Frage von Riquent2006, 25

Wie findet ihr meine erfundene Hortkonzeption, wie könnte sie weiter gehen?

huhu, ich weiß das ich später mal eine machen muss und dachte, das ich jetzt schonmal anfange und nachschaue wie ich es am besten tun würde.. deshalb hab ich schonmal angefangen:

Elternarbeit

Am wichtigsten ist es für uns mit den Eltern regelmäßig und gut Zusammen zu arbeiten. Darauf legen wir sehr großen wert, denn die Kinder sollten gerne zu uns in den Hort kommen und sich sicher fühlen.

ja ich weiß ich hätte googlen können, aber wenn ich das tue dann würde ich nur abschreiben und das möchte ich nicht. ich möchte etwas eigenes erfundenes und lieber paar tipps von euch dazu (: Dankeschön im vorraus

Antwort
von Manioro, 11

Zum einen ist ein kurzer Einleitungssatz zur Elternarbeit ohne tieferen konzeptionellen Sinn noch keine Konzeption.  Du beschreibt bisher lediglich kurz und flach Eure Haltung.  Wie wollt ihr Elternarbeit konkret angehen?  Sei mir nicht böse. Bisher klingt es nach inhaltsleerem BlaBla.

Zum Anderen hast Du in diesem kurzen Abschnitt mehrere Rechtschreibfehler eingebaut. Insgesamt also keine Leistung.

Antwort
von Narave, 10

es heißt schon lang nicht mehr Elternarbeit, der Begriff ist "negativ" behaftet.. es heißt "Elternkooparation" oder "Erziehungs- und Bildungspartnerschaft." was verstehst du unter zusammenarbeiten? ne gute, offene Kommunikation? Dass Eltern fragen, wenn sie was wissen möchten? dass du auf sie zugehst, wenn sich beim Kind ein Handlungsbedarf zeigt und sie ansprichst? dass Eltern regelmäßig Obst etc. mitbringen.. konkretisier das am Besten. außerdem ist eine transparente Arbeitsweise auch wichtig, weil die Kinder eine gute Kommunikation zwischen Eltern und päd. Betreuungspersonal als Gefühl von Sicherheit wahrnehmen. Wenn praktisch der Austausch gut funktioniert und eine angenehme Willkommenskultur im Hort vorherrscht.

Kommentar von Manioro ,

Ich finde den Begriff nicht negativ behaftet. In der Fachliteratur ist er auch nach wie vor gängig. In vielen Einrichtungen kann von Kooperation oder Partnerschaft mit den Eltern nicht die Rede sein. Wünschenswert wäre es, ja. Aber im Zweifel ist mir eine ehrliche und gutgemachte Elternarbeit lieber als eine geheuchelte Kooperation oder Partnerschaft die nicht das Papier wert ist, auf dem sie steht.

Kommentar von Narave ,

informier dich mal über das was aktuell an soz.päd. fachakademien gelehrt wird.. ob du es negativ behaftet findest interessiert nicht. es geht darum, einen begriff zu finden, der die hand-in-hand-kooperation besser hervorhebt. "arbeit" wird den anforderungen meines erziehungs- und bildungsauftrags schon lang nicht mehr gerecht. außerdem befinden wir uns in deutschland.. da wird gerne mit wortneuschöpfungen experimentiert...und das mit der fachliteratur mag daran liegen dass momentane nicht neu überarbeitet wird zwecks einem einzigen ausdruck... da müsste ja  gender, partizipation, usw auch überall neu eingefügt werden...

du gehst ganz schön negativ ran an eine bloße begriffsberichtigung.. ich hoffe mit der einstellung arbeitest du nicht mit kleinen kindern...hoffe du heuchelst nix bei deiner elternarbeit ;)

Kommentar von Manioro ,

Ich kenne die aktuellen Diskussionen rund um diesen Punkt sehr gut. Ich weiß auch, dass die Diskussion und die damit verbundenen pädagogischen Ideen nicht abschließend und von jedem so gesehen werden. Das hier so dazustellen ist einfach falsch.  Ich habe schon so manchen Begriff kommen und gehen sehen.  Wirkliche Veränderung erreicht man nicht über Wortneuschöpfungen sondern über tatsächliche Veränderung der Haltung und der Sichtweisen. Dass Du mir aufgrund meiner Kritik an Deiner Wortkorrektur Unwissenheit und Negativität unterstellst, halte ich für ziemlich unreflektiert und unangemessen. Deine Andeutung in Richtung meiner Zusammenarbeit mit Eltern oder meiner pädagogischen Einstellung ist ebenfalls unsachlich und auch ein bisschen beleidigend. Sollte ich Dich mit meinem Text angegriffen haben, tut es mir leid. Das wollte ich nicht. Ich möchte von dir in dieser Form aber ebenfalls nicht angegriffen und herabgesetzt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten