Frage von morgraoin, 167

Wie finde ,,den Richtigen" wenn sich jeder davor ekelt?

Also, das hier ist ein Thema was mich schon lange beschäftigt, und Google kann man für sowas echt vergessen. Fakt ist, dass ich noch gar nicht so kurz bewusst bin, dass ich schwul bin. Das war nunmal immer dieser ,,Doppelcheck" wenn man sich fragt auf welches Geschlecht man steht, und ich konnte mich nie 100% entscheiden. Meine Family weiß nichts davon, aber gerade meine Schwester würde mich dort unterstützen. (Mein Ziehvater is zwar der Bauernmensch mit Mittelalteransicht vor dem Herrn, aber das wär mir herzlich egal). Ich hatte mit 12 das erste mal eine Freundin (Knapp für ein halbes Jahr) aber ich hatte EHRLICH nie dieses kribbeln, oder diesen Kick. Tja, und dann kam das Schwimmunterrichtsjahr. Es war irgendwie Himmel und Hölle zugleich, denn einerseits war der Ausblick ungewohnt anziehend, aber der Spanner zu sein is nicht gerade anstrebend für mich. Tja, und 2 Jahre später (ich bin jetzt 16 Jahre jung) bin ich mir vollkommen klar, dass ich auf Jungs stehe. Aber hier kommt das Problem, und zwar ist dieses Kribbeln, dieser Leere Platz den man teilen möchte auf einmal da. Mein bester Kumpel (mit dem ich nichts anfangen möchte, da mir die Freundschaft über alles geht) versteht und weiß davon, allerdings weiß er besser als ich wie das Umfeld hier reagiert. Mir ist absolut egal was andere von mir denken, ich finde wenn man auf der Suche nach jemanden ist, dann .. naja, es fühlt ich so an als würde ich diesen anderen etwas zu Futter geben, was mich angreifbar macht. Wie kann ich denn nach jemandem suchen, wenn jeder das abstoßend findet? Und warum fühlen sich Leute so abnormal beleidigt und angegriffen, wenn man sie fragt ob diese schwul seien? Wenn ich heterosexualität widerlich und abstoßend fände würde mich jeder auslachen, warum ist es andersrum so legitim. Jedenfalls wäre es wirklich schön wenn mir jemand helfen könnte, schließlich ist die Zeit in der man denkt jeder Schwule würde mit Z-,,Move" und neon Strapsen durch die Straßen ziehen. MFG, morgraoin

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kajjo, Community-Experte für Sex, Sexualitaet, Teenager, 61
  • Es ist halt so, dass Homosexualität deutlich weniger verbreitet ist als Heterosexualität, grob geschätzt im Verhältnis 5:95. Die Minderheit hat es natürlich schwerer, Gleichgesinnte zu finden, selbst dann, wenn alle absolut tolerant und neutral dazu stehen würden.
  • Ich schätze aber, es ist die völlig falsche Art, jemand anderen zu fragen, ob er schwul wäre, wenn du dich nicht vorher selbst als schwul offenbarst. So eine Frage nach Sexualität ist ohnehin die Intimsphäre verletzend und dass viele eher beleidigt reagieren, wenn Homosexualität bei ihnen auch nur für möglich gehalten wird, ist halt so -- du wirst die bestehenden Verhältnisse nicht ändern. Wüssten sie, dass du selbst schwul bist, sähe das gewiss anders aus.
  • Ich denke, du solltest dich umschauen, wo in deiner Nähe sich schwule Jungen und Männer treffen. Fast immer gibt es entsprechende Jugendtreffs, Lokale oder Vereine. Wenn du das noch nicht magst, dann warte noch ein paar Jahre ab. Ein guter Ansatz wäre, wenn du zumindest ein paar andere Homosexuelle kennenlernen würdest, die sich schon auskennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community