wie erzähle ich meinen eltern von meiner depression?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich weiss das ist schwer aber versuche es einfach. Ich hab ihnen einen Brief geschrieben und glaub mir du wirst so froh und erleichtert sein wenn sie es wissen. Sie sind deine Eltern ich bin mir ganz sicher das sie dich lieben und dir helfen werden und nicht den Kopf abreißen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist auch mein Problem, ich weiß auch nicht recht wie ich ihnen davon erzählen soll.

1. ist es nötig ihnen davon zu erzählen? Also willst du professionelle Hilfe ?!  2. haben deine Eltern schon etwas bemerkt oder dich drauf angesprochen? Dann ist es immer einfacher als wenn sie noch nichts ahnen. 3. wie gut ist das Verhältnis zwischen dir und deinen Eltern?

Diese Fragen solltest du dir stellen und dann kannst du dir ja mal überlegen wie deine Eltern reagieren würden. Also ob sie dich zu ner Therapie schicken würden oder so. Was mich noch interessieren würde ist wie alt du bist?

Ich wünsche dir viel Glück mit deinen Eltern und hoffe, dass sie verständnisvoll reagieren. Falls du noch irgendwie andere Hilfe brauchst kannst du mich gerne privat nochmal anschreiben. lg <3 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Robinuelson
19.06.2016, 13:27

Wenn man wirklich unter einer psychischen Störung leidet und das sogar schon einsieht, dann sollte man auf jeden Fall von selbst in Therapie gehen. Je früher, desto besser, denn im Normalfall (99,9%) kann man beispielsweise eine Depression nicht selbst behandeln, es sei denn man hat halt Glück oder es ist keine Depression. LG

1

Begib dich in ambulante Therapie und sprich mit einem Therapeuten darüber, wie es dir geht. Du kannst deine Eltern einfach fragen, ob sie für dich einen Termin machen können weil es dir nicht gut geht und du jemanden zum reden brauchst, der dir helfen kann und dass sie nicht beleidigt sein brauchen, weil du nicht mit ihnen redest. Ein Therapeut kann dir Tipps zum Umgang geben und mit dir und deinen Eltern gemeinsame Gespräche führen, damit sie Verständnis dafür entwickeln, dass du eine gewisse Problematik hast. Vielleicht bleibt es ja bei einer depressiven Episode (F32 nach ICD-10 Klassifizierung), die kann ganz gut behandelt werden und du kannst später problemlos damit umgehen und ein schönes Leben haben. Ich kann dir nichts über dich speziell sagen, weil ich dich einfach nicht kenne und kann dir nur ans Herz legen, dir helfen zu lassen. Eventuell quälst du dich dann nicht so. LG, Robin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?