Frage von skgfbl, 40

Wie finde ich heraus, wieviel Strom meine Hausleitungen transportieren können?

Wie kann ich herausfinden, wieviel Strom sicher durch die Leitungen in meiner Wohnung fließen kann? Ich will einige große verbraucher an einen ungenutzten Sicherungs-Stromkreis anschließen, weiß aber nicht ob die Wandleitungen das Schaffen, da ich in einem Altbau wohne.

Insgesamt laufen maximal 3600W durch die Leitung. Sicherung bleibt drinnen und bisher ist nichts abgefackelt.

Diese Infrarotheizung wird damit betrieben: http://roemer-energiesparheizung.de/infrarotheizung.html Die Panels sind eigentlich nie alle gleichzeitig an, aber ich würde trotzdem besser schlafen wenn ich wüsste, dass auch bei Maximallast alles kühl genug bleibt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Chefelektriker, 31

Wenn der ungenutzte Stromkreis mit 16A abgesichert ist,kannst Du max.3680W aus dem Kreis ziehen.Dauerhaft sollten es nur 3600W sein.

Wenn wirklich nichts anderes an diesem Stromkreis angeschlossen ist,kannst Du deine Spiegelheizungen dort ruhig anschließen.

In älteren Bauten hat man noch 1,5mm² Leitungen verlegt.

Heutzutage wird mächtig gespart,bzw. die Leute oft betrogen.

Oft werden Leitung mit 1,5mm² zwar angegeben und verkauft,mißt man aber mal nach,kommt man auf nur 1,2mm².

Noch schlimmer ist das bei größeren Querschnitten,so hatte ein offiziell 35mm² Kabel nur einen gemessenen Querschnitt von 28mm².

Auf Anfrage wurde mir mitgeteilt,das alte Kabel einen Leitwert von nur 56 hatten,neue dagegen einen Leitwert von 58.

So'n Quatsch,der Strom fließt an der Oberfläche,nicht durch das Kupfer,egal wie rein es ist.Aber ich schweife ab.

Wenn Du genau wissen willst,wie stark die Leitung ist.Isoliere eine Ader ab(natürlich Spannungfrei) messe den Durchmesser mit einem Messchieber und errechne den Querschnitt.Formel d²x Pi/4 = mm²

Sollten es 1,5mm² ergeben,kannst Du ohne weiteres die 3600W aus dem Stromkreis ziehen.

Antwort
von Aliha, 39

Wenn der Leitungsquerschnitt überall min 1,5² beträgt, der Stromreis mit 16 A abgesichert  und alles ordentlich angeschlossen ist, dann kann deine Leitung 16 A Strom "transportieren", das entspricht etwa 3600 Watt.

Antwort
von bartman76, 40

Ich bin da ein bisschen Altbaugeschädigt und hätte da auch Bauchweh. Das Problem, neben den Leitungen, liegt an den Verteiler- und Anschlussdosen. Hier findet im Laufe der Jahre doch mal eine Oxidation statt. Wenn du die kennst, würde ich die auf jeden Fall kontrollieren.

Antwort
von realistir, 27

Die erlaubte Stromlast hängt ab vom Leitermaterial, der Aderdicke in mm² und der Verlegeart.

Wenn du es genauer wissen möchtest, recherchier doch die Bedingungen bei einem Kabelhersteller. Lapp-Kabel zum Beispiel.

Ein Richtwert wäre z.B. 16 evtl sogar 19 Ampere füt eine 1,5 mm² Ader. In Verbindung mit 230 Volt wären das wieviele max Watt? Meist sind Leitungen mit 16 A Sicherungen abgesichert, bzw darf nur die Stromstärke abgesichert werden, die den Regeln entspricht ;-)

Wie stark ist die Sicherung für diesen Stromkreis?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 24

leider kann man das anhand des querschnitttes der leittung nicht so einfach vorraussagen... 10, bis maximal 13 ampere sollten aber dauerhaft nicht überschirtten werden. also 2,5 bis 3 kW

lg, Anna

Antwort
von holgerholger, 18

Mal so nebenbei: Was soll denn an diesen Elektroheizungen energiesparend sein? Strom ist ja immer nach die teuerste Art der Heizung. Deine Frage wurde ansonsten ja schon mehrfach beantwortet.

Kommentar von germi031982 ,

Das ist keine reine Heizung, sowas dient zur Unterstützung von vorhandenen Heizkörpern. Und gerade im Spiegel integriert hat das was reinzvolles, denn dann beschlägt der nicht mehr.

Kommentar von realistir ,

du gehst leider nur von gewissen "nationalen" Verhältnissen aus!
Strom wir meist in Deutschland extrem teuer an Privathaushalte vermarktet.

Sonstwo ist das anders, billiger. Ich zahle nur ein Drittel bzw ein fünftel eueres Strompreises.

Außerdem sind Preisvergleiche zu anderen Alternativen meist nicht sachlich genug.

Kommentar von azervo ,

Außerdem sind Preisvergleiche zu anderen Alternativen meist nicht sachlich genug.

Genau so ist es ... insbesondere wird sehr oft die Betriebsdauer nicht in die Berechnungen eingebracht.

Kommentar von Chefelektriker ,

So teuer ist das garnicht,mußte mich auch belehren lassen.

Das sind Infrarotheizungen,neuester Art,ganz anders als früher.

Die Kosten sind nicht höher,als eine konventionelle Heizung,fast unglaublich,aber wahr.

Antwort
von azervo, 29

Das kann man nur sehr begrenzt abklären ... indem man nachsachaut, was die Leiter für einen Querschnitt haben.
Ich würde an Deiner Stelle einen modernen Fehlstrohm Sicherungsautomaten beim Zähler installieren .. der fliegt dann raus, wenn was verschmort.

Kommentar von germi031982 ,

Beim Altbau aus den 1950ern oder 1960ern funktioniert das aber nicht. Ein Fehlerstromschutzschalter funktioniert nur korrekt bei einer dreiadrigen Verdrahtung.

Damals war 1,5mm² der Standard für Steckdosenstromkreise, manchmal hatten die Deckenleuchten einen kleineren Querschnitt (aber auch nicht immer), da wird aber der Stromfluss auch durchs Leuchtmittel begrenzt. Herdanschlüsse hat man damals in 2,5mm² gelegt.

Zudem funktioniert das nur bei folgenden Szenarien:

-Fehlerstrom zwischen L und PE

-Kontakt zwischen N und PE

Wenn nun ein Isolationsfehler zwischen L und N auftritt fliegt der FI nicht.

Kommentar von Chefelektriker ,

Zitat:"modernen Fehlstrohm Sicherungsautomaten beim Zähler installieren .. der fliegt dann raus, wenn was verschmort."

Solch einen Automaten gibts nicht.Und der löst auch nicht aus,wenn was schmort.

Am Zähler hat kein Laie was zu suchen.

Halte Dich zurück,wenn DU keine Ahnung von Elektrotechnik hast,DU gefährdest nur die Hilfesuchenden mit Deinen laienhaften Antworten.

Kommentar von azervo ,

Selbstverständlich gibt es auch Schutzschalter, die bei einer Überlastung, durch einen Kurzschluss auslösen ... auch für uralt Systeme mit 2 Leitern.

Ich habe auch nirgendwo gesagt, dass jemand am Zähler herumspielen soll .. die Sicherungen und Schutzschalter sind NACH dem Zähler.

Und wenn die bestehenden Leitungen in "Rohren" verlegt sind, dann kann man sie auch meistens, durch 3 Leiter, mit einem anständigen Querschnitt, ersetzen.

Kommentar von Chefelektriker ,

Rohrdrähte sind auch in 1,5mm² gelegt worden.Was heißt anständiger Querschnitt?

Das " Ich würde an Deiner Stelle einen modernen Fehlstrohm Sicherungsautomaten beim Zähler installieren .. der fliegt dann raus, wenn was verschmort." hast Du geschrieben,schon vergessen?

Wenn es Schutzschalter für 2 Leiter gibt/gab bitte ich um Aufzählung!

Sicherungsautomaten sind natürlich ausgenommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community