Frage von SJ7IFVQ5, 54

wie finde ich die passende Mitbewohnerin für meine weiblich Bartagame (kein muss wenn´s nicht klappt klappt´s halt nicht)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Xineobe, 13

Schade dass meine Antwort nicht akzeptiert und wohl gemeldet wurde, weil man die Antwort nicht hören möchte. Das ist leider beschreibend, dass hier nicht zum Wohl des Tieres gehandelt wird, sondern man so lange sucht, bis man eine Antwortet findet, die man hören möchte.

warum muss eine Vergesellschaftun mit  Gewalt sein? Du hast im Forum und hier nun von mehrere Haltern gehört, dass es nicht gut ist.

Auch dass das Terrarium definitiv zu klein ist, auch wenn sie im Sommer raus kommen.

Bitte an das Tier denken, nicht an das meschliche "ich glaube aber es ist schöner".

Heißt Terrarium vergrößern, wie schon gesagt wurde und edm Tier seine Ruhe gönnen


Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

Vielleicht hast du ja einfach die Frage erneut nicht richtig gelesen

Kommentar von Xineobe ,

Doch, aber du ignorierst die richtigen Antworten, die du mehrfach und von verschiedenen Leuten an verschiedenen Stellen erhalten hast.

Du fragst nach Vegan usw. dann versuche doch auch bitte die Natur deines Tieres und den Platzbedarf zu beachten.

Du findest wenn überhaupt einen "Partner", wenn das Vergesellschaftungsterrarium 200x80x80 aufweist und ein Ersatzterrarium vorhanden ist

Antwort
von jaybee73, 34

hi,

da pogona einzelgänger sind, solltest du diese natürliche lebensweise respektieren und das tier auch weiterhin einzeln halten.

lg jana

Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

wenn's klappt kriegt sie eine mitbewohnerin.... also bitte hilfreiche Tipps....

Kommentar von jaybee73 ,

das war ein hilfreicher tipp. pogona sind und bleiben nunmal natürliche einzelgänger, die nur zur paarung zusammenfinden und anschließend wieder jeder seiner wege gehen. warum will mensch das nicht akzeptieren und den tieren seinen willen und egoismus aufzwingen. reptilien haben andere lebensweisen als menschen. sie fühlen sich nicht einsam oder vermissen gar zweisamkeit. das ist rein vermenschlichung.

eine paar- oder gruppenhaltung kann gut gehen, aber in mindestens genauso vielen fällen geht sie eben schief. und dann ist not am manne/an der frau, weil dann für jedes tier ein adäquates terrarium zur verfügung stehen muss.

lg jana

Kommentar von SJ7IFVQ5 ,

Ich habe auch schon öfter gelesen das es doch oft nicht so ist das sie sich einzeln wohler fühlen... aber natürlich Leute wie du sehen nur das was oft gepredigt wird und haben sonst eher keine Erfahrungen... tu mir den gefallen und beantworte Fragen nur wenn du die Antwort auf die gestellte Frage kennst... Oder wo frage ich nach der Meinung anderer?!... Danke

Kommentar von jaybee73 ,

wie kommst du darauf, dass ich keine erfahrungen hätte? meine erfahrungen begrenzen sich nicht nur auf chamäleons, leguane, mantiden, sondern auch auf agamen - auch pogona vitticeps. und ich bin auch nicht erst seit eben in der terraristik aktiv. aber mach du dein ding und denke an mich und meine worte, wenn es doch wieder mal schief gelaufen ist und deine tiere leiden.

gruß jana

Kommentar von Xineobe ,

Es gibt keine seriöse Quelle die etwas anderes beschreibt. Bitte nicht hier auf irgendwelche Leute hören, die auf irgend einer unrecherhierten Seite schreiben "ich mach es, also ist es so".

Es sind Einzelgänger und das akutelle Terrarium (falls nicht geändert) ist auf keinen Fall ok für einen Vergesellschaftungsversuch.

Viele erfahrene Halter haben dir das aber nun schon mehrfach geschrieben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community