Wie findet ihr diese Bewerbung, kann diese so abgeschickt werden?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Gehaltsvorstellung würde ich rausnehmen darüber kannst du frühstens im Bewerbungsgespräch reden. Ich würde mehr Intresse am Unternehmen zeigen also z.B. durch einige Sätze deutlich machen, dass ich mich gut über das Unternehmen erkundigt habe. Die früheren Arbeitsplätze gehören eher in den Lebenslauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du jetzt machst, brauchst du nicht so ausführlich zu beschreiben - das kommt in deinen Lebenslauf. Was interessiert den neuen AG die alte Arbeit?

Sonderlich motiviert klingst du nicht.

Gehaltsvorstellungen gehören nicht in eine Bewerbung..

Ich hoffe du hast im Orginal Absätze gesetzt und hast einen konkreten Ansprechpartner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mustermu
08.03.2016, 18:50

Die Gehaltsvorstellung kann genannt werden, muss aber nicht.

0

Da fehlt die persönliche Anrede...haben auf welche ich mich hiermit bewerbe..schreibt man heute nicht mehr, da gibt es andere Möglichkeiten den Satz zu formulieren.Die Tätigkeiten brauchst Du nicht zu erwähnen, spätestens dann beim Vorstellungsgespräch hast Du genügend Möglichkeit dieses zu erzählen. Man macht auch den Arbeitsplatz nicht mies, sondern schreibt dann einfach, dass man einen neuen Wirkungskreis sucht. Punkt. Im Grunde genommen fehlt das warum man Dich zu einem Vorstellungsgespräch einlädt, also solltest Du Dich so gut wie es geht verkaufen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das mit der Kündigung und dem Gehalt würde ich weglassen. Sonst ist alles gut :) (nur meine Meinung, kannst es auch so lassen) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mustermu
08.03.2016, 18:52

Ich würde nur die Kündigungsfrist nicht nennen. Also: "Da ich mich aktuell noch in einem Arbeitsverhältnis befinde, ist mein frühstes Eintrittsdatum der ..."

0

Um ehrlich zu sein: Mir gefällt deine Bewerbung nicht. Der erste Satz ist schonmal überflüssig. Das steht schon im Betreff. Und Rechtschreibfehler sind ein totales No-Go.

Es ist wichtig, dass du Dinge, die du schreibst, auch irgendwie belegst. Du hast viele Sätze wie "Ich kann selbstständig arbeiten." Da das kann jeder von sich behaupten. Belege soetwas mit Beispielen.

Außerdem sprichst du schlecht über deinen aktuellen Arbeitgeber. Das lässt sich auch besser ausdrücken.

Es gibt viele Ratgeber im Internet. Lies sie dir mal durch, wie ein Anschreiben auszusehen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Mirjamka,

wenn Du Deinen Entwurf hier richtig formatiert einstellst (Absätze!), dann werde ich ihn mir gerne ansehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

durch Ihre Firmeneigene Website habe ich erfahren, dass Sie eine Stelle
als Perso-nalsachbearbeiterin zu besetzten haben auf welche ich mich
hiermit bewerbe

Bitte gehe dein Anschreiben noch einmal in Ruhe durch. Bereits in deinem ersten Satz finden sich mehrere Fehler.

Firmeneigene  (wird klein geschrieben)

besetzten  (ein "t" zuviel)

haben _ auf  (fehlendes Komma)

(Fehlender Punkt am Satzende).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"durch Ihre Firmeneigene Website habe ich erfahren, dass Sie eine Stelle als Perso-nalsachbearbeiterin zu besetzten haben"

= auf Ihrer Homepage

"auf welche ich mich hiermit bewerbe"

-> weiß man aus dem Betreff, kann weg.

"Deutschland, Österreich sowie der Schweiz"

Könnte man kurz DACH nennen. 

"Seit einem Jahr bin ich hier tätig,"

Sieht man schon im Lebenslauf. 

"Die fehlende Kommunikation und der Kontakt zu Außenstehenden"

Kommt durch die Schilderung, dass du für 262 Stores am Husteln bist und in Behörden unterwegs bist, irgendwie nicht so rüber, als seist du an einem Bürotisch isoliert. Vielleicht daran nochmal feilen, damit das klar wird, wie du es meinst. 

"4 Jahre lang"

Zahlen bis zwölf werden ausgeschrieben. Wieso dauerte deine Ausbildung vier Jahre? Normal sind drei oder dreieinhalb. Erwecke dadurch bitte nicht den Eindruck, dass du "länger gebraucht hast" und schwer von Begriff bist - glaube ich nämlich nicht. 

"Eine selbständige und strukturierte Arbeitsweise sind für mich Grundvoraussetzung."

Grundvoraussetzung wofür? Du meinst wohl eher, dass diese Arbeitsweise für dich selbstverständlich ist. 

Ansonsten gefällt mir sehr gut, dass du zusammengefasst hast, was derzeit deine Aufgaben sind und es erweckt den Eindruck, dass du da selbstbewusst bist und was drauf hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Groß- und Kleinschreibung ist schon bei jedem der drei ersten Wörter falsch. Punkte/Kommata scheinen auch zu fehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung