Frage von hoschi633, 24

Wie finde ich ein kleines Grundstück in meiner Nähe, obwohl der Markt fast nichts hergibt?

Hallo zusammen,

ich habe folgenden Plan: Ich würde gerne bei uns im Ort oder in nächster Nähe ein kleines Grundstück von ca 100m² kaufen und dort für mich Garagen bzw. einer Halle bauen. Ggf. soll dieses Objekt auch teilweise vermietet werden.

Leider ist die Grundstückssituation bei uns sehr schlecht. Baugrundstücke sind fast garkeine vorhanden und wenn dann auch nur ab 400/500 m² für mindestens 600€ / m².

Was die Grundstücksgröße angeht, bin ich sehr flexibel. Ich würde gerne private Besitzer von einigen Grundstücken anschreiben und fragen, ob diese evtl. zum Verkauf stehen.

Leider weiß ich absolut nicht, wie ich hier vorgehen kann/soll. Hat jemand schonmal etas in der Art gemacht?

Gibt es evtl. andere Vorgehensweisen, um mein Vorhaben zu verwirklichen?

Ich bin für jeden Tipp dankbar. Besten Dank!

Ich bin noch Anfang 20, komme aus dem Raum Frankfurt und sehe das ganze als Möglichkeit Vermögen in Immobilien zu investieren.

Antwort
von janfred1401, 21

Wenn du bei einem Grundstück von 100m² alle rechtlichen Seitenabstände zur Strassenflucht und zu den Nachbargrundstücken einhältst, dann bleibt nicht mehr viel Platz über. Wenn man dann daran denkt, was eine Garage oder ein Stellplatz zur Miete kosten, bzw. wie ertragreich das für den Grundstücksbesitzer ist, dann ist es kein Wunder, wenn du nichts findest.

Wenn du jetzt nur ein Stellplatz kaufen könntest, wäre das schon eine gute Kapitalanlage.

Alle Besitzer von Grundstücken sind sich über den Wert bewusst. Von einem vorhandenen Grundstück einen Teil abzugrenzen, macht den Rest des Grundstückes evtl. wertlos.

Die Situation gilt für Frankfurt wahrscheinlich bis um 30-40km um Frankfurt herum. Ich habe kaum eine Idee, außer das du in deiner Freizeit systematisch die kleineren Ortschaften abklapperst, und dich zum Beispiel nach alten baufälligen Scheunen umschaust. Besitzer solcher Scheunen scheuen sich oft davor, Geld in den Abriss zu stecken, weil das Grundstück für eine reguläre Bebauung vielleicht zu klein ist. Da könntest du vielleicht fündig werden, wenn du für den Abriss aufkämst. Bzw. dann nicht abreissen sondern kernsanieren. Da zählt dann der Bestandschutz und die Abstandsgrenzen wären kein Thema.

Antwort
von Joergi666, 17

Also zum einen ist zu hoffen, dass du das genannte Vermögen schon besitzt, eine Bank wird dir dieses nämlich nicht leihen. Bei deinem Vorhaben ist auch wichtig, dass das Grundstück - je nach genauem Verwendungszweck - auch überhaupt für ein solches Bauvorhaben ausgewiesen ist- bei einer Halle z.B. als Gewerbegebiet. Ganz grundsätzlich wäre es wohl am einfachsten, wenn du z.B. im Internet (Kleinanzeigen) oder in Tageszeitungen einfach ein Gesuch aufgibst und deine Vorstellungen genau darlegst. Und darüber hinaus sollttest du dich noch mal genauer mit dem Thema Immobilien als Kapitalanlage befassen- insbesondere bei Vermietungen ist das in den großen Ballungsgebieten aktuell nicht unbedingt die sinnvollste Investition.


Kommentar von hoschi633 ,

Ja, das Vermögen wäre größtenteils vorhanden. Aber selbst wenn nicht, ist das wirklich ein so großes Problem es bei der Bank zu bekommen?

Warum ist es in Ballungsgebieten keine gute Kapitalanlage, Immobilien zu vermieten. Andersrum, was wäre denn die bessere Alternative?

Kommentar von Joergi666 ,

das kann man hier nicht mal eben so auführen- ein riesen Thema. Habe selber gerade gekauft und bin im Thema Finanzierung auf dem Laufenden. Spätestens seit dem neuen EU-Gesetz zur Kreditvergabe gibt es keine Möglichkeit mehr die möglichen Mieteinahmen in die geplante Finanzierung einfließen zu lassen. Mit Anfang 20 hättest du aber auch alleine aufgrund deines Alters schon Schwierigkeiten bei der Kreditvergabe bekommen. Relevant ist da nach wie vor auch ein ein gesichertes, regelmäßiges Einkommen- nach Möglichkeit aus einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Zu dem Thema Kapitalanlage - nicht zwingend schlecht - gut vor allem, wenn die vermietete Immobilie aber schon weitestgehend abbezahlt ist. Ansonsten kann man immer an Mieter geraten, die nicht zahlen wollen oder können, dann fallen auch noch Instandhaltungskosten und ggf. Steuern an - alles in Relation zu den aktuell hohen Immobilienpreisen in jedem Einzelfall ein komplizierte Rechenaufgabe. Es kann sich wie gesagt auch mit einer Teilfinanzierung lohnen - nur eben nicht pauschal bzw. in jedem Fall. Hier solltest du dich mal ordentlich ins Thema einlesen und dir auch Rechenbeispiele ansehen. Sichere Alternativen gibt es aktuell natürlich´auch nicht wirklich.

Kommentar von hoschi633 ,

Das Geld wäre so zu ca. 80% vorhanden. Ich habe zum Glück früh meine Ausbildung gemacht und bin bereits seit mehreren Jahren fest und unbefristig mit recht gutem Einkommen angestellt.

Ich versuche momentan so füh, wie es meine finazielle Situation hergibt, Kapital anzulegen um eben vorzusorgen. Leider sind mir da etwas die Hände gebunden. Eigentumswohnungen sind total überteuert und damit keine Option für mich. Deswegen ist mir die Idee mit Garagen bzw. Lagerflächen gekommen. Das ganze soll privaten Leuten die Möglichkeit geben, zusätzliche Lagerfläche anmmieten zu können. Geld haben momentan viele, Platz nur leider niemand. Bei uns in der Gegend ist es so gut wie unmöglich, sich eine Garage für Motorrad etc anzumieten.

Antwort
von Feuerherz2007, 10

Zunächst einmal gibt es zahlreiche Immobilienportale die man nutzen kann, ferner gibt es gerade im Raum Frankfurt tausende Makler und dann noch eins: 100 m² ist auch für die kleinste Halle zu klein, denn es sind auch Parkplätze erforderlich. Es wird dir auch niemand ein solch kleines Grundstück verkaufen, da es immer Teil eines größeren sein wird und das wird man sicherlich in Zeiten wie diesen nicht trennen!

Kommentar von hoschi633 ,

In den meisten Fällen ist es ja so, dass Immobilienportale genutzt werrden, nachdem der gesamt Freundes- und Bekanntenkreis des Verkäufers abgefragt wurde. Simit landen dort meiner Meinung nach eher nur weniger interessante Dinge.

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Nein, das ist komplett falsch. Woher weiß ich dass die Freunde und Bekannte überhaupt die Höchstbietenden sind, das weiß ich erst, wenn ich inseriert und die Nachfrage nach dem Objekt geprüft habe, dann erst biete ich es den Bekannten an, vorher nicht!

Antwort
von derhandkuss, 14

Hast Du schon einmal mit dem Gedanken gespielt, Dich an einen Makler zu wenden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community