Frage von tommybestermann, 102

Wie findet ihr diese Erörterung zum Thema Fair trade?

Bitte ausführliche Verbesserungsvorschläge also was ich ändern sollte und was gut und schlecht ist darüber wäre ich sehr dankbar :)

Fair Trade Kleidung – DIE Alternative für Jugendliche?

Jugendliche kaufen nur noch Markenwaren, werden immer konsumsüchtiger,
achten nicht auf ihre Umwelt und wissen nicht, wie gut es ihnen eigentlich geht.    Das hat wahrscheinlich jeder schonmal gehört. Doch was steckt dahinter?
Sind Jugendliche wirklich so schlimm was Marken-Klamotten angeht wie immer  behauptet wird?


Dass Jugendliche auf Marken stolz sind und sich damit profilieren wollen, meint 
Prof. Hurrelmann widerlegen zu können: „Wie wir in Zukunft leben werden, 
darüber machen sich viele Jugendliche Gedanken. Dabei spiele der Wunsch 
nach sozialer Gerechtigkeit eine große Rolle.“ 
Nicht weniger wird behauptet, Jugendliche hätten zu viel Geld und wüssten gar 
nicht damit umzugehen. Doch tatsächlich, laut dem Text „Shoppen ohne schlechtes     Gewissen: So kaufen Jugendliche ein“ von Nicole Water gibt es Jugendliche, die
vor dem Kauf eines Markenproduktes überlegen oder es gar nicht erst kaufen, 
denn ihnen macht die schlecht bezahlte Arbeit in Bangladesch bewusst,  
dass es nicht sonderlich gut wäre dieses Modestück zu kaufen. Dann würden sie zu 
Fair Trade Mode greifen, von ihrem eigenem Taschengeld.
Dass Jugendliche mehr Fair-Trade kaufen, merkt man auch deutlich an den Zahlen.
Im vergangenen Jahrzent hat sich der Umsatz mit fair gehandelten Produkten  
verzehnfacht.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Jugendliche mehr Fair Trade kaufen als
vor ein paar Jahren. Ich bin ausserdem der Meinung, dass nicht nur Jugendliche
daran Schuld sind, dass so viel Markenware verkauft wird. Die Erwachsenen
sollten auch mal darüber nachdenken, auf Fair-Trade umzusteigen, denn wenn 
die schlecht bezahlte Arbeit in Bangladesch ausgerottet werden soll, muss mehr 
Fair-Trade gekauft werden, damit die Firmen die so nah mit den Modeketten
zusammenarbeiten irgendwann merken, dass Fair-Trade mehr verkauft wird und 
auch auf bessere Qualität umsteigt.
Antwort
von Sheyyla, 60

Ich habe selten so einen wirren Text gelesen. Es wirkt so, als hättest du das in 10 Minuten runtergekritzelt.

Die Einleitung hast du dir zusammenphantasiert - sie hat gar nichts mit dem Thema zu tun.

Deine Textgrundlage ist eine dpa-Meldung, die als Zeitungsartikel in verschiedenen Zeitungen veröffentlicht wurde.  Das wird bei dir überhaupt nicht deutlich. 

In dem Artikel steckt doch viel mehr drin. Auf den Konflikt in der Schlagzeile "Shoppen ohne schlechtes Gewissen" gehst du nicht ein.   

Du baust einen Gegensatz "Markenware <-> Fair Trade Mode" auf.  Aber auch Fair-Trade-Produkte sind doch Markenware.

Nachhaltigkeit wäre vielleicht auch Thema in diesem Zusammenhang.

Du hast dich überhaupt nicht mit dem Thema beschäftigt ...  :-( 

Kommentar von tommybestermann ,

natürlich, wir haben einen Text bekommen auf dessen Basis wir arbeiten sollten...das habe ich vergessen zu schreiben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten