Frage von Neutralis, 58

Wie finde ich den Punkt, an dem ich mit meiner Intelligenz nicht mehr weiter komme?

Es gibt einmal Aufgaben, die ich einfach lösen kann und dann gibt es Aufgaben (Mathematische Rätsel z.B.) wo ich ÜBERHAUPT NICHT weiterkomme. Wie finde ich die Grenze, also eine Aufgabe, die wirklich meine volle Aufmerksamkeit erfordert, die nicht zu einfach und nicht "unlösbar" ist ?

Antwort
von DrakonBukana, 30

Schwierig.
Manchmal steht man bei den einfachsten Sachen auf dem Schlauch.

Antwort
von lokoto, 10

Mach ein Paar IQ-Tests, da kommste der Sache vielleicht ein bisschen näher. 

Antwort
von Sabininia, 25

Boah, ich finde das ist eine super Frage!

Hmm... Gehts dabei nur um Mathe? Weil ich glaub dabei merkt man immer erst dass es so ist, während man gerade dabei ist. Schwierig da genau die Mitte zu treffen.

Vllt interessieren Dich ja aber auch andere Themen? Ich kann das Buch "Das Universum in einer Nusschale" empfehlen. (Gibts glaube als Hörbuch bei Youtube) Da kann man sich schön vertiefen in eine grenzenlos weite Thematik und beliebig weit gehen dabei. An seine Grenzen wird man früh genug stoßen, aber bis dahin fühlt sich der Geist angenehm und befriedigend ausgelastet...

Kommentar von Neutralis ,

Es können alle Gebiete sein. The Universe in a nutshell habe ich schon gelesen sowie andere Bücher über die Physik. Bis jetzt ist mein Hirn da noch nicht gescheitert, außer an den dahinterliegenden Mathematischen Konzepten, da brauche ich wohl einen Lehrer für :)

Kommentar von Sabininia ,

Aaah - ich verstehe ; )

Ich glaube man sollte irgwo ansetzen und (also, bei Mathe jetzt) und sich immer neue Steine in den Weg legen. ALso immer neue Probleme, die es zu lösen gilt. Was wäre, wenn jetzt aber  ... bla. Und dann rumprobieren.

Antwort
von BetonMC, 17

Gar nicht, die Plastizität deines Gehirns ist derart erstaunlich, dass du mit dem richtigen Training immer mehr erreichen kannst ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten