Frage von DieWartende, 28

Wie findet ihr Iq-Tests?

Hallo und Guten Tag euch allen Zusammen!
Würde mich interessieren wie ihr zu solchen Tests steht und ob ihr sie auch in moralischer Hinsicht vertreten könnt? Hab natürlich auch eine Meinung, aber ich habe das Gefühl, dass einige Menschen meinen dass solche Tests tatsächlich 'Intelligenz' definieren können.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kajjo, 21
  • Ich sehe absolut keine moralische Komponente bei IQ-Tests. Für sich selbst solche Tests durchzuführen, ist doch ethisch ohnehin neutral, und als Bewerbertest sind sie ebenfalls unbedenklich, solange die Ergebnisse vertraulich behandelt werden. In diesem Sinne finde ich IQ-Tests nicht schlechter als irgendwelche anderen Tests und Auswahlverfahren.
  • Das Hauptmanko an IQ-Tests ist die Tatsache, dass quasi alle bekannten Tests leicht trainierbar sind -- sie messen also bestimmte Fähigkeiten, nicht einen absolut vorhandenen IQ. Bei gleich langem und fairen Training könnte man am ehestern noch die Trainierbarkeit oder die Eignung für bestimmte Tätigkeiten damit ermitteln. In der Praxis kommen bei untrainierten Teilnehmern zufällige IQ-Tests mit vielen gemischten Aufgaben allerdings schon ganz gut an die grobe (!) Einordnung der allgemeinen Intelligenz heran, allerdings natürlich eben immer vor dem Hintergrund von Bildung, Wissen, Vorerfahrung und so weiter. 
  • IQ-Tests verdienen quasi nie ihren Namen zurecht. Es wäre wesentlich besser, sie z.B. "Sprachliche Fähigkeiten", "Mathematische Denkweise", "Abstraktionsvermögen", "3D-Denken", "Krreativität und Querdenken" oder so zu nennen, je nach dem, welchen Schwerpunkt sie nun haben. 
  • Wie gesagt, alles trainierbar bis zu einem gewissen Grad -- ein viel besserer Test wäre also, so einen Test durchzuführen, den Teilnehmer dann gekonnt zu schulen und zu schauen, welchen Level er danach erreicht -- das zeigt Lernvermögen, schnelle Auffassungsgabe, Flexibilität im Denken und so weiter. 
  • Fakt ist aber natürlich auch, dass die Intelligenz von Menschen drastischen variiert und zum Beispielen in den vorgenannten Schwerpunkten eine große Bandbreite existiert. Prinzipiell erscheint es also schon sinnvoll, sich zu wünschen, die entsprechende Fertigkeit in diesen Bereichen testen und wissen zu wollen. Ist halt nur schwer, objektiv und reproduzierbar und nicht-trainierbar zu messen.
Kommentar von DieWartende ,

Wunderbare Antwort! Bin echt fasziniert, aber ich bin trotzdem anderer Meinung! Ich finde dass auch der Durchschnitt deiner Intelligenz nicht durch solche antrainierbaren Fragen definiert werden kann. Allein wegen der Tatsache, dass man diesen sich antrainieren kann ist total witzig. Intelligenz ist mehr: Mich beschäftigt nur eins- Warum intelligent? Vielleicht ist Moral falsch ausgedrückt worden. Vielleicht auch nicht - Ich glaube sehr wohl, dass es moralisch und auch rein oberflächlich gesehen total falsch ist, sich damit intelligent zu fühlen- Als benötigt man eine Bestätigung dafür haha. Das ist unmoralisch, weil man sich irgendwie selber im klaren sein muss was richtig ist - was Intelligenz bedeutet.

Deshalb gebe ich dir bei punkt drei vollkommen recht! Ich könnte viele Legenden aufzählen die als dumm abgestempelt wurden, weil sie nicht schreiben konnten, schlecht vorlesen konnten, zu langsam rechnen konnten, einfach zu schwach mit ihrer Leistung waren - Es jedoch schafften sich unter anderem ihren Namen mit der Intelligenz zu verbinden...Albert Einstein. 

Nochmal danke für die interessante und so schöne Antwort:) 

Ps.: schöne Wortwahl! 

Antwort
von einfachichseinn, 10

Was hat das mit Moral zu tun?

Und die Dinger messen die Intelligenz. Es gibt leider auch nur diese eine klare Definition der Intelligenz, die wirklich klar ist und das ist nunmal die des IQs.

Ich persönlich glaube, dass einige Menschen dem IQ einen viel zu hohen Wert beimessen. Es ist ein diagnostisches Instrument, mehr eigentlich nicht.

Kommentar von DieWartende ,

Meiner Meinung nach hat es sehr wohl mit Moral zu tun. Und ich finde es teils auch unnötig, lächerlich fast schon witzig die Intelligenz durch solche Idiotentests zu hinterfragen! Ich finde dass hinter dem Begriff der Intelligenz mehr steckt, als irgendeine Feststellung durch irrelevanten Fragen, die festgelegt worden sind von irgendeinem der meint so würde die Definition sein. Ich meine, sie sind fest gelegt worden und da würde ich mal ganz radikal behaupten dass einfache Fragen wie die im Test nicht einmal den "Durchschnitt" berechnen können. Aber schön deine Meinung zu hören! Nur hat es sehr wohl mit Moral zu tun- moralisch gesehen und auch ganz logisch gesehen können solche Tests vielleicht nur aussagen, wie gut du diese Lächerlichen Tests gemacht hast und dann hast du sogar ne Zahl die dich eventuell glücklich stimmt oder dich im tiefen Loch fallen lässt, da du dich als die Definition von Dummheit siehst. Ich habe den Test nie gemacht, hatte es oft schon vor, doch dann lache ich immer total, wenn ich merke wie unsinnig das doch ist c: 

Kommentar von einfachichseinn ,

du klingst eher ziemlich verbittert. Mein Eindruck nach deinem Kommentar ist einfach, dass du einen Test gemacht hast und ein Ergebnis erzielt hast, dass dich nicht zufrieden stimmt. 

Allerdings ist jegliche Form der Intelligenzmessung (selbst wenn es sich um eine Messung handeln würde, die alle Aspekte einschließen würde) nutzlos, weil die Intelligenz alleine nichts aussagt!


Daher ist ein solcher Test auch nicht unmoralisch. 

Kommentar von DieWartende ,

Es ist nicht anders von Menschen zu erwarten, dass sie nun Bezug auf so etwas unpassendes nehmen. Wo höre ich mich bitte verbittert an? (Vielleicht jetzt, da ich mit sowas ehrlich nicht gerechnet habe) Ich musste tatsächlich auflachen, denn es ist wirklich ironisch solch eine Reaktion eines Menschen zu sehen, der nun auf "Eindrücke" zurückgreift, weil jene Person nicht einig mit der Sicht des Gegenübers ist. Indem Fall Gegebüber dir. Aber ich kann dich beruhigen, ich habe den Test nicht gemacht, noch werde ich mich dszu entschließen. Habe mich aber kurzerhand entschlossen die Fragen anzuschauen, alles zu analysieren und andere Meinungen von jenen Tests anzuhören. Und nach jenem Kommentar deinerseits werde ich noch immer nicht den Test machen, einerseits, da es mich auf irgendeiner art und weise ermutigt, andererseits da ich nach Psychologen und Lehrern als seltsam weitvorausdenkend gelte, weshalb mein Verhalten meinem Alter nicht entspricht, ich würde wie eine ausgewachsene Frau denken, obwohl ich damals erst 14/15 Jahre alt war. Was mich traurig gestimmt hat, da ich noch nie wirklich "Kind" war, aber das wird hier zu privat, deshalb steige ich mal um. 

Ich gebe dir recht. Intelligenz allein ist nicht aussagekräftig, aber gilt meiner Meinung nach als der größte und bedeutendste Einflussfaktor jeglicher Hinsicht. Danke trotzdem für deine Antwort :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community