge befindet. es darf vor KEINEM geräusch erschrecken - nicht mal, wenn das geräusch noch so plötzlich kommt und noch so laut ist. es darf nicht kitzlig sein, es darf nicht treten - unter KEINEN umständen. es muss auch ganz ruhig stehenbleiben, wenn es geknufft und gestossen wird. oft rutscht einer mami mal der rucksack runter, wenn sie das kind aufs pony hebt und knallt dem pony voll in die seite oder die niere. es darf auf klopfen mit dem schenkel nicht mit unruhe und vorwärtsdrang reagieren. es muss einen sehr gleichmässigen raumgreifenden schritt haben. es muss SOFORT stehenbleiben, wenn ein kind den halt verliert. es muss sich "zutteln" und knuddeln lassen. die ponys müssen von allein mit der hinterhand ordentlich untertreten.

ein seriöser betrieb lässt auch keine fremden jugendlichen helfen. die ponys müssen von leuten geführt werden, die die ponys kennen und die von den ponys respektiert werden. die ponys gehen nicht mit jedem mit.

die hufe werden etwas anders bearbeitet als "normalerweise". die gelenke werden weniger steil gestellt.

und bevor der erste mensch feierabend macht, muss alles picobello sein und jedes tier versorgt. die tiere gehen in jedem fall vor. bei jedem dieser betriebe, die ich kenne.

wenn der trailer mit den ponys schon daheim ist, reinigen die menschen, die dazu gehören alles, verstauen es, bauen das zelt ab und fahren es an den nächsten veranstaltungsplatz. die ponys haben dann einen tag pause. die menschen nicht.

an den "freien" tagen werden die ponys zusätzlich gymnastiziert, damit sie nicht verspannen und gesund bleiben.

------------------------------------------------

die betriebe werden regelmässig ohne ankündigung vom amtsveterinär überprüft. und zwar sowohl auf dem jahrmarkt, als auch daheim.

diesen ponys gehts im allgemeinen besser, als fast jedem privatpony. sie sind das betriebskapital. mit den ponys wird das geld zum leben verdient. da kann man es sich nicht erlauben, unfug zu machen oder die tiere schlecht zu behandeln...

--------------------------

ach - bevor ich es vergesse: ich finde solche "ponyreiten-dinger" spitze.

Kommentar von sukueh ,

Super Antwort. Und jetzt stelle man sich mal einen der beliebten Pony-Urlaubshöfe vor. Ponys in Massenhaltung, Reiten ohne Sattel, ständig Massen von Kindern um die Pferde rum, die sonstwas mit denen machen....

Wem geht's da wohl 1000-mal besser?!

Kommentar von pipepipepip ,

Woher hast du eigentlich das ganze Fachwissen, ,,Ponyfliege"? Frag ich mich jedes Mal :D Nicht falsch verstehen, ich bewundere das!

Kommentar von ponyfliege ,

ich bin uralt... ;-))

augen aufhalten, zupacken und aufgeschlossen sein. wo man hinter die kulissen schauen kann, am meisten lernt man, wenn man zusammen arbeitet.

und zusätzlich lesen, lesen, lesen. 

der nachteil daran: man darf nicht allzu sesshaft sein. sonst hockt man immer am selben platz... 

Kommentar von horzrider ,

ponyfliege? Ich lese deine Ellenlangen Texte unter fast jeder Frage zu gern. Dein Fachwissen ist unmenschlich !!! Jedesmal sehr erstaunt.....weiter so👍

Kommentar von Nikita1839 ,

sukueh, ich war mal 5 tage auf so einem urlaubshof. Alles was du sagst, stimmt. und nein, die pferde kamen abends nicht auf die weide. die standen wirklich 5 tage nur in der box und wurden 4x am tag für eine stunde geritten von versch. kindern und die kinder sind natürlich durchgängig an den boxen. Als die pferde auf die weide kamen (ca. 20 pferde) war es kein wunder das die durchgegangen sind. und ponyfliege, du hattest das erwähnt, dass dort keine fremden jugendlichen helfen sollten, wenn seriös, allerdings ist dort immer nur der betreiber und 2 mädchen, so 13 jahre alt, die die pferde führen und dort mithelfen. auch jedes jahr andere ( da er jährlich mal hier steht) und ja es gibt genug privatpferde denen es mieser geht. da hab ich schon einiges gesehen, da ich schon viel bei Ställen etc gearbeitet habe.

Antwort
von MondscheinStern, 59

Du hättest die Besitzer ja drauf aufmerksam machen können, das sie dort den Tieren was zu Trinken und Essen hinstellen könnten. Reden hilft oft, was man nicht sieht kann man nicht ändern. Also wenn dir das aufgefallen ist, reden und Fragen warum und weshalb:) Die werden dir ja nicht deswegen gleich den Kopf abreißen :) 

Kommentar von Nikita1839 ,

Der Herr sah sehr unfreundlich aus. Außerdem werden solche Leute immer dem Veterinäramt gemeldet (Weis ich aus Erfahrung) aber das macht ja auch nichts. Von daher, können die machen, was sie wollen und werden auf keine Teenie-Göre hören ^^

Kommentar von MondscheinStern ,

Hmm, würde ich nicht so sagen aber ok, ist ja deine Entscheidung. 

Kommentar von ponyfliege ,

@nikita: die sehen sehr unfreundlich aus, weil die ponys pause haben und nicht gestört werden sollen.

und der rest ist absoluter blödsinn. dämlicher und voller mit vorurteilen gehts nimmer.

nur weil sie nicht hurra geschrien haben, als du da aufgetraucht bist?

Antwort
von mylovearehorses, 37

Sprech die Besitzer darauf an. Ich würde wenn sich nichts ändert wahrscheinlich den Tierschutz verständigen. Soetwas darf es nicht geben.

Kommentar von ponyfliege ,

was darf es nicht geben?

info hilft gegen vorurteile.

Kommentar von mylovearehorses ,

so eine Pferde/Pony/Tierhaltung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten