Frage von YouCant, 47

Wie findet ihr die Bewerbung (Ausbildung)?

Sehr geehrter XY,

da ich mich seit langem mit dem Bereich XY beschäftige, ist mir Ihr Unternehmen natürlich bekannt. Nach einem Telefonat mit Frau X habe ich erfahren, dass Sie für Ihre Geschäftsstelle in Y einen Auszubildenden suchen. Da ich eine anspruchsvolle und interessante Berufsausbildung anstrebe, bewerbe ich mich bei Ihnen für eine Ausbildung als Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung.

Im XY 2016 habe ich meine Schullaufbahn erfolgreich mit der XY abgeschlossen. Am Beruf des Fachinformatikers in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung beeindrucken mich vor allem die verschiedenen Entwicklungsphasen der Entstehung einer neuen Software. Insbesondere die Vielfältigkeit, Kundenwünsche zu erfassen und Möglichkeiten zu finden, diese optimal in die Entwicklung einzubinden, machen diesen Beruf für mich sehr interessant.

Die Affinität zu Computern begleitet mich schon sehr lange. In meiner Freizeit beschäftige ich mich zum Beispiel mit der Installation und dem Konfigurieren von PC-Systemen. Außerdem würde ich in die Ausbildung bereits erste Programmierkenntnisse mitbringen, da ich privat gerne Internetpräsenzen gestallte und programmiere. Aus diesem Hobby und privatem Engagement heraus entwickelte sich der Wunsch, eine Ausbildung zum Fachinformatiker zu absolvieren.

Wie findet ihr die Bewerbung bis dahin? Muss noch einen Schluss schreiben. Sind da Rechtschreibfehler drin? Danke!!

Und noch eine Frage. Ich mache gerade einen Minijob, da ich für dieses Jahr keine Ausbildung gefunden habe. Soll ich das auch in der Bewerbung schreiben oder reicht es, wenn es im Lebenslauf steht?

Antwort
von AlexausBue, 24

Also das sieht mal gar nicht so schlecht aus.

Ich mag folgenden Satz nicht so sehr:

da ich mich seit langem mit dem Bereich XY beschäftige, ist mir Ihr Unternehmen natürlich bekannt.

Das sieht aus wie: "Ich bin so toll und weiß alles über Ihre Firma"

Vielleicht kann man das umformulieren in zum Beispiel: "Als renommiertes / langjähriges Unternehmen in der Branche (oder Umgebung)" oder "Als globaler Anbieter für weißnichwas ist mir Ihr Unternehmen bekannt für seine innovativen ..."

Antwort
von bikerin99, 24

Sorry, aber deine Bewerbung ist für meine Begriffe viel zu lange und langatmig.
Ich lese lieber Bewerbungen die kurz und bündig sind, die mir auf einen Blick die wichtigsten Informationen geben, für eine Entscheidung, einladen oder absagen. Bei einer mündlichen Bewerbung kann ich dann noch immer nachfragen.

Antwort
von heide2012, 25

Die Einleitung ist viel zu lang und "umständlich".

"Außerdem würde ich in die Ausbildung bereits erste
Programmierkenntnisse mitbringen, da ich privat gerne Internetpräsenzen gestallte und programmiere. Aus diesem Hobby und privatem Engagement heraus entwickelte sich der Wunsch, eine Ausbildung zum Fachinformatikerzu absolvieren.

Keinen Konjunktiv benutzen ("würde", sondern immer den Indikativ.

"Gestalten" schreibt man mit nur einem "l", weil es nichts mit "Stall" zu tun hat.

Du hast bis zu diesem Absatz schon genügend Begründungen, warum du diesen Beruf erlernen möchtest. Den Satz "Aus diesem ..." brauchst du also nicht wirklich.

Stattdessen setzt lieber in den vorletzten Absatz eine ausführlichere Begründung, warume s diese Firma sein soll, bei der du deine Ausbildung absolvieren willst. Die entsprechenden Sätze ind einer Einleitung können da raus und sind zudem viel zu allgemein und gar nicht auf das Unternehmen speziell bezogen.

Das mit dem Minijob gehört in den Lebenslauf.

Antwort
von herzilein35, 4

Naja zu lang auf keinen Fall. Umständlich ja ein wenig.

Antwort
von mayaillusion999, 14

Ich finde sie sehr gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten