Wie findet ihr die AFD (Alternative für Deutschland)?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 13 Abstimmungen

schlecht (mit Begründung) 84%
gut (mit Begründung) 15%

16 Antworten

schlecht (mit Begründung)

"Die AfD will nur Ressentiments wecken, Angst schüren und spalten. Diese Partei betreibt Brandstiftung. Das letzte Mal, als eine Religion als antideutsch deklariert wurde, war im Nationalsozialismus und endete in einer Katastrophe" Wolfgang Kubicki, stellvertretender Bundesvorsitzender FDP

Wenn ich schon diesen Höcke vor den wehenden Flaggen sehe...es weckt komische Erinnerungen. Und dies findet sogar auch Thilo Sarrazin...

Außerdem fand ich das pietätlos, was der eine liebe Landesvorsitzende gepostet hat, als Genscher gestorben ist. 


"Welt am Sonntag: Also ist es Missbrauch, wenn Frauke Petry die AfD liberal-konservativ nennt?


Lindner: Was soll das sein? Es ist Skepsis angebracht, wenn Leute das Wort liberal mit Bindestrich verwenden. Sozial-liberal, konservativ-liberal – das sind trojanische Pferde der politischen Rhetorik. Wir-gegen-die-Kollektivismus, Ressentiments gegen Minderheiten, Anti-Establishment-Gehabe, Sozialprotektionismus – diese AfD ist vieles, aber nicht liberal
."
http://m.welt.de/politik/deutschland/article153930632/Liberalismus-und-Populismus-schliessen-sich-aus.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
schlecht (mit Begründung)

Wer die jüngste Entwicklung der AfD betrachtet muss sich tatsächlich ernsthaft Gedanken darüber machen wohin diese Partei eigentlich will.

Waren es am Anfang nur der Euro, die EU mit Brüssel oder Themen wie Griechenland die bearbeitet wurden so muss man jetzt attestieren das sich im Zuge der Flüchtlingsproblematik innerhalb der Partei eine nicht zu übersehende Dynamik entwickelt hat die nach folgendem Prinzip zu funktionieren scheint:

  • es scheint eine Struktur zu geben die nach dem Motto "guter Cop, böser Cop" aufgebaut ist, Einer gibt was vor das grenzwertig ist - ein[e] Andere beschönt das dann wieder weil ja alles nicht so gemeint war
  • man provoziert bewusst mit Forderungen oder Behauptungen die kurz zuvor noch undenkbar waren, so wird Schritt für Schritt ausgelotet was möglich ist und der Rahmen insgesamt erweitert
  • geht mal eine Forderung zu weit wird relativiert um ein paar Tage später aus anderer Ecke erneut eins drauf zu legen

Wenn ich jetzt behaupte:
Diese Art der Wortführung gab es vor etwa 85 Jahren schon einmal,
wer will mir widersprechen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThereIsAProblem
01.05.2016, 00:45

Dann widerspreche ich dir mal :) Das was vor 85 respektive etwas weniger Jahren lief waren viel extremere Tendenzen als alles was es in Deutschland aktuell so gibt und meiner Meinung nach in naher Zukunft geben wird. Der Rest stimmt soweit, die Partei ist relativ undurchsichtig gestrickt mit einer eher rechten Gesinnung die stark provokativ agiert.

0

Es fing an als Partei von intellektuellen Querdenkern. Die wurden von rechten Hetzern vergrault und jetzt reden die von Schiessbefehlen an Landesgrenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caesar3
01.05.2016, 08:36

Ich sage Ihnen mal, was Sie grade nach Ihrem gusto umdrehen und auslegen, wie es zu Ihrer Ideologie zu passen hat.

Was die Politiker der anderen Parteien genau wissen, aber nie sagen werden ist Folgendes: natürlich wird kein Staat um Schießbefehle (wohin eigentlich, in die Luft wie die AfD sagt, oder gezielt wohin?) herumkommen, sobald die Situation total ausufern würde und man quasi überrannt werden würde von Migranten.

Ob das nun gut oder schlecht ist, diese Frage stellt sich nicht! Ich hoffe Sie sind nun etwas reifer geworden.

0
Kommentar von JanRuRhe
01.05.2016, 10:07

:-|
Ich nehme wahr was die Leitfiguren der Parteien sagen. Zu Beginn war ich fast euphorisch was die AfD anging. Aber mit Petri und von Storch, die auf Flüchtlingskinder schießen lassen würden, ist es aus. Reife mein lieber Mitfragant, drückt sich nicht für oder gegen eine Richtung oder Meinung aus. Die Flüchtlinge sind ein Problem. Eins von Hunderten.

1
schlecht (mit Begründung)

Es ist das gleiche Problem, nur anders angestrichen. Früher wunderte man sich, wieso die Juden bessere Jobs hatten, obwohl man selbst es gewesen war, die ihnen handwerkliche Arbeit verboten hatten, sie hatten gar keine Wahl. Gleiche Situation heute mit den Flüchtlingen. Deutsche wollen nicht mehr lernen, Jobs und Geld wollen sie aber haben. Flüchtlinge, welche aus Syrien kommen, ohne eine andere Wahl zu haben, sind sogar sehr gewillt, sich fortzubilden, um bessere Jobs zu kriegen, diese Sprache zu lernen... Es läuft aufs gleiche hinaus. Als Deutscher wundert man sich, dass von nichts nichts kommt, und braucht einen Sündenbock, weil man nicht fähig ist, das Problem in sich selbst zu erkennen - und genau solche Leute treffen sich bei der AfD.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caesar3
01.05.2016, 09:43

Leute wie z.B Prof. Dr. Jörg Meuthen, oder?

Personen aus Syrien ohne eine andere Wahl? Sprich in der Türkei werden diese also mit dem Tode bedroht, verhungern und sind zwingend beschäftigungslos und können nicht 5 Jahre warten um dann ihr Syroen wieder aufzubauen?

0
schlecht (mit Begründung)

Unwählbar meiner Meinung nach. Die AFD prangert die "staatlich kontrollieren Medien" an. Und was wollen sie dagegen unternehmen? Genau! Die öffentlichen Medien müssen kontrolliert werden.
Was gibts da noch schönes? Ach ja, Arbeitslosenversicherung privatisieren, was für tolle Ideen doch diese Partei hat.

Würden die an die alleinige Macht kommen, hätten wir hier ein Staat ala Viktor Orban.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
01.05.2016, 00:17

Kannst du dir gerade in Polen anschauen, was dann hier los wäre.

0
Kommentar von Caesar3
01.05.2016, 08:45

Na ja mit den Grünen würde man über Gesetze debattieren, wie oft man am Auto seine Scheibenwischerblätter erneuern muss oder, wie geschehen, 200.000 Euro Steuergelder ausgeben um die Studentenwerke in Studierendenwerke umzubenennen. Eine andere Partei würde dagegen keine kostbare Zeit verlieren und das Geld der Bevölkerung für die wichtigen Aufgaben verwenden.

0
schlecht (mit Begründung)

Begründung ist für mich recht leicht ich bin politisch gesehen ganz klar links, und die AfD ist schlichtweg das genaue Gegenteil. Sie sind gegen Gleichberechtigung (Frauenrechte, Alleinerziehende, homosexuelle,...), gegen Ausländer, gegen Abtreibung, gegen Mindestlohn, die wollen das jede Familie um die 3 Kinder auf die Welt bringt, die Aufklärung über Sex einschränken/abschaffen, usw. Außerdem erinnern ein paar ihrer Wahlsprüche stark an das 3. Reich. (Meine Meinung)

Gründe diese Partei nicht zu "Mögen" gibt es zahnlos. 

(Außerdem ist diese Frau Petry absolut unsympathisch)

Bitte beachtet, dass das alles meine Meinung ist, und nicht eine endgültige Wahrheit, soll sich jeder selbst seine Meinung über deren "Wahlprogramm" bilden

LG Cassi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caesar3
01.05.2016, 08:20

Das genaue Gegenteil ist nicht die AfD sondern die Republikaner und die NPD, aber bei Ihnen kann man ja lange argumentieren.

0

Ich bin ehrlich: Es Schokiert mich wie blöd und Verzweifelt Leute sein müssen um überhaupt daran zu denken die AFD zu wählen! Ich bin erst 11 aber wo soll das denn noch hin führen! Die Leute haben doch  gesehen was dann passiert... (Ich sag nur Hitler)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXBackfischXx
02.05.2016, 13:33

Ich finde es gut dass du dich mit 11 schon für Politik interessierst und dir das nicht wie vielen anderen am ***** vorbei geht. Allerdings ist es sehr wichtig dass du dir immer deine eigene Meinung bildest und dir Informationen von mehreren Quellen aus verschiedenen politischen Lagern einholst. Auch wenn dein komplettes soziales Umfeld geschlossen eine Meinung vertritt musst du dir immer beide Seiten anhören und dann für dich abwägen was dir wohl vernünftiger erscheint! So erscheint es mir sogar als überzeugter Christ am sinnvollsten die CDU (CHRISTLICHE Demokratische Union) links liegen zu lassen und die AFD zu wählen. Momentan gibt es einfach zu viele Probleme die man mit herkömmlichen Verhandlungen und geplänkel nicht lösen kann.

