1 Antwort

Abgesehen von Kommafreiheit und dem üblichen Einschlaf- bzw. Würgestil erörterst du kaum. Du erzählst, was andere so erzählen, und meinst dann: Dem ich stimme ich zu, denn es ist gut belegt. Basta.

Erörtert hast du das Thema nicht besonders. Beim Erörtern muss man Argumente wirklich unter die Lupe nehmen und überprüfen, ob überhaupt eine Begründung vorliegt oder einfach ad hoc Dinge behauptet werden – also ob es sich gar nicht um Argumente, sondern um bloße Meinungen handelt. 

Zum Stil und zur Zeichensetzung ein paar Tipps:

  • … Wörter aus der englischen Sprache, welche … Das Relativpronomen welcher (welche, welches) ist ausnahmslos falsch. Das Relativpronomen im Deutschen ist der (die, das). Welcher ist ein Interrogativpronomen (Welcher Mann?).
  • … mit sogenannten "Anglizismen" … Alle Anführungszeichen, die nach ›Ist deutsch noch sexy?‹ kommen, gehören gestrichen. Sie sind ausnahmslos falsch, denn es wird nichts zitiert und nichts angeführt.
  • … bringt verschiedene Thesen … und wägt diese ab … Es heißt korrekt: und wägt sie ab. Hier ist nur das Personalpronomen richtig, weil auf nichts hingewiesen werden muss. Alle anderen Fälle dieser Art sind auch falsch.
  • des Weiteren … Gestelzte Formulierung, für die im echten Deutsch außerdem oder vielleicht noch zudem verwendet wird.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?