Frage von creativitaye, 43

wie finde ich mich gesellschaftlich ein?

its better to walk alone then with a crown going into the wrong direction..

was denkt ihr darüber? Ich war schon immer ein Einzelgänger oder hab anders gedacht.. Mir fällt es extrem schwer einen Job zu finden bzw. mich für einen zu entscheiden.. Mir geht es dabei um persönliche Integrität. Meine Werte stimmen mit den gesellschaftlichen Normen kaum überein.. wenn man alleine geht, wo kommt man an, bleibt man immer allein? das will doch kein mensch erleiden müssen... aber mich dafür belügen müssen? Ich wünsche mir auch so gern eine bessere finanzielle Lage, weil ich mir anders kaum was ermöglichen kann. Sollte ich einfach irgndetwas arbeiten? Sollte ich solchem gerede von Integität und Ehrlichkeit nicht glauben schenken sondern einfach mitgehn mit der Masse?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schhneesturm82, 28

Sei doch mal konkret. Welche Normen sind es, von denen du abweichst? Wie sieht das in der Praxis aus? Um welche Jobs geht es genau? Welche Jobs sind mit deiner Integrität vereinbar, welche nicht? Welche Entscheidung steht an?

Kommentar von creativitaye ,

das is gut danke,  Ich arbeite grundlegend nicht gern im Stress und nicht 8h am Tag.. ich nenne das wie Goethe Sklaverei.. 2/3 des Tages, seiner Lebenszeit so zu investieren. wobei es dann wieder darauf ankommt was man tut... wenn du dein hobby zum Job machst, ist das ja keine Arbeit mehr =)   Ansonsten bin ich sehr wählerisch, da ich mich oft gefangen fühle und mich frage, ob das wirklich das ist was ich will.. jeden Tag 8h ???  

Jobs die mit meiner Integrität vereinbar währen: Gesundheit, Naturverbundenheit, Kreativität, .. konkretes habe ich nicht, weil ich mich dann wieder nicht entscheiden kann.. nicht weiss, ob ich das über Jahre tun könnte... 

Ich glaube sowas wie viel Reisen und recherchieren und über Lösungen, Gesundheit und Frieden und Veränderung sprechen, wär mein Ding. 

Es steht gerade wieder Ausbildungsbeginn an, und ich mache mir Druck.. wie auch einige Leute die sagen, bald ist derzug abgefahren.. wie jedes Jahr habe ich angst... zukunftsangst, angst vor keine Familie, kein Geld, unschöner job, gar kein Job?, ich fühle mich wie ein moderner Sklave, der kein guter Sklave ist und dementsprechend einfach aussoriert wird. 

Ansonsten habe ich sehr grossen Interesse an Game Art/3d Artist aber.. ich habe das Geld für so ein Studium nicht....  

Kommentar von creativitaye ,

Hindernisse sind auch noch, mich fügen zu sollen in ein System, das von korrupten Politikern und Konzernen kontrolliert wird.. Dass die Pharma industrie vergiftet, macht mein Vertrauen kaputt. Ich ahhbe stets versucht einen Weg zu finden das was zu tun.. und fühlte mich im unbewussten funktionieren und mitmachen einfach ...  wie soll cih sagen... so unwürdig, als ignoriere ich was da geschieht und helfe nicht... unterstütze das system sogar 

Kommentar von schhneesturm82 ,

ja, so ist das heutzutage leider oft, Arbeit ist oft eher wie Sklaverei und junge Menschen werden darein gedrängt und es wird ihnen die Möglichkeit verwehrt, eigene Wege zu gehen... gäbe es die Möglichkeit, ein staatliches Studium aufzunehmen und Bafög zu beantragen? 

Lass dich nicht verrückt machen, oft werden nur irrationale Ängste auf dich projiziert. Die meisten Menschen können nicht ertragen, wenn jemand seinen Träumen folgt..

Du hast die Situation klar erkannt. Lass dir weiterhin nichts vormachen und versuche, für deine Rechte zu kämpfen. 

Es gibt neben dem Einheitsbrei auch viele interessante Nischen im "Arbeitsmarkt", wo man sich ausleben kann.. vielleicht findest du ein interessantes FÖJ im Natur oder Gesundheitsbereich? Praktika sind auch manchmal ein Weg dahin...

Übrigens kannst du auch erst mal aussteigen... Überall in Europa gibt es die Möglichkeit, auf Höfen gegen Mitarbeit zu leben, siehe wwoof.net und wwoof.de. Da verschwindet der Druck von der Gesellschaft, Geld verdienen zu müssen, um ein Existenzrecht zu haben und du kannst dir Zeit nehmen, dich selbst zu finden.

Antwort
von BlizZard10101, 32

If you want to go fast, go alone - if you want to go far, go together.

Mach dein eigenes Ding! Denn nichts anderes wird dich glücklich machen. Und noch etwas. Der Mensch ist ein Herdentier. Richtige Einzelgänger gibt es nicht. Selbst der Stärkste braucht hin und wieder Rückhalt.

Kommentar von creativitaye ,

spricht mich an!  dennoch, bemerke ich, dass ich mein Bedürfnis nach Sexualität und Freundschaft nicht ausleben kann was mich extrem frustriert und unglücklich macht. Wenn ich mein eigenes Ding machen sollte, dann wäre es keine gesselschaftlich normgerechte Arbeitsweise, weil ich das schon immer für Sklaverei hielt... Ich habe also Angst mit diesem eigenen Ding.. Bedürfnisse nicht und nie leben zu können... und zweifle daran, es weiterhin so tun zu sollen oder nciht..  auf der andren Seite stehen mir eine Arbeitswelt und Normen entgegen, denen ich mich anch meinem Gefühl her nicht wirklich öffnen kann, auser ich bin mir untreu... ich hof ich hab das richtig ausgedrückt und würde mich freun was darüber von dir zu hörn,

danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten