Frage von Soroko, 30

Wie findet ihr meine Ausarbeitung für Philosophie?

Hi, wollte mal fragen wir ihr meine Ausarbeitung zu meinem Philosophie Unterricht findet. Könnt ihr mir Verbesserungstipps geben und sagen was ich verbessern soll. Könntet ihr mir auch sagen ob ihr alles verstanden habt und ob es gut verständlich ist ? Hier mein Text :

Das philosophische Staunen

Der Text „Das philosophische Staunen“ und der Text „Woher kommt die Welt“ sind Ausschnitte aus dem Roman „Sofies Welt“. Der Roman handelt davon, dass ein 14-jähriges Mädchen namens Sofie Amundsen regelmäßig Briefe, welche sie zum Philosophieren bringen, von einem anonymen Absender bekommt. Der erste Ausschnitt handelt davon, dass gesagt wird, dass die einzige Fähigkeit die man braucht um gute Philosophen zu werden, sich wundern zu können ist. Diese Fähigkeit sollen alle Kleinkinder besitzen, jedoch scheint sie mit dem Alter abzunehmen. Zwar kann das Kind nicht reden, jedoch bemerkt man, dass das Kind neugierig ist und versucht das Zimmer zu erkunden und zum Beispiel bei einer Begegnung mit einem Hund sich wundert und aufgeregt ist. Es wurde ein theoretischer Versuch beschrieben und die möglichen Folgen beschrieben. Bei dem Versuch soll eine Familie (aus einem Vater, einer Mutter und einem ungefähr 2-3 jährigen Kind) beim Frühstück sein und der Vater soll plötzlich anfangen zu schweben. Das Kind wäre sicher erstaunt, jedoch gibt es eine Menge über das es bereits erstaunt ist. Die Reaktion der Mutter wird so beschrieben, dass sie erschrickt und aufheult. Das Kind und die Mutter haben sehr verschiedene Reaktionen. Das Kind reagiert ziemlich gelassen und ist erstaunt. Das Erstauntsein ist ihm bereits zur Normalität geworden, da es täglich über verschiedenes erstaunt ist wie zum Beispiel wenn sein Vater sich mit einer Maschine rasiert. Deshalb ist es nicht aufgeregt, was es jedoch bei den ersten Begegnungen mit einem Hund war. Die Mutter reagiert aber entsetzt und fängt an zu weinen. Der Grund dafür ist wahrscheinlich, dass sie irritiert ist das ihr Mann plötzlich anfängt zu fliegen. Für sie ist die Schwerkraft etwas selbstverständliches. Es ist selbstverständlich, dass Menschen nicht schweben können. Nun ist das, was für sie selbstverständlich war nicht mehr so wie es sein sollte, also, dass ihr Mann nicht schweben sollte. Möglicherweise denkt sie, sie wäre krank oder hätte Wahnvorstellungen. Erwachsene haben sich bereits allgemein an die Welt gewöhnt und die Normalitäten in ihrem Umfeld. Zum Beispiel bestimmte Speisen oder Vorkommnisse in der Natur. Ab einer bestimmten Zeit fängt man an sich entweder nur noch selten oder überhaupt nicht zu wundern. In einem bestimmten Bereich haben alle Erwachsene eine fast identische Vorstellung. Dieser Bereich hängt von den Gewohnheiten ab die jeder Erwachsene besitzt. Der andere Bereich der Vorstellung über die Welt ist individuell und hängt von den individuellen Gewohnheiten in einem Umfeld ab.

Hab eine weitere Frage gestellt wo es weitergeht ...

Antwort
von Ewwas17, 27

Also inhaltlich ist dein Text ganz ordentlich. Du solltest, bevor du ihn abgibst, aber Rechtschreibung, Grammatik und Stil kontrollieren.

Das ständige "soll" ist nicht notwendig und führt zu ungewöhnlichen Sätzen, die den Lesefluss stören.

Statt "theoretischer Versuch" würde ich den Begriff "Gedankenexperiment" verwenden. Der ist der Philosophie sehr geläufig. Bin mir außerdem nicht sicher, ob "theoretischer Versuch" nicht schon ein Widerspruch in sich ist. Ich glaube Versuche sind definitionsgemäß immer praktisch. Aber wie gesagt, das Problem lässt sich vermeiden, wenn du stattdessen "Gedankenexperiment" schreibst.

Kommentar von Soroko ,

OK danke erstmal für die Hilfe. was sollte ich statt "soll" benutzten ?

Kommentar von Ewwas17 ,

Gerne. Vielfach kannst du es einfach ganz weglassen. Ein Beispiel aus deinem Text:


Es wurde ein theoretischer Versuch beschrieben und die möglichen Folgen
beschrieben. Bei dem Versuch soll eine Familie (aus einem Vater, einer
Mutter und einem ungefähr 2-3 jährigen Kind) beim Frühstück sein und der
Vater soll plötzlich anfangen zu schweben.

Ich würde dies wie folgt umformulieren:

Es wird ein Gedankenexperiment und seine möglichen Folgen beschrieben: Eine Familie - bestehend aus Vater, Mutter und einem 2-3-jährigen Kind - sitzt gemeinsam beim Frühstück, als plötzlich der Vater zu schweben beginnt.

Ein Vorschlag. Es ist so offensichtlich, dass du hier paraphrasierst.

Kommentar von Soroko ,

Danke könntest du mir sagen ob du soweit alles verstanden hast ?

Könntest du mir auch dabei helfen diesen Satz umzuformulieren?:

Nun ist das, was für sie selbstverständlich war nicht mehr so wie es sein sollte, also, dass ihr Mann nicht schweben sollte. Möglicherweise denkt sie, sie wäre krank oder hätte Wahnvorstellungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community