Frage von rusty75, 39

Wie Fahrtkosten bei der EST absetzen wenn Sprittkosten schon bei der UST verarbeitet wurden?

Die Tankbelege wurden von meinem Steuerberater im Rahmen der UST angemeldet. Allerdings würde ich jetzt ein Teil von diesen Fahrten als Anschaffungskosten fuer einer Wohnung bei der EST angeben.

Ist das noch möglich? Wie mache ich das jetzt - Ohne Mw.St, mit, oder gar nicht?

- Update: Ich hatte in 2015 einen Steuerberater, da ich Freiberuflich tätig war. Die EST mache ich jetzt selbst, da er dann doch extremst teuer wurde (also viele Tausenden Euros, es hat nicht mit den Leistungen übereingestimmt).

- Udate 2: Ich hatte mehr als 17500 Euro Umsatz, habe also UST zahlen mussen. Allerdings hatte ich kein 'Betrieb' sondern war als Freiberufler tätig. Sprich, keine GST, nur EST - und insoweit ich das richtig verstanden habe, sind die Kosten also auch noch nicht als Betriebskosten gemeldet, sondern ist lediglich die UST berechnet. Wenn ich hier falsch liege, hoffe ich dass Jemand so hilfreich sein will, mir das zu erklären...

(ps entschuldige mein fehlerhaftes Deutsch, es ist nicht meine Muttersprache)

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 24

Wenn die Tankbelege von DEinem StB im Rahmen der Umsatzsteuervoranmeldung verbucht wurden, so sind diese Kosten in Deinem Betrieb als Betriebsausgaben angesetzt worden.

Wenn aber diese Beträge schon abgezogen wurden, dann kannst Du sie nicht nochmal bei den Einkünften aus V+V angeben.

Davon abgesehen, warum dort als Anschaffungskosten. Die Auswirkung ist gerade mal 2 % über die Abschreibungen. In welcher Form hattest Du Autokosten als Anschaffungskosten?

Kommentar von rusty75 ,

Vielen Dank für die Reaktion. Macht durchaus Sinn. Der Grund war, dass ich mehrmals hin und her gefahren bin da es eine Zwangsversteigerung betraf, und ich mich dort erkundigen musste. Allerdings betrifft es insgesamt gerade mal 100 Euro, (300 km), deshalb kann ich es auch einfach lassen. Ich werde also diese Reaktion als Antwort akzeptieren :)

Kommentar von wfwbinder ,

Da das ja private Aktivitäten waren und DEin Privatanteil bei dem Auto vermutlich entweder nach 1 % Regelung, oder Fahrtenbuch abgerechnet wird, kannst Du ja die 30 Cent pro Kilometer ansetzen. Dafür brauchst Du ja die Tankbelege nicht.

Kommentar von rusty75 ,

Danke!

Antwort
von teutonix1, 24

Da wäre der Fachmann gefragt. Ruf doch mal den Sachbearbeiter beim FA an, der muss dass dann ohnehin durchwinken (oder auch nicht).

Kommentar von PatrickLassan ,

Der Fragesteller könnte ja auch einfach seinen Steuerberater fragen ...

Antwort
von PatrickLassan, 13

Du hast doch einen Steuerberater, und der wird dir diese Frage gern beantworten.

Kommentar von rusty75 ,

Leider nicht mehr, ich habe meine Antwort ergänzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten