Frage von stoffe19, 88

Wie fange ich am besten an Gitarre zu spielen?

Ich habe vor einigen Jahren mal 3 Jahre lang Schlagzeug gespielt und hätte jetzt Lust Gitarre zu lernen, meint ihr ich könnte dass mit Buch schaffen oder brauche ich doch einen Lehrer dafür? Welche Materialien brauche ich? Welche Gitarre empfehlt ihr zu kaufen? Welches Lehrbuch? =) lg stoffi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PoisonArrow, 26

Pauschal ist das schwer zu beantworten. Es gibt Menschen, die es auch mit Hilfe von ZWEI Lehrern nicht schaffen, andere nehmen ein Istrument in die Hand und können es scheinbar aus dem Nichts.

Wenn Du schon mal Schlagzeug gespielt hast, ist eine gewisse musikalische Vorbelastung anzunehmen.

Weil Drums ja nicht unbedingt viel mit Noten zu tun haben - wie steht es damit? Schon mal in Sachen Tonleitern Dur / moll irgendwas in der Hand gehabt? Wäre natürlich ein Vorteil.

Unterricht: Das beste Ergebnis mit den schnellsten Fortschritten bringt natürlich Privatunterricht. Wenn Du jemanden kennst (der jemanden kennt...), der das günstig anbietet, würde ich das machen. Oftmals haben Lehrer eine Lerngitarre für Schüler im Verleih.

In einigen Städten / Gemeinden werden Kurse angeboten. Oftmals als Abendkurse in Schulen oder sogar in einer Musikschule. An einem Anfängerkurs teilnehmen schadet nicht. Man bekommt Sachen erklärt, die in Büchern nicht richtig rüberkommen - oder überlesen werden.

Vorteil: Man bringt es sich gleich RICHTIG bei, und muss nicht später einen Fehler wegtrainieren. Das ist seht viel schwieriger.
Also: Unterricht würde ich mitmachen, zumindest mal anreißen - wie gesagt am besten von privat.

Das Instrument: Das eine gute Gitarre nicht für 100 Euro im Kaufhaus zu finden ist, weiß man eigentlich. Es gibt oftmals gute gebrauchte Gits zu kaufen, allerdings empfiehlt es sich, einen Fachmann mitzunehmen - oder dort zu kaufen, wo man weiß, dass man nicht übers Ohr gehauen wird.

Hast Du ein bßchen Kleingeld über und musst nicht geizen, dann wäre ein Musikgeschäft natürlich eine gute Adresse. Ein Instrument probe zu spielen ist durch nichts zu ersetzen. Abgesehen von der Klangfarbe merkst Du, ob Ihr zusammenpasst oder nicht. Einem männlichen Anfänger würde ich ein etwas breiteres Griffbrett zum Einstieg empfehlen.

Hersteller / Modell: ausprobieren, würde mich nicht von vorne herein festlegen oder einschränken. Nur sollte das erste Gerät besser keine Stahlsaiten haben, sondern Nylon.

Zubehör: ein Stimmgerät wäre von Vorteil (kosten heute nur noch 20 - 30 Euro, tw. sogar noch weniger), eine Gigbag ("Tasche") zum sicheren Transport, ein klappbarer Ständer. Bücher gibts wie Sand am Meer, guck mal bei Amazon - oder im Musikladen. Und hilfreich ist eine Grifftabelle, in Buchform - mehr braucht man (anfangs) nicht.

Viel Spaß!
Hoffe, wir sehen bald ein erstes Video bei Youtube...? :-)

Grüße, ------>


Kommentar von stoffe19 ,

Ja hoffen wirs :D :) wäre schön :D :) ;) danke für die tolle Antwort :) bin begeistert wie viele doch versuchen mir zu helfen :)

Kommentar von PoisonArrow ,

Gerne! das liegt natürlich auch an der schönen Frage!
Endlich mal jemand, der nicht nur wissen will, warum das Smartphone piept und blinkt oder wie der Pickel auf der Nase weggeht, oder ob sich Muslime freitags den Rücken waschen dürfen....usw.

Musiker und deren Anliegen: immer welcome!

Grüße, ----->

Kommentar von stoffe19 ,

Okay danke :D :) ja haste auch wieder Recht ;)

Antwort
von Trashtom, 22

Bei mir ist es umgekehrt. ;) Gitarre -> Drums

Ein Lehrer oder Freund der Gitarre spielen kann, ist nie verkehrt. Am Anfang, wenn du gar nichts weißt, würde ich es sehr empfehlen. 

Dabei geht es aber nicht darum, irgendwelche Pentatoniken und Tonleitern zu lernen, sondern, wie greift man mit welchem Finger welchen Akkord usw. - Welche Akkorde gibt es grob usw.. (1-2 Stunden) Das sind sozusagen die Grundmauern und wenn die nicht sauber aufgeschichtet sind, ist es recht nervig die Fehler dann auszubessern.

Ich merke jetzt bei den Drums, dass ich das nie alleine so sauber hingekriegt hätte. (Stickhaltung, Rebound etc)

Wenn der Grundstein gelegt ist und du die Grundakkorde kennst, kannst du gemütlich alleine loslegen: Wenn z.B. ein G7 Akkord in einem Song auftaucht, kannst du ja schon ein G und schaust einfach kurz nach wie der geht. (so auf die Art)

Bzgl der Gitarre - Geh in ein Musikhaus und schildere genau deine Situation. Es wird dich keiner auslachen, nur weil du noch nichts kannst. Halbwegs gut verarbeitet, schöne Stahlseiten und das Ding klingt super. Würde mal so auf 200-300 Euro tippen.

viel Spass.

Kommentar von stoffe19 ,

Okay... mir wurde von Stahlseiten abgeraten? :o naja gut, trotzdem danke für die Antwort! :)

Kommentar von Trashtom ,

Wirst du selber rausfinden, nur nicht diese komischen Plastik-Saiten ;)

Kommentar von stoffe19 ,

;) :D :)

Antwort
von DODOsBACK, 22

Ich würde dir die Gitarrenschule von Peter Bursch empfehlen - die ist super einfach aufgebaut, ohne Noten usw.

Aber "nur nach Buch" kann ganz schön langweilig sein - such dir Mitstreiter oder Leute, die es schon können und hol dir regelmäßig "Rückmeldungen"! Das motiviert, und man kann Tipps und Tricks austauschen.

Ich würde dir für den Anfang zu einer günstigen (evtl auch gebrauchten) Gitarre raten - mit größeren Anschaffungen würde ich warten, bis du nicht nur sicher bist, weiter Gitarre spielen zu wollen, sondern auch weißt, in welche richtung es gehen soll!!!

Die Meinungen gehen zu diesem Theam zwar sehr auseinander, aber ich persönlich finde auch preiswerte Modelle durchaus "brauchbar".

Bei gebrauchten Gitarren zahlst du natürlich nur einen Bruchteil des Neupreises, allerdings solltest du unbedingt jemanden mitnehmen, der sich auskennt. Als Neuling kannst du die meisten Mängel überhaupt nicht erkennen!

Ich würde dir zu einer Konzertgitarre mit Nylonsaiten raten - da kannst du am Anfang auch ohne viel Hornhaut an den Fingern lange üben und schnell große Fortschritte erzielen.

Außerdem brauchst du kein teures Zubehör (Verstärker usw.) und lernst die Basics "pur", ohne Effekte usw., die vom eigentlichen Spielen ablenken.

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Gitarrentypen findest du hier zusammengefasst:

http://www.magicguitar.de/gitarren-fur-anfanger-welche-soll-ich-kaufen-809

Kommentar von stoffe19 ,

Vielen Dank für die sehr aussagekräftige Antwort! :)

Kommentar von Comment0815 ,

Gute Antwort, aber zu einem Punkt muss ich noch was sagen, weil ich es anders sehe:

Ich würde direkt mit Western anfangen, falls der Fragensteller eher Western spielen will. Wenn man sich in den Klang von Stahlsaiten verliebt hat sollte man auch nicht mit Nylonsaiten anfangen zu spielen. Sonst kann man schnell die Lust verlieren.

Hornhaut bildet sich ohnehin recht schnell, wenn man viel übt.

Kommentar von WebThoWeb ,

Natürlich kann man auch direkt mit Westerngitarre anfangen. Ich mag den silbrigen Klang der W-Git. auch sehr. Dann spielt man allerdings Melodien eher mit dem Plektrum als mit Fingern im Wechselschlag. Übrigens kann man ja als Bereicherung der Vielfalt auch beide Gitarren besitzen. Das Gelernte lässt sich meist übertragen.

Expertenantwort
von WebThoWeb, Community-Experte für Musik, 12

Wenn du Westerngitarre spielen willst, indem du Akkorde greifst und eventuell dazu singst, kannst du dir das weitgehend selber beibringen:

Du brauchst zunächst nur eine Tabelle mit einfachen Akkorden und einiges Schlag- und Zupfmustern.

Wenn du richtig Gitarre lernen möchtest und auch Melodien nach Noten spielen können willst:

Ich würde eine Konzertggitarre wählen und Einzelunterricht bei einem Lehrer nehmen, der individuell auf dich und deine Bedürfnisse eingeht. Damit kommst du am schnellsten voran und machst von Anfang an alles richtig. Hey! Und wenn du nach Noten spielen kannst, gerätst du später nicht in eine Sackgasse.

Die Notennamen sind für den Anfang leicht zu lernen:

Viel Spaß

Kommentar von stoffe19 ,

Danke für die Antwort :) ! :)

Antwort
von GenExperiment, 37

Ein Lehrer ist natürlich immer das Beste. Aber heute kannst du auch auf Youtube sehr gute Lehrvideos finden, die teilweise auch von offiziellen Gitarrelehrern erstellt wurden. Wäre eine kostenlose Alternative zum Musikunterricht. Jedoch gibt es dann niemanden, der eine fehlerhafte Handstellung oder Haltungsfehler kritisieren und korrigieren kann.

Kommentar von stoffe19 ,

Danke für die Antwort! :)

Antwort
von Comment0815, 29

Ich hab mir "damals" eine Billig-Gitarre beim Aldi inklusive Buch gekauft und hab es mir selbst beigebracht. Für die Anfänge ist das mMn gut so, auch wenn viele das sicher anders sehen. (Viele sagen, dass man mit einer Billig-Gitarre schnell die Lust verliert. Das kann ich aber nicht bestätigen.) Wenn man die Grundlagen mal einigermaßen kann kann man immer noch einen Lehrer nehmen.

Es kommt drauf an, was du willst. Willst du richtig gut werden? Oder soll es nur für ein bisschen Lagerfeuermusik reichen?

Kommentar von stoffe19 ,

Ich möchte meinen Spaß daran haben und dazu singen können, bin ein sehr gefühlvoller Mensch und finde, dass man mit einer Gitarre viel mehr Gefühle ausdrücken kann als mit einem Schlagzeug :), also eher erstmal im kleineren Kreise spielen :)

Danke für die Antwort übrigens! :)

Kommentar von Comment0815 ,

Dann ist es bei dir ähnlich wie bei mir. Also was mir am Anfang sehr geholfen hat ist, dass ich zu den Liedern gesungen hab. Am Anfang braucht man lange für Akkordwechsel und das klingt nicht so schön. Da kann man die Lust verlieren. Ich würde mit einfachem Strumming anfangen.

z.B. Take me home country roads, knocking on heavens door, streets of london, ...

Die Akkorde dazu solltest du per Google einfach finden können. Oder du suchst dir ein Youtube-Tutorial.

Übrigens: Ich bin jetzt einfach mal davon ausgegangen, dass du Akustikgitarre (also am ehesten Western) meinst. War die Annahme richtig?

Kommentar von stoffe19 ,

Ja die Annahme war richtig :) danke für die Empfehlungen ! :) :)

Kommentar von Comment0815 ,

Gerne.

Generell kann ich als relativ günstigen Hersteller Cort empfehlen. Deren Gitarren, die ich bisher in der Hand hatte waren für die Preisklasse (~200 bis 300 €) sehr gut.

Aber wenn du überhaupt erstmal ein bisschen rumprobieren willst tut's auch was noch billigeres. Meine Aldi-Gitarre hat damals 30 € inkl. Übrungsheft und Tasche gekostet und die nehm ich auch heute gerne noch mal in die Hand. (Aber da hatte ich wohl auch Glück. Ich denke das lässt sich in der Preisklasse nicht verallgemeinern.) Also einfach im Laden ein paar ausprobieren und die beste, die du dir leisten kannst/willst nehmen.

Antwort
von Nordseefan, 33

Ein Lehrer ist besser, der kann dich korrigieren. Du hast ja nicht so viel Ahnung, weißt also nicht wenn du was falsch machst.

Da hilft auch You tube wenig. Das ist für Leute, die etwas spielen wollen, aber so richtig wird das in der Regel dann nichts.

Kommentar von stoffe19 ,

Danke für die Antwort! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community