Wie erziehe ich am besten meinen Kater?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Dein Kater ist mit Sicherheit nicht aggressiv, aber leider hoffnungslos unterfordert.

Katzen sollten nicht alleine gehalten werden, sondern immer mindestens paarweise, vor allem dann, wenn sie als Hauskatzen ohne Freigang ihr Leben fristen müssen.

Spielt mehr mit Eurem Kater und vor allem überlegt Euch mal, ihm nen Kumpel zu besorgen, denn dann hätte er jemanden zum Raufen, Spielen und Schmusen. Katzen sind keine Einzelgänger, sondern soziale Tiere, die gerne nen Artgenossen um sich haben und den auch brauchen.

Dann solltet Ihr Euch mal zwingend über Katzen im Allgemeinen informieren, vor allem Haltung, Aufzucht und Pflege, denn so wie es aussieht, hat keiner von Euch ne Ahnung von der Körpersprache der Katze etc.

Man besorgt sich kein Tier, ohne sich vorher darüber genau zu informieren und dann werden die armen Tiere einfach wieder weggegeben, wenn sie nicht so funktionieren, wie der Mensch es will.

Allerdings liegt hier der Fehler in den seltensten Fällen bei der Katze, sondern es ist immer der Mensch, der ne Katze nicht versteht, weil er ihre Reaktionen nicht kennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ja nicht Euer einziges Problem mit der Katze. Anstatt Euch ein Tier anzuschaffen, hättet Ihr Euch vorher informieren sollen.

Ich hoffe, daß Ihr im Interesse des Tieres dies wieder abgebt, auch in ein ach so böses Tierheim. Dort bemüht man sich dann, dem Tier ein vernünftiges, liebevolles und tiergerechtes Zuhause zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas macht ein echt traurig zu lesen, was habt ihr denn geglaubt wie eine Katze funktioniert? 

Ich finde wenn ein völlig die Empathie fehlt, das Tier zu verstehen, wäre es tatsächlich das Beste für die Katze woanders ihr Glück zu versuchen. Ihr habt die Bedürfnisse der Katze nicht Ernst genommen, auch ihre Sprache versteht ihr nicht, ihr hättet euch vorher echt erkundigen sollen, wie man eine Katze artgerecht hält, die sind noch nicht so lange domestiziert wie Hunde, daher muss man zwingend die Haltungsbedingungen erfüllen, weil die Katze sich nicht so anpasst, wie ein Hund es tun würde. 

Wenn ihr sie behalten wollt, akzeptiert das Tiere auch Bedürfnisse haben, wie bei einer Katze zB Sozialpartner (Einzelhaft ist nicht artgerecht!), Befriedigung des Jagdtriebes (zB durch spielen,Futter suchen etc), akzeptieren ihrer Grenzen und vor allem wollen sie auch verstanden werden, weswegen ihr euch mal intensiv mit den Verhalten, Kommunikation etc auseinandersetzen müsst. Denn Aggressiv ist euer Kater nicht, er ist unterfordert, gelangweilt und wird von euch null verstanden! Seine Liebesbeweise lösen bei euch Entsetzen aus, das waren Liebesbisse wenn er nach einer Zeit streicheln oder kraulen das erst macht. Und die Jagd nach den Füssen zeugt von extremer Unterbeschäftigung, kurz ihr treibt den Kater in den Wahnsinn... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
10.01.2016, 17:00

Also für Liebesbisse halte ich das nicht, aber ansonsten hast du sehr recht.

2

Als erstes mehr beschäftigten mit einer Schnur spielen oder ihm einen Ball werfen, dass er Energie los wird und zweitens nicht streicheln nur wenn er kommt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Kater ist genauso. Einfach in Ruhe lassen dann macht er auch nichts. Es sind halt nicht alle Katzen verschmutzt und lieb. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bedanke mich für alle Antworten und Ratschläge außer für die die verletzend waren und oder böse gemeint waren. Ich werde das Problem auf dem meine gestellte Frage basiert selber lösen und nicht mehr auf die Hilfe von Leuten auf soziaen Netzwerken hoffen.Von Leuten dei meinen es nötig zu haben andere zu verletzen indem ie denjenigen deskriminieren und oder beleidigen.Wie ich schon mal in einem Kommentar auf ein Kommentar für diese Frage verdeutlicht habe, gebe ich mein Bestes um meinem Kater ein schönes und angenehmes Leben zu ermöglichen und werde alle Tipps und Ratschläge die mir möglicherweise in verletzenden Texten vorgeschlagen wurden, so gut es geht umsetzen. Nochmal:Die meisten Kommentare waren verletzend und beleidigend und das von "erwachsenen" Menschen. Auch Antworten die sowas wie "das ist traurig zu hören" oder "der arme Kater" oder "das Leben im Tierheim wäre Gold im Gegensatz zu seinem bisherigen Leben" beinhalten sind verletzend und nochmal zum Verdeutichen diese Seite ist dazu da um anderen Ratschläge zu geben und nicht um andere zu kritisieren!! Ich bin ein guter Mensch und ein Tierliebhaber ich werde weiterhin mein Bestes geben damit mein Kater weiterhin glücklich ist.Unsere Beziehung ist nicht schlecht aber auch nicht perfekt.Sie hat so ihre Macken.Obwohl die Kommentare hier verletzend sind, weigere ich mich auf euer Niveau zu sinken indem ich euch beleidige oder sowas.Im Gegensatz zu den Meisten die hier kommentiert haben, bleibe ich seriös.         Und das kriegt ihr von einem 14-Jährigen zu hören ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hört sich jetzt schlimm an, aber eine Kastration (zur Not und besser als weggabe) macht ihn ruhiger und Umgänglicher. Frag mal euren Tierarzt nach Alternativen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
10.01.2016, 16:58

Eine Kastration ist überhaupt nichts Schlimmes sondern absolut notwendig.

Sie ändert allerdings nichts am Grundcharakter und Temperament des Katers.

3
Kommentar von aribaole
11.01.2016, 08:24

Macht ihn ruhiger.

0

er ist sicher nicht ausgelastet, ist er freigänger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WatsappUser
10.01.2016, 16:01

Was heißt das?

0

schlimm   wenn man sowas liest-- was habt ihr euch dennso  vorgestellt, als ihr euch einen katze angeschafft habt-- DAS  ist ein KATER und kein HUND !!  katzen kann man nicht   erziehen wie hunde  .

katzen brauchen beschäftigung  vor allem  wenn s ie ausschließlich  in der wohung gehalten werden  und

SIE BRAUCHEN IN DER WOHNUNG  EINEN KATZENPARTNER

dein katerchen ist total  unausgeglichen  und gefrustet-- so suchtr  er sich eine beschäftigung und macht  durch s  ein verhalten   verzeifelt auf sich aufmerksam -- """SPIEL DOCH MAL MIT MIR !!!"""

 also  holt euch ers tmal ne zweite katze  dazu  - dadurch wird  er artgerecht ausgelastet -sie sollte im alter  etwas  älter sein  und gut  sozialisiert -- so eine katze bekommt  man im TIERHEIM !und beratung auch gleich mit dazu  ,wenn man  danach fragt  :-)

 dann solltest  du  dich informieren, wie man mit einer katze  spielt. 

der kleine  ist jetzt  schon durch falsches behandlen auf krawall gebürstet. mit  ausdaue r und geduld und  lesen  seines  verhaltens   wird  das aber besser . 

er ist einfach unterfordert und unausgeglichen . hol dir erst mal ne federangel und spiel damit  mit ihm fangspiele -- nicht DU fängst  ihn, sondern  der kater  die feder, die an der angel hängt :-)

streichel  laß mal erst ganz bleiben -- wenn er es wieder möchte  kommt er von allein  zu dir . und bitte:  KAZTEN KÖNNEN GEDANEN LESEN ,,das  stimm tatsächlich .

 wenn ihr also imme r nur mit negativen gedanken an das tier  heran geht  ,dann wird es auch neagtiv  reagieren -- also immer positv  denken  und  auch handeln .

IHR habt was  falsch gemacht und DAS müßt IHR jezt auch wieder  gut machen -- leckerchen  in form von  FRISCHEM ROHEN geflügelteilen   machen aus katzen  schnurrer !!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist viel richtiges geschrieben worden.

Evtl. würde er ein Leben im Tierheim als Gold gegen sein bisheriges Leben empfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer meint, einer Katze mit Erziehung beikommen zu können, der hat keine Ahnung von diesen Tieren.

Sollte er (über längeren Zeitraum tagsüber) alleine sein und / oder nicht raus können, würde ich sagen: ihm ist stinklangweilig. Also müssen ahnungslose Menschenbeine herhalten.

Ich vermute mal, dass dein Kater noch ziemlich jung, übermütig und verspielt ist.
Der Kater meiner Schwester hatte Füße angegriffen als er klein war.

Vom wilden Charakter, den manche Katzen haben, abgesehen, dürfte eine weitere Katze als Spielgefährte sowie eine interessante Kratzbaumlandschaft das Faible für Menschenbeine in den Hintergrund rücken lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie alt ist er? hat er nen katzen-spielkameraden? das mit dem verstecken und auflauern klingt nach katzen-spielverhalten

wie feste beißt er? es gibt etwas das sich liebesbiss nennt. da beißt die katze leicht zu.

meint er angriffe böse? zeigt er drohgebärden, knurrt er, faucht er?

hat er mal schlechte erfahrungen mit menschen gemacht? wird er gestraft und wenn ja wie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WatsappUser
10.01.2016, 16:04

Wir bekamen ihn mit c.a. 5 Wochen . Er hat keinen pielkameraden.

Er beist fest. das weis ich nicht. nein. nien. nein

0

Hat der Kater Freigang oder einen Artgenossen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er nicht gestreichelt werden möchte, dann streichelt ihn halt nicht. Man kann ihn schwer dazu zwingen.

Dann hört es sich so an, als ob er allein ist. Das ist schon mal nicht gut.

Darf er raus? Oder wird er in Haus eingesperrt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WatsappUser
10.01.2016, 16:06

wir wohnen im 4. Stock er geht aber immer auf unsere Balkons

0
Kommentar von NomiiAnn
10.01.2016, 16:07

Er hat also weder einen Artgenossen, noch kann er raus. Vielleicht ist er auch absolut unterfordert und allein.

3

Viiilll kümmern, er hat noch kein vertrauen zu euch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?