Wie finanziere ich das Haus am besten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

alles was ich hier gelesen habe entspricht nicht meiner Meinung.

bei ca. 350.000,- € Erwerbskosten und aktuell 2,5% Zinsen und 1% Tilgung ergeben sich Jahreskosten in Höhe von 12250,-€ und bei den Mieteinnahmen von 20220,-€ ein Gewinn vor Steuern von ca. 8.000,- € bei einer Vollfinanzierung. Bei 50.000,- € Eigenkapital kostet das dann nur noch 10500,-€/a und liefert einen Gewinn vor Steuern von ca. 9500,-€/a , das sind dann mindestens 19 % Eigenkapialrendite.

Ich finde das Projekt sehr interessant. Sehr wichtig ist, genau festzustellen, wie hoch der Sanierungsstau ist. Hier lohnt sich ein 3. Blick, Lage, Lage, Lage, Zustand, Mietklientel, Sanierungsstau.

Das ist unabhängig davon wieviel Eigenkapital Du mitbringst. Das hat nur Einfluss auf die Verhandlungen mit der Bank, nicht auf die Kaufentscheidung. (Kann man am Preis noch verhandeln?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jjone91
17.12.2015, 01:05

Ja kann man noch verhandeln ich werd ihn versuchen auf 800-850 Euro /qm zu drücken pro Wohnfläche qm sodass ich mit allen kosten gesamt 300.000 Zahl dann würde sich das sehr lohnen.

Wie gesagt Haus ist neu auf und ausgebaut vor 20 Jahren . Hab da keine Angst das zu finanzieren. Der Eigentümer würde auch nicht verkaufen wenn er nicht schwer krank wäre. Das Objekt ist sehr lukrativ

Daher haben sie die beste Antwort abgeben

0

Der Schilderung nach handelt es sich bei dem Objekt um eine gleich 3-fach ausgelutschte Immobilie! Sanierugnsstau, fehlenden Heizung, ausgereizte Miete! -Vom Mietausfallwagnis ganz zu schweigen! -

Der Kapitaldienst bei Vollfinanzierung - wie man die auch immer darstellen will? - dürfte sich beleihugnstechnisch (höhere Zinssätze) bedingt bei einem Gesamtkaufpreis von ca. 346.000 auf mindestens € 24.000 p.a. belaufen.und damit schon aus den Mieteinnahmen nicht darstellbar sein.

Das Preisangebot mit dem 15.5-fachen Jahresmietwert hält der Beleihugnsertbetrachtung mit dem 8,5-fachen Jahresmietwert und dem daraus folgenden Beleihungswert von rd. € 172.000 in keiner Weise stand.

Ein typisch verklärtes Angebot für Niedrigzins-Crackgeshädigte Hirne - lassen Sie blos die Finger davon, wenn Sie nicht mindestens € 150.000 in der Tasche haben und zudem noch unvernünftig sind! - Banken reagieren da übrigens recht vernünftig und lehnen solche Finanzierungen ohne entsprechendes Eigenkapital mit einem Beleihungsauslauf "über den Kamin hinaus" ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jjone91
17.12.2015, 00:59

Sie haben keine Ahnung. Dennoch danke für den Versuch

0

Mietwohnungen werden bei den Zinsen immer zu 100% finanziert über 7-10 Jahre ohne zu tilgen. Danach erfolgt die Ablösung durch ein Bausparvertrag, Eigenkapital, weitere Hypothek oder Verkauf, je nach Risikobereitschaft, oder weitere Lebensplanung bzw Steuerpflichtigkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine 100% Finanzierung bei Mietwohungen macht die Bank nicht mit. Hast du schon mit denen gesprochen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jjone91
15.12.2015, 23:52

Ja aber schon länger her geld würd ich bekommen .. Aber da ging es noch um eine andere Immobilie.

0
Kommentar von jjone91
16.12.2015, 10:17

Ich hab 200.000 Kapital in bar hören Sie auf zu beurteilen ohne mich zu kennen.

0
Kommentar von jjone91
17.12.2015, 15:43

Naja gut auffen Konto halt..

0

Wenn nur der Kapitaldienst anfällt, bleibt im Jahr ein Überschuss von  rd. 5.000 €. Du brauchst Rücklagen für Reparaturen und gelegentlich wird der eine oder andere Mieter wechseln, was immer mit Kosten ggf. Leerstand verbunden ist. Das ganze ist nicht zu üppig kalkuliert, könnte aber funktionieren. Wichtige Aspekte: Kannst du das Haus in 20 oder 30 Jahren verkaufen ? Was passiert nach der Zinsbindung ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schelm1
16.12.2015, 10:10

Sowas funktioniert schon deshalb nicht, weil das keine Bank finanzieren würde! Da sitzen Kreditenscheider mit Bankerverstand!

0
Kommentar von jjone91
16.12.2015, 10:15

Ja selbst wenn ich nur 80% finanziert was Die Banken mitmachen würde. Würde das aufgehen das Haus ist im
Sehr guten Zustand langjährige Mieter drinne ich hab keine Angst das Ding abzuzahlen

1

Geh zur Bank. Die kennen sich meit dem (lokalen) Markt sehr gut aus und können dir das Objekt bewerten. Somit auch ob es als Renditeobjekt selbstragend-gewinnbringend ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jjone91
16.12.2015, 10:16

Geh ich auch noch aber am besten zu verschiedenen oder ?

0
Kommentar von goSurf
16.12.2015, 10:49

Ja... Je nach Bank verlangen sie aber Gebühren. Am besten schaust du online die Hypothek Preise an&vergleichst. (Wegen den folgekösten)
Oder du gehst zu einer die dir am liebsten ist... (persöndlich bekannt etc.)

0

Was möchtest Du wissen?