Frage von ab12359, 56

Wie findet ihr das Argument "Es gibt genug Arbeit, wenn die arbeiten würden, wäre keiner arm"?

Bezogen auf die Bevölkeung

Antwort
von grossbaer, 9

Ich finde dieses Argument ist großer Mist und geht komplett an der Realität vorbei.

Für viele Jobs verlangen die Arbeitgeber eine entsprechende Qualifikation die viele nicht haben. Die Ansprüche der Arbeitgeber sind stark gestiegen. Am besten sollen die Arbeitnehmer jung, ungebunden, flexibel, top ausgebildet sein und am besten schon 30 Jahre Berufserfahrung haben.

Ansonsten gibt es noch Jobs im Niedriglohnsektor und bei Zeitarbeitsfirmen. Die Leute haben dann ein so geringes Einkommen das sie trotzdem weiter auf Leistungen vom Jobcenter angewiesen sind.

Antwort
von TheAllisons, 21

Das ist echt weit hergeholt, so leicht ist es nicht wie in der Frage steht, die Realität sieht anders aus

Antwort
von kaufi, 16

Auch wenns nicht jedem schmecken mag.....Das ist KEIN Argument sondern purer Quatsch.

Ich seh es bei meinem Cousin der aus gesundheitlichen Gründen mittlerweile mit ALG 2 zurecht kommen muss. Seine Vermittlungsvorschläge beinhalten nur Stellen, die maximal eine Einkunft vom ALG 2 haben. Würde er diese annehmen, hätte er nicht nur Spritkosten, sondern auch wieder GEZ-Gebühren von denen er während dem ALG 2 Bezug befreit ist. Er wäre also mit "hartzen" besser dran. Klar kann jeder Arbeit haben, aber zu welchem Preis ? Wenn man trotz Arbeit soweso keine Lebensqualität hat, dann braucht man auch nicht zu arbeiten.......und unter Umständen geht es einem damit sogar finanziell besser......

Wo wäre also keiner Arm wenn man arbeiten würde ?

Kommentar von ab12359 ,

das sagt einer , der für unberenze aufnahme von flüchtlinge ist... aber nicht für erhöhung der steuerstätze mehr soziales

Kommentar von kaufi ,

Du spinnst doch ! Wie oft muss ich mir denn das linke dumme Geschwafel anhören weil ich gegen die Aufnahme von Flüchtlingen bin ? ......Sorry das ich nun beleidigend werden musst, aber sowas kann nur ein Hohlkopf schreiben !!!

Kommentar von ab12359 ,

ich bin auch gegen weitere (jedenfalls wiederholung 15) zunahme der zuwanderung.... selbst gabriel sagte, dass wir eine integrationsgrenze haben.. wir können nun nicht jedes jahr 1 mio aufnehmen.... und du denkst doch wie ich <3 endlich einer der mir wegen meiner meinung nicht anmotzt, sondern indirekt zustimmt <3

Antwort
von ETechnikerfx, 33

Mit den sogenannten Mini-Jobs ist sogar jeder legitimiert zu arbeiten und Arm zu bleiben. Das ist kein Scherz, es ist die Wahnsinnige Praxis welche sich aus der Agenda 2010 ergab. Die Agenda 2010 wurde durch die Rot-Grüne Regierung unter Gerhard Schröder beschlossen (ironischerweise beides Parteien welche etwas gegen die Kluft Arm/Reich machen wollen).

Antwort
von AuroraBorealis2, 30

Klar, Arbeit findet man immer, aber ob sie einen befriedigt oder ausreicht, ein vernünfiges Leben zu führen ( ohne Aufstockung, usw), ist die zweite Frage.

Also dein Argument, so, kann man nicht stehen lassen :)

Kommentar von ab12359 ,

Diese Gutmenschen, die für unbegrenze Zuwanderung sind ohne europäische Lösung sind nichtmal bereit notfalls Die Linke zu dulden... Steuererhöhungen , Umverteilung..

Kommentar von ETechnikerfx ,

Was hat dieser Kommentar mit der Frage zu tun?

Kommentar von AuroraBorealis2 ,

Der Kommentar hat damit zu tun, da die Flüchtlinge noch einmal den Arbeitsmarkt und die Renten umrütteln werden und somit wieder mehr über die Armut der deutschen beitragen

Kommentar von ETechnikerfx ,

Achso, Flüchtlinge machen uns arm. Jetzt merke ich von wo der Wind her weht.

Kommentar von AuroraBorealis2 ,

Viele Gutmenschen gehen von einem Moment-denken aus und dass heißt: " Wir sind doch ein reiches Land "... und sehen gar nicht, wie es einem großen Teil unserer Bevölkerung wirklich geht bzw woher das ganze Geld kommt. 

Wie du schon schreibst...ohne Lösung und mit keiner Sicht nach Vorne, werden wahllos Menschen reingelassen, die dann in ihrem Land fehlen.

Kommentar von ab12359 ,

und wieso wenn motzen mich viele an wegen meiner meinung, kriege depressionen , weil ich denke , dass ich nicht richtig argumentieren bzw,. über flüchtlingskrise ohne "nazi" zu klingen meinung äussern kann, was netma meine absicht ist so rüberzukommen ):

Kommentar von ETechnikerfx ,

Wichtig bei deiner Argumentation wäre zunächst eine Abgrenzung, wer denn in deinen Augen "Gutmenschen" sind. Des Weiteren was "Gutmenschen" sind. Dieser Begriff wird nämlich ausschließlich von Menschen genutzt, welche sich in ihrer politischen Überzeugung nicht vertreten fühlen. Ich empfinde deine Argumentation als nicht schlüssig, da diese lediglich auf verallgemeinerten Angaben fusst und keinen Bezug zur Realität hat.

Antwort
von Kathyli88, 31

Es gibt keine vollbeschäftigung. Irgendjemand wäre immer arm.

Einige menschen müssen sogar arm sein, damit andere davon profitieren und reich sein können. Kennt jeder im kleinen. Zumeist sind die firmeninhaber unfähige leute die aus irgendeinem umstand geld zur verfügung hatten (z.b. Erbe) welches sie investieren konnten. Fähige mitarbeiter erwirtschaften nun mehr geld. 

Kommentar von Hoegaard ,

Zumeist sind die firmeninhaber unfähige leute die aus irgendeinem umstand geld zur verfügung hatten (z.b. Erbe) welches sie investieren konnten. 
Ah, eine Expertin. Handwerksmeister kennst du eher nicht so viele, oder?

Kommentar von Kathyli88 ,

Mein ehemann ist stahl- und betonbaumeister.....die denkst nicht weiter hinaus. Ich spreche nicht von mittelständischen handwerksbetrieben, aber von vielen großunternehmen. Nimm schlecker als beispiel. 

Kommentar von Sanxra ,

Weil man ja auch schöön auf's Geratewohl irgendwo reininvestieren kann und dann eine Riesenfirma hat.. so viele Millionenerben gibt es nicht... >_>

Kommentar von Kathyli88 ,

Es gibt mehr als du denkst. Ein beispiel wäre mein ex-vorgesetzter. Er erbte, mietete ein gebäude an und machte einen franchisevertrag mit einem uns allen bekannten supermarkt. Er stellte nun mitarbeiter ein, die den supermarkt einrichteten (regale,kasse,computersysteme,kühltruhen, usw.) die die sortimentsauswahl trafen, kassierer und hilfskräfte um die regale zu füllen. Abgesehen von der marktleitung (ich) besteht der rest aus ungelernten hilfskräften die billiglöhne bekommen. Nun verbringt er 11 monate im jahr in der karibik, während der markt täglich einen reingewinn von durchschnittlich 12.000€ erbringt. Wohl gemerkt reingewinn, hiervon sind kosten für einkauf,löhne und gehälter sowie pacht und kosten für heizubg und strom durchschnittlich bereits abgezogen. Er hat keinerlei ahnung wie irgendetwas in SEINEM markt funktioniert. Weder von sortimentsgestaltung, noch von angebotsplanung, preisgestaltung, lagerung, bestellsystem usw. Er kommt einmal jährlich zur weihnachtsfeier. Trotzdem ist er derjenige der eine menge geld ausschöpft und mittlerweile 3 riesige villen in der karibik sowie in DE hat und sich dort (im ausland) minderjährige mädchen hält. Aber das nur nebenbei bemerkt, es ist bekannt, weil er deren nacktfotos stolz zeigt (wir sind alle frauen, ich weiß auch nicht weshalb er es zeigt) 

Fakt ist, er hat keinerlei ahnung von irgendetwas, den rest den ich nicht mache macht sein steuerberater in DE. 

Antwort
von grintelbart, 31

Es gäbe trotzdem noch eine riesige Kluft zwischen arm und reich. Und nur weil man arbeitet heißt das nicht dass man am Anfang des Monats mehr geld hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten