Frage von Meninthecastle, 157

Wie findet ihr die NATO, hat sie ihre Daseinsberechtigung?

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Politik, 63
Schlecht

Die Daseinsberechtigung der NATO wird an einer Aussage des ersten NATO-Genaralsekretär, Lord Ismay, zu Ziel und Zweck der NATO deutlich:

... to keep the Russians out, the Americans in, and the Germans down.

Für alle, deren Interesse darin besteht, in Europa die Russen draußen, die US-Amerikaner drin und die Deutschen unten zu halten, hat die NATO ihre Berechtigung. Sie ist nämlich das militärische und politische Instrument, mit der die USA ihre Vasallen in Europa an die Kandarre nimmt. Damit haben die USA nicht nur den militärischen Oberbefehl in Europa, sondern über die politische Organisation der NATO auch ein entscheidendes Wörtchen mitzureden.

Die Russen draußen zu halten, ist unabdingbar für die US-Herrschaft in Europa. Russische Ressourcen und europäisches Wirtschaftspotenzial wäre geeignet, die globale US-Hegemonie infrage zu stellen.

Mit dem Niederhalten der Deutschen ist natürlich gemeint, sie nicht mehr so groß und stark werden zu lassen, dass sie eigenständige Herrschaftsambitionen in Europa hegen können. Zu diesem Zweck muss verhindert werden, dass deutsche und russische Potenziale sich gegenseitig ergänzen und man sich so von US-amerikanischer Vorherrschaft emanzipiert.

Das korrespondiert nicht immer mit den Ambitionen Deutschlands, das seiner "gestiegenen Verantwortung in der Welt" auch gerne militärisch Rechnung tragen und die EU zum deutschen Herrschaftsinstrument über Europa umgestalten möchte. Umso größere Bedeutung bekommt für Washington die NATO.

Unter diesem Aspekt macht auch die NATO-Osterweiterung Sinn, denn sie legt nicht nur einen Cordon Sanitäire russophober Staaten zwischen Deutschland und Russland, sondern sie verschärft bewusst die Konfrontation der NATO mit Russland, was alle europäischen NATO-Mitglieder incl. Deutschland wieder stärker in die NATO-Phalanx  und damit auch unter US-Führung zwingt.

In der Ukraine-Krise wird es deutlich, als der US-Vizepräsident unumwunden zugab, die Europäer gegen ihre Interessen zu Sanktionen gegen Russland gezwungen zu haben.

It is true they did not want to do that. But again, it was America’s leadership and the President of the United States insisting, oft times almost having to embarrass Europe to stand up and take economic hits to impose costs. ...

https://www.whitehouse.gov/the-press-office/2014/10/03/remarks-vice-president-jo...

Die NATO ist also das Herrschaftsinstrument der USA über Europa. Wer dieses Vasallenverhältnis Westeuropas zu den USA beibehalten möchte, der kommt um die NATO nicht umhin.

Antwort
von voayager, 46
Schlecht

Die NATO dient der Weltrherrschaft der imperialistischen Staaten, allen voran den USA, gefolgt von GB, Frankreich und Deutschland. Andere NATO-Staaten flankieren diese Hauptnutznießer.

Wie genau sieht die Weltherrschaft der westlichen "Wertestaaten" aus?

1. weltweite Ausbreitung der westlichen multinationalen Konzerne und deren Schutz

2. Weltdiktat der USA und ihre Vasallen

3. Eindämmung des Sozialismus

4. Recht auf Militärintervention gegenüber unbotmäßigen Staaten

Antwort
von kissthatbleep, 95
Gut

Die NATO ist wichtig weil sie dafür sorgt das Deutschland sicher ist, denkst du etwa unsere deutsche Bundeswehr hat die Mittel uns in einem möglichen Krieg zu beschützen obwohl noch nicht mal Bundeswehr-Hubschrauber funktionieren? Die NATO ist wichtig und ist gut, sie sorgt auch genau so wie die EU das sich die Mitglieder untereinander nicht an die Gurgeln gehen.

Und ja, es ist schon von Anfang an klar, wenn man in der NATO ist, ist man automatisch(!) auf der Seite der USA und schlimm ist es nicht.

Kommentar von Pr1nzAlbert ,

Selten so einen Blödsinn gelesen. Deutschlands Nachbarn sind nicht unsere Feinde. Wenn die Bundeswehr nicht US-gesteuerte Nato-Kriege in aller Welt unterstützen müßte, wäre sie völlig ausreichend zum Heimatschutz.

Kommentar von kissthatbleep ,

Deutschlands Nachbarn sind nicht unsere Feinde.

Habe ich auch nicht behauptet, aber Anfeindungen von anderen Ländern sind durch die NATO besser in den Griff zu bekommen (so wie mit der EU).

Wenn die Bundeswehr nicht US-gesteuerte Nato-Kriege in aller Welt
unterstützen müßte, wäre sie völlig ausreichend zum Heimatschutz.

Ist sie aber bis jetzt nicht, sie ist regelrecht billig aufgestellt und nur durch die NATO kann man die militärische ''Macht'' von Deutschland überhaupt ernst nehmen.

Kommentar von Unsinkable2 ,

Anfeindungen von anderen Ländern sind durch die NATO besser in den Griff zu bekommen

Welche "Anfeindungen von anderen Ländern" denn? Nenne mir nur EIN Land, das Deutschland "anfeindet"!

Antwort
von nikfreit, 70
Schlecht

Nein. Die einzige "Daseinsberechtigung" der NATO besteht darin, die geostrategischen Interessen der USA umzusetzen. 

Antwort
von DoktorBlues, 14
Schlecht

Wurde bereits alles von anderen Usern erklärt.

Antwort
von Trollkeks, 78
Schlecht

Natürlich müssen die Imperialisten eine Armee haben. Sonst wär der nächste Weltkrieg ja langweilig ;3

Antwort
von TheAllisons, 77
Gut

Natürlich braucht man die Nato

Kommentar von Pr1nzAlbert ,

Wer ist "man"? Die Rüstungsindustrie?

Antwort
von soissesPDF, 57
Neutral

Wenn man Krieg spielen will, brauchts die Nato.
Nach dem Bundeswehrprinzip: "klappen muss nichts, Hauptsache das Prinzip ist richtig."

Allerdings, ein Feldwebel fragt einen Soldaten: "Wozu ist die Bundeswehr da?"
Antwortet der Soldat: "Melde gehorsamst, die Bundeswehr ist dazu da den Feind solange aufzuhalten bis richtiges Militär kommt."

Antwort
von karapus001, 13
Neutral

Nicht wirklich gut, allein schon die Nato als politisches Intrument zu verwenden und überall Kriege in der Welt zu führen.

Ansonsten keine gute Idee, aber die Nato wird falsch verwendet und feindet gerne andere Staaten an.

Antwort
von Pr1nzAlbert, 71
Schlecht

Die NATO war mal für den Westen wichtig, als es das Warschauer Pakt System noch gab. Jetzt ist die US-dominierte NATO eher ein Kriegsrisiko, wenn man sich mal ansieht welche Konflikte ("Farbenrevolutionen" mit anschließendem Dauerchaos) in den letzten Jahren alle im Interesse der US-Rüstungslobby vom Zaun gebrochen wurden. Das gefährliche Provozieren von Russland durch die Kriegstreiberfraktion um Killary Clinton ist die größte Gefahr derzeit für den Weltfrieden.

Deutschlands Nachbarn sind nicht unsere Feinde. Wenn die Bundeswehr nicht US-gesteuerte Nato-Kriege in aller Welt auf verfassungswidrige Weise unterstützen müßte, wäre sie völlig ausreichend für ihren einzigen verfassungsmäßigen Auftrag, den Heimatschutz.

Kommentar von Unsinkable2 ,
Die NATO war mal für den Westen wichtig, als es das Warschauer Pakt System noch gab.
  • Gründungsdatum NATO: 4. April 1949
  • Gründungsdatum Warschauer Pakt: 14. Mai 1955

Hat da einer Kausalitäten durcheinander gebracht? ;)

Ansonsten: D'accord!

Antwort
von Wuestenamazone, 64

Die Nato muß sein.

Antwort
von atzef, 60
Gut

Die NATO hat sich in ihrer Geschichte als Garant von Frieden, Wohlstand, Freiheit und Demokratie bewährt, vor allem gegenüber der Bedrohung durch den russischen Imperialismus.

Und auch heute erfüllt sie ihren Zweck als Militärbündnis einer internationalen Wertegemeinschaft.

Kommentar von Pr1nzAlbert ,

"Russischer Imperialismus" - Selten so einen Blödsinn gelesen. Deutschlands Nachbarn einschließlich Russland sind nicht
unsere Feinde. Wenn die Bundeswehr nicht US-gesteuerte Nato-Kriege in aller Welt unterstützen müßte, wäre sie völlig ausreichend zum Heimatschutz.

Kommentar von atzef ,

Als bekennendem AfDler muss man mit dir und deinem Leseverständnis nachsichtig sein. "Russicher Imperialismus" bezog sich vor allem auf die Sowjetunion. Daher "Geschichte" und dann "auch heute"...

Heutzutage muss man allerdings auch drauf achten, rechtzeitig den russischen Neoimperialismus auf seinen Platz zu verweisen. Das macht die militärische Annexion der Krim und der russische Krieg in der Ostukraine besonders deutlich.

Kommentar von Pr1nzAlbert ,

Ein bekennender Anti-AfD-ler spricht natürlich von "Annexion" obwohl es sich um einen freiwilligen Anschluss nach einer demokratischen Wahl handelt.

Kommentar von Philippus1990 ,

"freiwilligen Anschluss nach einer demokratischen Wahl"

Ja, klar. Neutral ausgezählt von russischen Soldaten nach der Besetzung durch diese. *pruuust*

Kommentar von voayager ,

atzef, das ist der Schenkelklopfer des Tages!

Kommentar von karapus001 ,

Ja, klar. Neutral ausgezählt von russischen Soldaten nach der Besetzung durch diese. *pruuust*

Lies dir erstmal die Definition von Besetzung durch, dann kannst du deinen Senf dazu geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten