Frage von GrimmJunior, 35

Wie findet ihr meine selbst verfasste Fabel?

(Fabel ist an die Gegenwart gerichtet)

Die Eule und das Schwein Das Schwein verbringt die meiste Zeit seines Lebens mit dem Fressen. Weil es in einem Bauernhof lebt und dieses seiner Meinung nach gut geschützt ist, muss es sich nicht selber vor Gefahren schützen. Durch das Fokussieren auf seinen Nahrung, bemerkt es nicht die Eule, die ihren Wohnsitz am Baum nebenan hat. Sie hat niemanden mit sie sich unterhalten kann, außer dem Schwein, welches sie als sehr unhygienisch und unrein empfindet. Deshalb hat sie es einige Zeit ignoriert. "Welch himmlischer Sonnenuntergang, finden Sie nicht auch ?", fragt die Eule eines Tages. Das faule Schwein antwortet nicht und frisst weiter als wäre nichts passiert. Nun wiederholt die Eule noch einmal und dieses mal etwas lauter. "Hä, was?! Was für'n Sonnenuntergang ? Was ist das überhaupt ? Egal, will ich überhaupt nicht wissen !", antwortet das Schwein lustlos und wendet sich dem Nahrungstrog zu. Die Eule erwiedert leise: "Du hast ihn leider verpasst ! Hey, sieh doch mal wie schön das Pferd dort drüben ist !" "Hör auf zu lügen Eule, hier gibt es keiner dieser gehörnten Tiere. Jeder weiß doch, dass sie nur in Mörchen existieren !" Der Eule ist es zu viel geworden und sie begibt sich deshalb auf Nahrungssuche. Dabei entdeckt sie einen Fuchs, der sich Richtung Bauernhof bewegt. Die Eule eilt sofort zum Bauernhof, um das Schwein zu warnen. Sie schreit um ihr Leben, doch anscheinend will das Schwen ihr nicht mehr zuhören, weil es ihr schon immer zu viel vom Fressen abgehalten hat. Es ist still. Ziemlich still ! Es war ohnehin schon still, aber nachdem das Schwein gnadenlos und voller Freude verspeist wurde ist es nun noch stiller.

Das war's. Würde gerne eure Meinung hören und gerne wissen was ihr verbessern würdet.

Mit freundlichen Grüßen GrimmJunior

Antwort
von Jerne79, 9

Funktioniert in meinen Augen nicht.

Eine Fabel soll zwar belehren, aber ein wenig darf der Leser schon selbst denken. Gerade im ersten Teil erklärst du, wo man eigentlich eher zeigen sollte, du nimmst dem Leser also die Möglichkeit zur eigenen Erkenntnis.

Nach hinten hin verliert sich das ganze dann völlig.

Einmal ganz davon abgesehen, daß Füchse keine Schweine fressen... Für wen soll der Fuchs denn stehen? Und wofür die Eule? Bei den ersten beiden "Gesprächen" ist die Eule romantischer Träumer,  Naturbeobachter. Im Übrigen: Ein Schwein auf einem Bauernhof, das ein Pferd für ein gehörntes Fabelwesen hält? Wirklich?

Selbst wenn das Schwein den Beobachtungsvorschlägen der Eule gefolgt wäre, nichts hätte vermuten lassen, daß die Eule am Ende warnt. Noch dazu vor einem Tier, das eher eine Gefahr für die Kleintiere des Hofes gewesen wäre.

Sprachlich wäre der Text auch noch ausbaufähig.

Antwort
von ririririri, 11

Ich finds voll toll eig aber essen füchse schweine? Glaub nich..

Kommentar von GrimmJunior ,

Everything is possible :D

Kommentar von ririririri ,

haha :D

Kommentar von ririririri ,

naja ich finds trotzdem bissl unrealistisch :D weil füchse ja auch relativ klein sind und so aber die message und so echt top

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community