0
schlecht (mit Begründung)

Die AfD sind Bauernfänger. Ihre Parolen sind zu 60% neoliberaler, als es die FDP je wahr und schaden damit ca. 90% der Bürger und zu 40% rassistisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caesar3
01.05.2016, 08:26

Wenn man etwas in zwei Sätzen versucht zu begründen, dagegen aber stattdessen Behauptungen aufstellt, dann wird das natürlich jeder sofort als Dogma übernehmen. Ironie Ende

0
schlecht (mit Begründung)

Auf einer Skala von 1-10? -100

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caesar3
01.05.2016, 08:21

Das deutet darauf hin, dass Sie entweder Studierender sind, in der sozialen Hängematte Platz genommen haben oder von Ihren Eltern alimentiert werden.

0

Liest mal das Parteipogramm und ihr werdet erkennen das die AfD keine Rechtsextreme Partei ist!
Die AfD ist eine Partei mit Guten Ansätzen aber diese Hetze gegen andere Völker bzw. Religionen verurteile ich scharf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
schlecht (mit Begründung)

Finde die AfD wird in der Öffentlichkeit selten auf das angesprochen was zum Beispiel in ihrem Wahlprogramm stand. Vollständiger stoppt von Einwanderungen etc. Vollkommene Weltfremdheit und meiner Meinung nach schon grenzwertig weit rechts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
01.05.2016, 00:16

Das ist ja das Paradoxe:

Vertreter der AfD blamieren sich regelmäßig in Talkshow, wenn sie mit ihren eigenen Hetz-Reden (oder denen ihrer Partei-Freunde) konfrontiert werden und das dumpfe Wahlvieh, das ihnen folgt ruft danach: "Lügenpresse!" und findet das, was der AfDler da abgeliefert hat, irgendwie ganz toll...

0
Kommentar von Caesar3
01.05.2016, 08:38

Vollkommene Weltfremdheit, wenn die AfD genau das machen würde, was 27 von 28 EU-Staaten schon längst machen?

0
gut (mit Begründung)

Ich würde nicht wollen dass sie die regierende Partei wird aber ein bisschen Opposition ist nie schlecht... Da sie nie viel zu sagen haben wird kann ich sie eigentlich mit gutem Gewissen wählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
01.05.2016, 00:18

Tja, und was machst du, wenn mal 51% der Wähler auf die gleiche Karte setzen wie du? Dann will es hinterher wieder keiner gewesen sein.

1

Die sagen wenigens was ih D Sache ist. Ist mir sympathisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
01.05.2016, 00:18

Oder reden es bei Bedarf halt herbei, nicht wahr? ;)

0
Kommentar von Crack
01.05.2016, 00:38

Die sagen wenigens was ih D Sache ist

Wenn man nicht weiter über Zusammenhänge nachdenkt erscheint das ja auch einleuchtend, man sollte aber schon weiter denken als nur von Wand zu Tapete...

0
schlecht (mit Begründung)

Begründung??? Kurz und knapp: Eine meinungsmachende "Partei", die rechtspopulistisch ist und in der regierenden Szene nichts zu suchen hat, da sie mit Demokratie nichts am Hut hat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caesar3
01.05.2016, 08:29

Super-dumpf mal wieder! Grade die AfD ist doch als einzige Partei für Plebiszite!!!! Wie kann man nur so einen Unsinn von sich geben. Offensichtlich reicht schon das Abitur um Demagoge sein zu wollen.

0
schlecht (mit Begründung)

Es gibt dort ein paar mehr Mitglieder (gibt es bei anderen Parteien auch), die einfach nur dämlich sind.

Der bekommt es aber hin rechtsradikales zu sagen, sodass es noch nicht illegal ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caesar3
01.05.2016, 08:23

Frau Roth läuft bei Grünen-Demonstrationen selber mit und ruft "Deutschland verrecke". Finden Sie das in Ordnung, wo wahrscheinlich grade Sie vom Steueraufkommen in Deutschland profitieren?

0
Kommentar von Caesar3
01.05.2016, 08:28

Haben diese Leute im Video vor der Messe in Stuttgart gestern randaliert oder wer war das nochmal, hm?

0
schlecht (mit Begründung)

Sie widerspricht meiner Meinung nach alles wofuer Freiheit und fortschrittliches denken steht . 

Ich sehe sie weit rechts, sehr bald noch weiter rechts 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?