Frage von 1qa2ws, 61

Wie exportiere ich eine Leerkarrosserie nach Russland?

Hallo zusammen,

ich habe einen Oldtimer An- und Verkauf. Ich hatte einen VW T1 Bus, den ich an eine russische Deko-Firma verkauft habe. Das Fahrzeug wurde bei mir vor Ort besichtigt und bar bezahlt. Der Bulli soll als reines Deko-Objekt dienen also nicht wieder zugelassen werden (was auch vom Zustand eher unrealistisch wäre). Der Bulli ist nahezu ausgeschlachtet. Es steht zwar auf den original Achsen mit Beräderung, hat aber keinen Motor, kein Getriebe, keine Sitze, keine Innenverkleidungen. Nur noch das Lenkrad, um das Teil lenken zu können und die Türen und Scheiben sind drin.

Nun hat mich der Käufer gebeten, alles an Papierkram für den Zoll vorzubereiten, damit eine Spedition den Wagen holen kann.

Nun meine Frage:

Wird das trotzdem als ein PKW behandelt beim Zoll? Und wie muss ich jetzt vorgehen? Was hat es mit dieser EORI-Nummer auf sich?

Es ist mein erster Nicht-EU Verkauf und da soll natürlich alles klappen...

Vielen Dank

Antwort
von zisttoll, 31

http://www.zoll.de/DE/Unternehmen/Warenverkehr/Ausfuhr-in-einen-Nicht-EU-Staat/V...

+++++++++++++++++++++++++

Der Käufer organisiert den Transport (Abholung auf dem Hof, Huckepack nach Russland, Verzollung in Russland). Du bist den Zollbehörden als Ausführer verantwortlich und musst eine Ausfuhranmeldung abgeben. 

Mit der Ausfuhranmeldung und Ausgangsbestätigung darfst Du ohne Mehrwertsteuer verkaufen.

Dazu gibst Du Kopien der Unterlagen an eine Spedition vor Ort, die den Formularkram erledigt.

Kommentar von 1qa2ws ,

Vielen Dank für Deine Antwort.

Das Fahrzeug wurde differenzbesteuert verkauft, sodass brutto/netto ja für beide Seiten keinen Unterschied macht. 

Aber ich werde morgen früh mal zum Hauptzollamt stiefeln und gucken, was die mir sagen.

Danke für den Link, da war alles was ich gesucht habe. Hatte vorher auch schon auf der Zollseite rumgeklickt aber das hatte ich nicht gefunden.

Antwort
von Frage2Antwort, 39

Du kannst direkt bei deinem zuständigen Zoll Amt anrufen.

Das sind jedoch Beamte und...

Besser ist es wenn du es über eine Spedition laufen läßt. Das mußt du ja eh irgendwie nach Russland bekommen. Die erledigen alle Zoll Formalitäten.

Aber Fahrzeug bleibt Fahrzeug. Ob es als Dekoration oder Teile Spender oder Restaurations Objekt die EU verläßt spielt kein Unterschied. Die Karosse hat eine VIN, damit ist es klar ein Fahrzeug.

Aber da kann dich eine gute Spedition besser beraten.

Kommentar von 1qa2ws ,

Danke für die Antwort.

Also brauche ich quasi nix machen (da er ja die Spedition beauftragt)?

Fahrgestellnummer, Fotos vom Fahrzeug, Vertrag und Kopien der Fahrzeugpapiere hat er ja (die Originalen sind noch bei mir, die sollte ich dem Spediteur geben). Somit sollte das Speditionsunternehmen ja wohl alles erledigen können.

Kommentar von meini77 ,

nein - der Spediteur muss in jedem Fall in Deinem Namen ein Ausfuhr-Begleitdokument erstellen.

Bist Du Gewerbetreibender, so ist es auch in Deinem besonderen Interesse, da Du dann ja auch ohne MwSt abrechnest und die Ausfuhr bestätigt bekommen musst.

Kommentar von Frage2Antwort ,

Die Spedition macht alle papiere fertig, diese musst du dann nur absegnen.

Am besten ist es wenn du im Vorfeld eine Zollnummer beantragst.

Dann hast du auch in Zukunft bei Importen / Exporten in EFTA Länder Vorteile. Wenn du z.B. Teile oder Fahrzeuge in den USA oder Schweiz kaufst musst du beim Importieren den Zoll zahlen. Das kann dann sein das deine Bestellung beim Flughafen im Zoll stecken bleibt bis das bezahlt ist. Mit dieser Nummer geht das dann schneller und wird vom Konto abgebucht.

Kommentar von meini77 ,

Mit dieser Nummer geht das dann schneller und wird vom Konto abgebucht.

das stimmt allerdings nicht. Was Du meinst, ist ein Aufschubkonto. Dieses kann man beim Zoll einrichten; dafür muss man aber eine Banksicherheit hinterlegen.

Antwort
von meini77, 18

Such' Dir einen Zollagenten, z.B. www.zollservice.wordpress.com

Dieser erstellt für Dich das Ausfuhr-Begleitdokument. Mit diesem führst Du das Fahrzeug bei Deinem Zollamt vor - dies kann z.B. nach Beladung auf das vom Empfänger organisierten Abholfahrzeuges erfolgen.

Du musst dafür lediglich eine Rechnung (oder Proforma-Rechnung) erstellen.

Wenn Du eine Privatperson bist, benötigst Du keine EORI-Nummer. Als Gewerbetreibender musst Du eine beantragen, das geht auf zoll.de. Den Export kannst Du dann aber trotzdem tätigen, wenn Du die Nummer noch nicht erteilt bekommen hast - Du musst in diesem Fall ledgiglich den Fax-Sendebericht beim Zoll vorlegen, daß sie beantragt wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community