Frage von heartbreaker144, 110

Wie findet ihr die Idee, dass es jetzt ein neues Harry Potter Buch gibt?

Seit kurzem gibt es ja ein neues Harry Potter Buch, das eigentlich nur das Script eines Theaterstücks ist. Aber J.K. Rowling hat gesagt, dass es wirklich eine Fortsetzung des 7. Buches ist. Wie findet ihr es,dass es jetzt doch noch ein neues Buch gibt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Eisbarchen, 76
Ich finde es überflüssig

Versteht mich nicht falsch. Ich bin riesen HarryPotter-Fan!

Aber einige Sachen finde ich an dem neuen Buch bzw. Script nicht in Ordnung. Zunächst mal hat JK die Reihe für zu Ende erklärt. Auch wenn es furchtbar schade ist, waren die 7 Teile trotzdem alles. Man konnte mit seiner Fantasie alles vervollständigen, es gab und gibt auch genügend Schreiberlinge, die ihre Ideen in Fanfiktions verwandeln.
Dadurch, dass es jetzt dieses Script, diese Fortsetzung gibt, werden all die tollen Dinge die man sich vorgestellt hat zerschlagen oder verwirklicht - auf jeden Fall wird einem die Freiheit genommen, es sich selbst auszudenken.

Was mich aber noch mit am meisten stört, ist, dass es nicht von JK selbst kommt. Von mir aus könnte es eine Fortsetzung geben, ja, aber dann bitte auch von JK und nicht irgendwelchen Fans, die eine Fanfiktion geschrieben haben, die abgesegnet wurde. Weil allein schon deswegen gehört das Script für mich nicht wirklich zu Harry Potter dazu, tut es einfach nicht!

Und zu guter letzt Nummer 3: der Inhalt. Ich habe mich schon viel mit dem Inhalt beschäftigt und worum es geht und...das gefällt mir einfach überhaupt nicht. Allein schon deswegen, weil die Charaktere nicht mehr so sind wie vorher. Man könnte noch wirklich viel aus HP rausholen. Eine Geschichte von McGonagall und ihrer Kindheit, oder Grindelwald oder Dumbledore, man könnte wahnsinnig viele und interessante Spin-Offs machen...aber das was jetzt gemacht wurde ist - für mich zumindest - enttäuschend.

Noch eine Sache: Mittlerweile hat es wirklich den Anschein, dass dieses ganze Theaterstück und das Script nur dafür da sind, um Geld zu machen und zwar viel Geld. Und HP wegen geldgier so durch den Matsch zu ziehen, das finde ich wirklich schlimm :(

Also: generell Fortsetzung oder Spin-Offs (solange sie von JK sind) JA.
Aber dieses Theaterstück finde ich mehr als überflüssig.

Kommentar von mia68 ,

Noch eine Sache: Mittlerweile hat es wirklich den Anschein, dass dieses ganze Theaterstück und das Script nur dafür da sind, um Geld zu machen und zwar viel Geld.


...nur zu diesem letzten deiner Punkte hier ein paar Gedanken: Der Vorwurf, es ginge bei allem nur um "Geldmacherei", den hört man ja nur allzu oft. Und ich glaube, das liegt daran, dass wohl die wenigsten jemals darüber nachdenken, dass Schreiben eine Kunstform ist, und eine Frau wie Ms Rowling eine überaus (!) kreative Frau. Und, Obacht: Kreativität lässt sich nicht einfach an- und dann beliebig auch wieder ausknipsen!

In einem Interview mit ihr stand neulich (sinngemäß) geschrieben, dass jene von ihr geschaffene "Welt um Harry Potter" nun mal "existiert", sie ist zum Leben "erwacht". Und dieses Leben ließe sich nicht so einfach "beenden". Die Geschichten existieren in ihrem Kopf, und sie wollen erzählt werden.

Ich habe noch so viel im Kopf, dass ich Angst davor habe zu sterben, bevor ich alles niedergeschrieben habe. (Zitat J.K. Rowling)


Für mich klingt das sehr nachvollziehbar. Künstlerisch und kreativ tätige Menschen (und das gilt, wohlgemerkt, nicht nur für Bestseller-Autoren) sind wie eine Art "Füllhorn", aus dem es  sozusagen unentwegt "fließt". Und in einem solchen Prozess geht es sicherlich nicht immer und in jedem Fall primär und allein um das liebe Geld (von dem insbesondere diese Dame unterdessen vermutlich ohnehin genug hat; was ihr im Übrigen auch zu gönnen ist, wie ich finde). 

Das also könnte man, zur Abwechslung, mal in die eine oder andere Betrachtung mit einbeziehen.  

Kommentar von Eisbarchen ,

Ich weiß, dass Kreativität nicht an und auszuknisen ist und ich weiß auch, dass viele Leute - auch ich selbser - Geschichten in der HP Welt schreiben und ihre Ideen zu Papier bringen. Wenn dieses Script wie alle anderen tausenden von FFs auch genau so als welche behandelt würde, hätte ich auch überhaupt kein Problem damit.

Aber dass diese Weiterführung, die noch nicht mal das von JK niedergeschriebene ist, so krass in Szene gesetzt und wird und si riesengroße Wellen schlägt und da so ein großer Hype draus gemacht wird - DAS finde ich, ist Geldmacherei. Nicht das Schreiben an sich

Kommentar von Meerblicker ,

Ganz deiner Meinung. Damals haben viele den Epilog von Band 7 als überflüssig bezeichnet. Ich glaube, damit wollte JK Rowling eindeutig zeigen: Die Geschichte ist zu Ende und Voldemort (besser gesagt: Tom Riddle) ist tot - endgültig! Das ist für die gesamte Geschichte wichtig und darf nicht in frage gestellt werden!

Die Geschichte weiterzuschreiben, ohne Rücksicht auf logische Zusammenhänge der 7 Originalbände, finde ich auch überflüssig. Man kann es aber ja einfach ignorieren.

Kommentar von WithoutName852 ,

Stimme Eisbärchen da (mal wieder) völlig zu!

JKR hat eine Welt geschaffen. Japp! Und natürlich soll sie die nicht aus schalten oder so... aber das Script/Stück ist nicht von ihr. Es folgt nicht mal ihrer Logik! Oder dem, was sie in den Büchern vermittelt hat! Das ist absolutes Wunschdenken... mit der Zeit, mit dem Kind (Leser verstehen hoffentlich und nicht Leser werden hoffentlich nicht gespoilert... 😅)

Nur in einem Punkt möchte ich Eisbärchen widersprechen: ich liebe HP, möchte aber nicht, dass JKR noch mehr veröffentlicht!

Erklärung ist so simpel wie fantastisch: Rowling hat nicht nur eine Welt in ihrem Kopf, sondern sie hat die Welt in jedem Fam entfacht. Überall, in jedem, lebt diese magische Welt und überall ist sie ein klein wenig anders... nirgends habe ich so viel Fanwork gesehen, wie zu HP. Sie hat die Kreativität unzähliger Menschen gesteigert, sie alle begeistert und verzaubert. Aber sie hat die Geschichte um Harry abgeschlossen. Und somit den Rest den Fans überlassen...

ich finde es eigentlich eine Frechheit, dass nun irgendwer "die offizielle neue achte Geschichte um Harry Potter" veröffentlicht und genauso bewirbt... denn jeder Fan hat seine eigene Fantasie spielen, lassen die ihm durch JKR geschenkt wurde, aber nun geraubt wird...

ich liebe die Story und die Diskussionen mit anderen. Die Theorien, die Überlegungen, die "Spinnereien", die genauso wahr sein könnten wie das offensichtliche. Und genau deshalb will ich nichts weiter erfahren! Zumindest nichts, das so nahe an Harry dran ist... über fantastic Beasts freue ich mich irgendwie... Amerika, so weit fort. Newt Scamander, so viele Jahre zuvor... das finde ich okay. Aber eine Story über die Rumtreiber oder Next Generation...? Nein! Bitte nicht...

Kommentar von WithoutName852 ,

Stimme Eisbärchen da (mal wieder) völlig zu!

JKR hat eine Welt geschaffen. Japp! Und natürlich soll sie die nicht aus schalten oder so... aber das Script/Stück ist nicht von ihr. Es folgt nicht mal ihrer Logik! Oder dem, was sie in den Büchern vermittelt hat! Das ist absolutes Wunschdenken... mit der Zeit, mit dem Kind (Leser verstehen hoffentlich und nicht Leser werden hoffentlich nicht gespoilert... 😅)

Nur in einem Punkt möchte ich Eisbärchen widersprechen: ich liebe HP, möchte aber nicht, dass JKR noch mehr veröffentlicht!

Erklärung ist so simpel wie fantastisch: Rowling hat nicht nur eine Welt in ihrem Kopf, sondern sie hat die Welt in jedem Fam entfacht. Überall, in jedem, lebt diese magische Welt und überall ist sie ein klein wenig anders... nirgends habe ich so viel Fanwork gesehen, wie zu HP. Sie hat die Kreativität unzähliger Menschen gesteigert, sie alle begeistert und verzaubert. Aber sie hat die Geschichte um Harry abgeschlossen. Und somit den Rest den Fans überlassen...

ich finde es eigentlich eine Frechheit, dass nun irgendwer "die offizielle neue achte Geschichte um Harry Potter" veröffentlicht und genauso bewirbt... denn jeder Fan hat seine eigene Fantasie spielen, lassen die ihm durch JKR geschenkt wurde, aber nun geraubt wird...

ich liebe die Story und die Diskussionen mit anderen. Die Theorien, die Überlegungen, die "Spinnereien", die genauso wahr sein könnten wie das offensichtliche. Und genau deshalb will ich nichts weiter erfahren! Zumindest nichts, das so nahe an Harry dran ist... über fantastic Beasts freue ich mich irgendwie... Amerika, so weit fort. Newt Scamander, so viele Jahre zuvor... das finde ich okay. Aber eine Story über die Rumtreiber oder Next Generation...? Nein! Bitte nicht...

Antwort
von denisem2004, 4
Ich finde es super

DaS Buch ist definitiv nicht das beste aber das kommt auch ein bisschen davon das es nur ein Skriptum ist. Mir hat es gut gefallen un d ich habe mich gefreut das es eine Fortsetzung gab. Überflüssig, ja, aber super

Hoffe das hilft.

Antwort
von Jerne79, 50
Ich weiß nicht, ob ich es gut der schlecht finden soll

Ich denke, dass das Script seit seinem Erscheinungstag ungelesen bei mir herumliegt, sagt alles. Ich bin unschlüssig.

Ich fand es völlig in Ordnung, dass sie ursprünglich die Reihe für beendet erklärt hat. Es drängt sich der Eindruck auf, dass derzeit jede Kuh bis zum Erbrechen gemolken wird, oft mit mittelmäßigem Ergebnis. Die Gier des Publikums wird bedient, die Qualität bleibt nur allzu oft auf der Strecke. Gibt es also wirklich etwas neues zu erzählen auf bisherigem Niveau oder... ?

Mich irritiert hier auch ein wenig der Wechsel des Mediums. Die ersten Aufführungen des neuen Potter haben ganz gute Kritiken erhalten. Als der Potter-Hype begann, hieß es, dass die Bücher die Kinder wieder zum Lesen bringen. Vielleicht versucht man nun, eine neue Generation von Theater-Gängern zu erzeugen? Ich weiß es nicht.

Ich bin offen für das Script, aber völlig unbeschwert von gewissen Überlegungen kann ich es nicht angehen.


Antwort
von Woelfin1, 45
Ich finde es überflüssig

Dieses Theaterstück ist total überflüssig.

Es werden Charaktere verfälscht (Ron,Harry,Cedric),Kinder werden von Personen gezeugt,denen niemand den Zeugungsakt abnimmt,es wird wild mit der Gegenwart,Vergangenheit und Zukunft hin und her gespielt......... und zu guter Letzt ist es noch nicht mal von JK.Rowling.

Ich habe schon FF gelesen,wie weit besser an die original Geschichte anschließen.

Es mag vielleicht auf der Bühne wirken...aber bestimmt eher durch die schauspielerische Leistung und die Bühnentechnik als durch die Geschichte.

Für mich hat es nichts mit HP 1-7 zu tun.

Antwort
von Lightheart146, 18
Ich finde es überflüssig

Vorab, ich habe mich wirklich auf diese Fortsetzung gefreut. Ich bin mir sicher, man hätte da richtig was draus machen können; mir hätte es vollkommen gereicht, eine actionlose Geschichte über Scorpius, Albus, Rose und all die anderen Next Gens in Hogwarts zu lesen. 

Aber irgendwer dachte sich offenbar "Oh, da müssen wir was richtig Außergewöhnliches machen, das die Fans von den Füßen haut!", und genau das ist es dann eben geworden. Allerdings fällt man da eher vor Schock um. 
Denn offenbar hat Jack Thorne anschließend seinen Kopf ganz tief in die Welt der Fanfiktions gesteckt. 

Voldemort hat eine Tochter - Delphinus, die hübsche junge Frau mit den silber-blauen Haaren. Oder auch: Mary Sue. 

Ron kann genau eine Sache: Dümmliche Witze reißen. War am Anfang noch ganz lustig, wurde aber nach dem dritten Mal auf einer Seite so maßlos übertrieben, dass er eigentlich nur noch eine Witzfigur ist. 
Übrigens: Draco wurde namentlich gut 30 Mal mehr erwähnt als Ron.
Das goldene Trio schien auf einmal mehr aus Harry, Hermine und Draco zu bestehen. 

Aber: Immerhin hatte Ron Auftritte. Sein Sohn Hugo dagegen wurde ganze zwei Mal erwähnt. Da gibt es doch tatsächlich folgende Szene in der alternativen Realität (aus dem Gedächtnis zitiert und übersetzt):

Albus: Aber ihr seid verheiratet! Ihr habt eine Tochter, und einen Sohn!
Ron: Hermine! Wir haben eine Tochter!

Are. You. Kidding. Me. 
Von den vier!!! Zeitreisen will ich gar nicht erst anfangen. 

Ich habe bereits vor dem Script ziemlich viele Spoiler gelesen, die absolut unmöglich klangen, dachte mir aber, hey! Es ist Harry Potter, gib dem Ganzen eine Chance! Leider irgendwie umsonst. 

Die Leute, die das Stück gesehen haben, sind beeindruckt; von den Specialeffekten. Das die ziemlich gut sind, scheint ja nun allgemein bekannt zu sein, aber darunter leidet dann eben die Story. 
Denn was man eindeutig merkt: Die Story ist genauso geschrieben, dass eben möglichst viele coole Effekte vorzeigbar sind. Sollten sich nicht die Effekte der Story anpassen?

Ich hoffe mal, dass Phantastic Beasts im November besser wird. 

Antwort
von Kharon, 24
Ich finde es überflüssig

Harry Potter and the Cursed Child lässt sich in einem Punkt zusammenfassen:

Lächerlich.

Delphini ist einer Hauptgründe dafür. Es tut schon weh, wenn der Auto eines Werkes so gar keine Ahnung von der Materie hat, über die er schreibt. Dies war hier aber eindeutig der Fall.

Wenn jemand seine FG mit einem Bellmort Kind AU machen will, dann bitte. Nur sollte er dann so viel Ahnung haben, besagtes Kind zur Welt kommen zu lassen BEVOR Harry Voldi in seine Nebelhorn verbannt und auch den letzten Rest Menschlichkeit, den er 1981 mit einem zugekniffenen Auge vielleicht noch gehabt haben mag, aus ihm verbannte.

Delphini geboren 1975? Wenn du es erklären kannst, bitte. Delphini geboren 1997-98? Ich lache mich schlapp.

Antwort
von IsaSparkle, 53
Ich finde es super

Ich finde es super. Ich habe es selbst leider nicht nicht, aber trotzdem.

Ich meine, wer es überflüssig findet muss sich ja nicht damit beschäftigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community