Wie finde ich heraus welcher E-Dampfer am besten zu mir passt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

ein guter und sehr vernünftiger Entschluss. Das ist der erste Schritt.

Es gibt viele zumindest theoretische Wege mit dem Rauchen aufzuhören. Die drastischste ist, seinen starken Willen zu beweisen. Die Erfahrung zeigt, dass es kaum Jemand durchhält, weil das Suchtverhalten selbst nach Jahren, wenn auch vermindert, noch vorhanden ist. Nikotinpflaster sind ein bewehrtes Mittel um die Taschen der Tabakkonzerne in doppelter Weise zu füllen. Denn von denen werden sie (auch) vertrieben. Sie sind nachweislich nicht wirksam im Kampf gegen das Rauchen.

Der Vorteil bei E-Zigaretten ist, dass wenn man ein paar Punkte beachtet, der sofortige Rauchstopp sofort vollzogen werden kann und das ohne Entzugserscheinungen. Das macht E-Zigaretten so erfolgreich und beliebt. Das ist auch der Grund warum die Tabakindustrie alle Register zieht, um die E-Zigarette vom Markt zu vertreiben.

Es gibt eine Studie von der Eurostat (Europäisches Statistikamt) mit Zahlen aus 2014. Demnach hat die E-Zigarette für 6 Millionen Europäer einen totalen Rauchstopp bewirkt. Das lässt sie zum einzig wirksamen Mittel gegen das Rauchen werden. Man darf dabei nicht vergessen, dass der Markt der E-Zigarette ein sehr junger ist und eigentlich jetzt erst richtig bekannt wird.

Theoretisch hat Nemesis Recht. Leider sieht es in der Praxis etwas anders aus. In Deutschland ist mit der Einführung der TPD2, im Mai 2016, die E-Zigaretten und Liquids reglementiert, Händlern jegliche Werbung für E-Zigaretten verboten. Das schließt streng genommen auch eine Beratung mit ein.

Meine Erfahrungen mit Offline Geschäften waren von der Art, dass Verkäufer zwar vorgaben sich auszukennen, die Beratung aber etwas ganz anderes zum Vorschein brachte. Ich kenne mittlerweile diverse User hier, die diesen eigentlich richtigen Weg, sich Offline beraten zu lassen, gegangen sind. Bei allen kam es zu einem Fehlkauf.

Leider gibt es einen Modetrend bei E-Zigaretten. Das sind E-Zigaretten im SubOhm Bereich. Es ist nichts für Anfänger. Es kann zuviel schiefgehen und worüber alle schweigen sind die Folgekosten. Es sind die E-Zigaretten die meistens empfohlen werden.

Bei dem Kauf einer E-Zigarette sollte nicht die Optik sondern die Technik und Qualität im Vorgergrund stehen.

Man sollte sich darüber klar werden, welche Zwecke mit einer E-Zigarette verfolgt werden sollen.

Möchte man mit dem Rauchen aufhören und auf E-Zigaretten umsteigen oder "Just For Fun" dampfen.

Die eigentlichen Kosten von E-Zigaretten, sind die Folgekosten. Um so mehr, wenn man auf riesige Dampfwolken besteht. Das ist für den Umstieg vom Rauchen zum Dampfen nicht notwendig, auch nicht für den Geschmack.

Die Dampferwelt teilt sich primär in zwei Lager auf. Es gibt SubOhm Dampfer und Genuss Dampfer, der Hersteller SMOK betitelt seine HighOhm Köpfe mit Flavor (Geschmack/Genuss) Verdampferköpfen.

Als SubOhm Bereich werden E-Zigaretten bezeichnet, deren Verdampferköpfe unter 1,0 Ohm arbeiten, als HighOhm Bereich 1,0 Ohm und höher. SubOhm Köpfe arbeiten mit einem geringeren Stromwiderstand bei gleichzeitig wesentlich höherer Stromleistung (Watt). Das führt zu einem wesentlich höheren Verbrauch an Liquid.

SubOhm dampfen ist Spaßdampfen.

HighOhm dampfen ist Genussdampfen.

Ich zähle mich zu den Genuss Dampfern. Ich setze meine Prioritäten bei sattem Dampf gepaart mit herausragendem Geschmack.

Deswegen sind meine Verdampfer Favoriten andere als von Usern, die sich über die Größe der Dampfwolken identifizieren.

Ein gewisses Dampfvolumen ist für ein gutes Geschmacksbild nötig. Alles darüber hinaus erhöht nur unnötig den Verbrauch und die Kosten. Dadurch kann aus eigentlich günstigem dampfen ein kostspieliger Freizeitspaß werden.

Einsteigergeräte erzeugen teilweise nicht genügend Dampf und die Technik, die auch über das Geschmacksbild entscheidet, ist nur durchschnittlich. Bei einer guten E-Zigarette ist es jedoch nicht nötig, sich dann in den SubOhm Bereich zu begeben.

Beispiel:

Man stelle sich vor, man trinkt Champagner.

Um den Geschmack von Champagner in seiner wahren Vollendung zu schmecken, reicht es nicht wenn man nur daran nippt. Trinkst Du jedoch ein Glas Champagner, kannst Du sehrwohl über den Geschmack urteilen. Die ganze Flasche Champagner oder gar eine ganze Kiste Champagner, bringt darüber hinaus nicht mehr Geschmack, sondern lediglich mehr Champagner.

So lassen sich die Unterschiede zwischen Einsteiger E-Zigaretten, wie z.B. Einweg oder Billig E-Zigaretten, einer hochwertigen, aber HighOhm und einer SubOhm E-Zigarette vorstellen.

Was noch hinzu kommt. Sind wesentlich höhere Kosten durch stärkeren Verschleiß der Verdampferköpfe. Verdampferköpfe sind Verschleißteile und müssen regelmäßig ausgetauscht werden.

Viele, gerade Neueinsteiger, haben nicht das Verständnis für die Zusammenhänge und vergessen, dass die Kosten für die Anschaffung oft nicht die eigentlichen Kosten sind. Die Folgekosten sind der eigentliche Faktor. Das betrifft die Kosten für das Liquid und die Verdampferköpfe.

Folgekosten beim Dampfen im SubOhm Bereich können sehr schnell bei einem Zehnfachen liegen und darüber.

E-Zigaretten bestehen grundsätzlich aus einem Verdampfer, einem Verdampferkopf und einem Akku bzw. Akkuträger plus Akku. Der Verdampferkopf (Coil) wird im Verdampfer verschraubt und ist für das Verdampfen des Liquids zuständig.

Gute Einsteiger Sets sind z.B. das Joyetech eGo AIO Pro C Set - 4,0 ml - 22 mm Ø, (aber nur mit den HighOhm Köpfen) mit z.B. einem Akku Sony Konion US 18650erVTC6 3000mA/h, 3,7V, 30A oder das Aspire K3 Set, bei dem das Akku bereits eingebaut ist.

Die beiden Gerätesets liegen vom Preis zwischen 30 und 40€ und damit deutlich unter den folgenden. Für alle, die erstmal nicht so viel ausgeben möchten.

Die Geräte die ich nachfolgend empfehle kosten je nach Kombination zwischen ca. 65 und 110€. Das ist bereits die Gesamtsumme inkl. 18650er Akku(s).

Es handelt sich um E-Zigaretten mit Akkuträgern. Alle vorgeschlagenen Verdampfer haben Glas Tanks. Damit lassen sich problemlos alle Liquids dampfen.

Alle unten aufgeführten Verdampfer verfügen über eine Airflow Control (AFC). Die AFC ist verantwortlich für einen zusätzlichen Luftzug. Dadurch lassen sie sich direkt auf Lunge, aber auch wahlweise als Backendampfer nutzen. Der gefühlte Luftwiderstand, den man auch von herkömmlichen Zigaretten kennt, kann dadurch reguliert werden.

Ich empfehle Dir folgende Verdampfer.

  • Aspire Nautilus (ca. 25€)
  • Aspire Nautilus Mini (ca. 25€)
  • Aspire Triton 2 (ca. 40€)
  • SMOK Micro TFV4 (ca. 40€)

Aspire gehört aktuell zu den führenden Herstellern von hochwertigen E-Zigaretten. Die Verarbeitung ist hervorragend.

Der Aspire Nautlilus ist der Klassiker von Aspire, mit herausragendem (unübertroffenem) Geschmacksbild und sehr gutem Dampfverhalten. Er hat einen 5ml Glastank. Die kleine Variante ist der Aspire Nautilus Mini.

Der Aspire Triton 2 Verdampfer ist ein Allround Verdampfer mit hervorragenden Dampfeigenschaften und sehr gutem Geschmacksbild. Er bringt noch etwas satteren Dampf. Das Geschmacksbild ist sehr gut. Er hat einen 3ml Glastank. Durch den Allroundverdampfer wird ermöglicht, zwischen HighOhm und SubOhm Köpfen zu switchen, außerdem besteht die Möglichkeit für ein Selbstwickler Tool.

Der SMOK Micro TFV4 hat ein sehr gutes Geschmacksbild. Das Dampfverhalten ist mit dem Triton 2 vergleichbar. Der Verbrauch liegt jedoch höher. Von der Technik unterscheidet er sich etwas vom Triton 2. Auch hier hast Du die Möglichkeit verschiedene Köpfe nutzen zu können.

Die Geräte bekommst Du bei verschiedenen deutschen Shops. Ich nutze Riccardo es gibt sie aber auch bei Amazon oder eBay.

Der Vorteil von Riccardo ist, dass die Versandkosten sich nicht multiplizieren, sondern ab 29€ wegfallen. Riccardo bietet dazu ein gestaffeltes Rabattsystem bis 10%, dazu gute und günstige Liquids. Ich habe dort diverse Male eingekauft und ausschließlich gute Erfahrungen.

Nun bedarf es eines passenden Akkuträgers.

Akkus für die Akkuträger sind nie enthalten, werden immer separat bestellt.

Ich empfehle den Akkuträger iStick Pico von Eleaf. Der Akkuträger hat eine gute Leistung und ein großes Display, ist elektronisch geregelt. Die Aufladung kann auch im Auto via USB erfolgen,sonst natürlich auch via Netzstecker. Während des Aufladungsprozesses kann weitergedampft werden.

Es ist das in 2016 meistverkaufte Gerät. Der Akkuträger benötigt lediglich ein 18650er Hochleistungsakku und hat dadurch sehr kompakte Maße. Bei Riccardo wird der iStick Pico mit USB Ladekabel angeboten, dass kan bei anderen Angeboten, beispielsweise von Amazon, abweichen.

Manchen ist der iStick Pico jedoch zu klein. Denen würde ich das Joyetech Cuboid Mod 150 empfehlen. Es benötigt zwei Akkus, ist etwas teurer.

Kosten Akkuträger und Akku(s):

iStick Pico ca. 30€  oder
Joyetech Cuboid Mod 150 ca. 50€

Akku Sony Konion US 18650erVTC6 3000mA/h, 3,7V, 30A ca. 11€ (davon je nach Akkuträger 1 oder 2)

Bei Fragen einfach melden.

RayAnderson  😏

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RayAnderson
02.12.2016, 09:26

Danke für das Sternchen.

0

Der beste Tipp wäre eigentlich in einem Shop zu gehen und sich dort beraten zu lassen. Vieles kann man einfach nicht erklären das muss man einfach mal in der Hand gehabt haben und es ausprobiert haben und das geht übers Internet leider schlecht ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst einmal sind E-Zigaretten kein Weg, um mit dem Rauchen aufzuhören, sondern eine gesündere Variante, weil sie im Gegensatz zu richtigen Zigaretten nur einen Giftstoff (Nikotin) enthalten. Was in den richtigen noch alles drin ist, muss ich dir nicht erzählen. Am besten gehst du in ein Fachgeschäft und lässt dich von Angesicht zu Angesicht durch jemanden beraten, der wirklich Ahnung hat. Hier im Netz kann jeder den Experten mimen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke da geht das Empfinden weit auseinander. Jeder Mensch ist anders. Es gibt aber Geschäfte wo diese verkauft werden. Dort kann man sich bestimmt beraten Iassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da der Online-Handel in Österreich verboten wurde, kannst Du zwar im Internet bestellen, aber abholen musst Du Deine Bestellung dann selbst.

Wenn also ein Geschäft in Deiner Nähe ist, gehe lieber dort hin. Ich glaube, e-Zigaretten werden außer den Online-Shops nur in Trafiken verkauft.

Ich komme zwar aus Deutschland, habe aber darüber gelesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung