Frage von frvralone, 49

wie finde ich einen psychiater und was passiert dort genau?

ich bin 17 jahre alt und weiss nicht ob ich einen psychiater brauche. meine vergangenheit ist nicht sehr toll und ich hasse mein leben. meine freunde sagen mir dass ich professionelle hilfe brauche und dass ich das alleine nicht schaffe. ich weiss nicht ob das stimmt. ich will auch nicht dass meine familie das erfährt. wie halte ich das geheim und wie finde ich überhaupt einen psychiater und was passiert dort genau?
danke für eure antworten...

Antwort
von Sel33, 13

Hey ! 

Wie findet man ein Psychiater ? 

- Du kannst deinen Artzt fragen 

- Du kannst auf internet suchen ( wenn du in der Schweiz wohnst kannst du auf doc24.ch schauen )

Ich muss dazu sagen, dass du am anfang viele psychiater besuchen wirst, bist du den " richtigen " gefunden hast. Die chemie muss stimmen.

Was passiert da genau in der Behandlung ? 

Am erstem Termin, wird über die gründe geredet, weshalb du zum psychiater gehst. Du kannst da auch fragen stellen wie sich die therapie ablaufen wird.  Wenn ihr das alles besprochen habt, fangt man die Theparie an. Er wird dir dann fragen stellen ( Hobbys, alter, ob du geschwister hast usw ) damit du dich wohler fuhlst. Er wird sich dann so ergeben, dass ihr über deine probleme redet. 

Wie kann man das vor seinen Eltern verbergen ? 

Ich finde, dass du mit deinen Eltern drüber reden solltst. Sie werden dich sicher unterstutzen. 

Wenn du an einer psychischen krankheit leidest ( depressionen z.b ), werden die kosten von deiner krankenkasse übernohmen. Du musst dann nur noch 10% von der behandlung zahlen. Du solltst dieses problem deinem psychiater sagen. Ihr werdet sicherlich eine lösung finden. 

Wenn du weitere fragen hast, melde dich. 

Ich empfehle dir eine therapie zu machen. Es lohnt sich glaub mir ! Ich wunsch dir alles gute. 

Kommentar von Seanna ,

In Deutschland machen die wenigsten Psychiater auch Psychotherapie. / Hier müssen Psychiater aber auch nicht Medizin UND Psychologie studiert haben, so dass es allein von der Ausbildung her was anderes ist. Die wenigsten haben die Zeit viel zu reden, weil von den Krankenkassen nur kurze Gespräche zur Abklärung der Medikamente bezahlt werden. / Auch das mit den 10% ist hier nicht so. Psychiater werden generell komplett von der Kasse übernommen, Psychotherapie die ersten 5 Sitzungen und danach nur noch auf Antrag und nur bei vorliegen einer Behandlungsbedürftigen Störung. Sonst gar nicht. / Mit 17 geht man hier noch zum kinder- und Jugend Psychiater bzw Therapeuten. Das ist wichtig zu unterscheiden.

Kommentar von Sel33 ,

Da ich selber eine therapie beinem psychiater mache, kann ich dir sagen, dass die meinsten deiner behauptungen falsch sind. Ein psychiater kann psychothreapie durchführen. Ein psychiater gibt nicht einfach medikament und tschuss ! Mit 17 kann man zum psychiater gehen, da muss kein kinder- oder jugend psychiater sein. Wie das mit der versicherung in deutschland ist, weiss ich nicht. ich habe lediglich meine erfahrung mitgeteilt. 

Antwort
von Seanna, 16

Mit 17 geht man noch zum Kinder- und Jugend Psychiater bzw Therapeuten.

Der Psychiater (Arzt) macht hauptsächlich Diagnostik und Medikamente, der Therapeut (Psychologe) macht Diagnostik und Psychotherapie.

Geheimhalten geht nur beim Psychiater, einfach mit Karte allein hin. Beim Therapeuten müssen die Eltern nach der 5. Sitzung den Antrag für die Therapie unterschreiben.

Finden: Telefonbuch oder Hausarzt oder Krankenkasse anrufen.

Was passiert ist sehr davon abhängig ob Psychiater oder Therapeut... Aber beide fragen nach Basisdaten, Familie, Grund des Besuchs, Symptomen, Ursachen und Problemen, aktuelle Situation..

Antwort
von dibsi99, 12

Vielleicht bekomme ich gleich von einigen was um die Ohren gepfeffert aber egal. Du brauchst nicht unbedingt ärztliche Hilfe aufsuchen. Ich bekam selbst (bin ebenfalls noch 17) vor etwa einem Jahr das Gefühl alles sei scheiße, niemand mag mich und mein Leben ist es kaum noch wert.

Ich hab mit einigen Freunden geredet und deren Meinung war das erste und einzige Mal gleich: Such dir professionelle Hilfe. Ich hab mich dann einer Freundin näher anvertraut und mit ihr über meine Probleme geredet. Es hat zwar mehr als ein halbes Jahr gedauert, aber ich bin wieder glücklich. Die Gedanken kommen zwar mal wieder, aber nur sehr selten. Ich sehe wieder optimistisch in die Zukunft. Ich hab meiner Mutter immer noch nicht gesagt, dass ich vermutlich depressiv war, obwohl sie gemerkt hat, dass es mit schlecht ging. Aber auch das ist vorrüber.

Mein Tipp lautet also: Wenn du unsicher bist was den Besuch eines Therapeuten o.Ä. angeht, dann lass es erst einmal und vertraue dich deinem besten Freund/deiner besten Freundin an. (Am besten vom anderen Geschlecht, ich glaub das ist besser, zumindest meiner Erfahrung nach) Wenn dann immer noch kein Ende in Sicht ist oder es sich verschlimmert, dann beiß in den sauren Apfel und sprich mit deinen Eltern, das ist der beste Weg.

Verlass dich aber nicht vollkommen auf meinen Tipp. Ich bin in diesem Gebiet kein Experte und vielleicht hatte ich nur Glück. Außerdem kenne ich deine genaue Situation nicht (vllt kannst du es mir/uns mal genauer erläutern was dir schlimmes passiert ist).

Dir auf jeden Fall viel Glück auf deinem weiteren Weg

Beste Grüße

dibsi00

Antwort
von SLS197, 25

Du könntest zu deinem Hausarzt gehen. Er kann dir ein paar gute Adressen von Psychiatern raussuchen und dir ggf. einen Termin vereinbaren.

Bei einem Psychiater wird erst einmal geredet und darüber gesprochen, was dich bedrückt, was deine Probleme sind, was dich belastet etc. und dann wird entschieden ob du "behandelt" werden möchtest oder behandelt werden musst (stationär oder ambulant)

Antwort
von Nassuri, 26

Wende dich an deine Krankenkasse die haben Listen mit Psychotherapeuten mit verschiedenen Schwerpunkten. Wie bei Ärzten unterliegen dieser der Schweigepflicht also sollte es auch soweit geheim bleiben wenn du es niemandem erzählst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten