Frage von Mann1959, 52

Wie findet ihr diese " Nomos"?

Ich bin hin und her gerissen ob ich mir die Uhr kaufe oder nicht.
Ich gehe dauernd zum Juwelier und gucke im Schaufenster , hatte sogar schon das Geld mit ( immerhin 1080 € ) , dann doch nicht.
Nötig habe ich die nicht , da ich schon zig Uhren habe . Eine Nomos hab ich schon . Außerdem Zenith , IWC , Rolex ..
Ich bin nun mal Ein Uhren Freak

Expertenantwort
von darkhouse, Community-Experte für Uhr, 50

Du kannst mit deinem Bestand sehr wohl selbst einschätzen, ob du dir die leisten kannst oder nicht. Nomos sind die preiswertesten Manufakturkaliber der Welt. Mir persönlich gefällt nun gerade diese Nomos nicht, bin eher der Tangomat-Typ. Und selbst deren 38 mm sind mir zu klein. Oder die Ahoi, aber die ist schon dreimal so teuer.

Kommentar von Mann1959 ,

Die Tangente Sport hab ich schon , echt super. Die Ahoi ist auch nicht schlecht . Ich will mir aber keine Uhr mehr über 40 mm kaufen , dafür ist mein Handgelenk zu dünn.

Kommentar von Redessur ,

Stimmt nicht ganz. Auch Nomos Werke sind von Rohwerkherstellern wie Pesox und co. Erst die Neuen, im oberen Preissegment haben eigene Manufakturkaliber. (Auch wenn die alten Kaliber wunderbar finnisiert sind!). Mankos bei den älteren sind vor allem die leicht verformbaren Gehäuse und die viel zu starke Werksölung. Ansonsten wirklich schöne Uhren. 

Kommentar von TomLK ,

Aussage von Darkhouse stimmt komplett. Dein Kommentar ist leider falsch. ALLE aktuellen Werke alpha, beta, ... sind komplett durch Nomos hergestellt im Sinne dass sie als Manufaktur-Kaliber gezählt werden können.

Seit den alpha, beta-werken (also seit 2004/05) baut Nomos eigene Werke (Platinen,  Räder, usw.), wobei die Einbau-Abmessungen natürlich auf dem vorher verwendeten ETA / Peseux 7001 beruhen. Selbst einige Komponenten aus dem Räderwerk sind seit den Alpha-Kalibern nicht mehr mit dem Ursprung 7001 ohne Qualitätsverluste austauschbar, d.h. Nomos macht Platinen, und Räder komplett selbst. 

Eigene Platinen, Kloben, Brücken, Konstruktionsteile (z.B. Gesperr, Sekundenstopp, Schrauben, Datumsschaltung, Komplikation der Gangreserve) und Räder als Finissage zu bezeichnen halte ich dann doch für etwas falsch.

Seit 2014 kommen auch die Teile des Hemm- und Schwingungssystem von Nomos, was nur ganz wenige Manufakturen machen.

Kommentar von Redessur ,

Gut, Finissage war vielleicht etwas untertrieben. Aber gut, recht hast du. Für mich war 2005 immer noch neu. 

Antwort
von Marcel1130, 52

Die Uhr sieht schick aus würde aber trotzdem niemals für so viel Geld eine Armbanduhr kaufen :) Wenn dir das Geld zur Verfügung steht und du das Geld für nichts wichtigeres gebrauchen kannst wieso nicht.

Antwort
von SaVer79, 37

Ich würde niemals soviel Geld für eine Uhr ausgeben, die so "normal" aussieht! Das wäre es mir nicht wert....nur weil der Name da drauf steht

Kommentar von Mann1959 ,

Die Uhr ist schlicht und sehr gut abzulesen .
Das ist eine mechanische Uhr zum aufziehen aus der deutschen Uhrenstadt Glashütte.
Absolute top Qualität  . Keine Uhr aus dem Woolworth für 5,95. €

Kommentar von SaVer79 ,

Das ist mir klar....und du wolltest Meinungen hören! Nein, ich würde soviel Geld für diese Uhr nicht ausgeben!

Antwort
von nanagaga98, 32

Wenn du genug Geld hast und es nicht für andere Zwecke gebrauchen kannst... Gönn dir. Ach und alle sageb die Uhr sieht stinknormal aus, aber ich finde schlicht sogar besser.

Kommentar von nanagaga98 ,

sagen*

Kommentar von Mann1959 ,

Ich auch . 2 Zeiger reichen eigentlich , muss nichtmal ein Datum haben

Kommentar von nanagaga98 ,

Finde ich auch. Alles überflüssiger Schnikschnak.

Antwort
von Buchstabensuppe, 22

Schlichte, aber elegante Uhr. Wenn Du sie als Schmuckstück oder Wertanlage siehst und Du Dir die Uhr leisten kannst, warum nicht?

Antwort
von AnonymLiebe, 34

Stinknormale Uhr dafür würde ich niemals so viel ausgeben. Dann doch gleich ne ordentliche Rolex.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten