Frage von Katexx, 52

Wie erstellt ein Artzt die Diagnose: Angststörung?

Hallo alle miteinander!

Also ich merke schon seit langer Zeit das ich unter starken Angststörungen leide. Bisher habe ich mich allerdings nie wirklich richtig damit beschäftigt. Ich habe große Angst Vertrauen zu jemanden aufzubauen, als auch Angst vor Körperkontakt, als auch überhaupt Angst davor Kontakt bei Menschen aufzunehmen. Ich habe schon mit meiner Mutter darüber gesprochen, die meinte das sie sowieso mal anfangen wollte was dagegen zu tun. Jetzt würde ich mir gerne professionelle Hilfe beim Psychologen nehmen, habe aber gelesen das man dazu eine Diagnose vom Artzt haben muss, damit die Krankenkasse den Besuch beim Psychologen zahlt.

Das heißt also das ich erstmal zum Artzt gehen muss. Wie genau stellt der dann die Diagnose? Läuft das auch mit Fragen ab. Wovor ich Angst habe und woher das kommen kann?

Darüber zu reden fällt mir echt schwer. Mich nimmt das Emotional ziemlich mit und ich hatte eher gehofft das ich nur mit den Psychologen dann später darüber reden kann ...

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Angst, 23

Vom Arzt bekommst Du eine Überweisung zum Psychotherapeuten, nachdem Du ihm plausibel dargelegt hast, was Du hast.

Die tatsächliche Diagnose stellt dann der Therapeut, oft zu Beginn eine sog. vorläufige Diagnose, die dann mitunter noch korrigiert wird. Die differentialdiagnostische Abgrenzung ist nämlich nicht immer ganz so einfach, so dass erst nach einigen Sitzungen klar wird, was GENAU der Patient hat.

Du kannst aber auch direkt zum Psychotherapeuten gehen; die ersten 5 Sitzungen übernimmt die Kasse auch ohne Überweisung.

Antwort
von Nordseefan, 41

Dein Kinderarzt bzw Hausarzt stellt NICHT die Diagnose.

Er hat eine Vermutung auf Grund derer er dich zum Pychologen überweist.

Macht er das ist alles in Ordnung und die Kasse übernimmt in der Regel.

Wenn die Kasse Zweifel hat, kann sie natürlich auch einen unabhängigen Psychologen fordern, ist aber wohl eher selten der Fall

Kommentar von TRichter1956 ,

Was ist denn bitte ein "unabhängiger Psychologe"? Das gibt es so nicht! Eine Überweisung ist nicht notwendig. Der kassenzugelassene Psychotherapeut erstellt die Diagnose, dann übernimmt die Krankenkasse die Kosten.

Kommentar von Nordseefan ,

Für einen FAcharzt brauchst du eine Überweisung!

Antwort
von TRichter1956, 20

Du musst keineswegs erst zum Arzt gehen, diese Info ist falsch. Der kassenzugelassene Psychotherapeut erstellt die Diagnose, danach ist ein Hausarztbesuch notwendig, der einen "Konsiliarbericht" erstellt.

Der Psychotherapeut wird mit Dir eine Anamnese machen, d.h. Du wirst erzählen, wie Deine Ängste genau aussehen, wann sie da sind, wie es angefangen hat usw. Evtl. kommen Tests in Fragebogenform dazu. Daraus wird dann die Diagnose.

Alles klar?

Antwort
von Googler, 30

Beschreib die Symptome die du bei einer Panik Attacke bekommst. Du kannst dem Arzt auch nur die Symptome beschreiben und um eine Überweisung zu einem Psychologen bitten. 

Gute Besserung :)

Antwort
von Coza0310, 21

Die Diagnose stellt der Facharzt für (Jugend-)Psychiatrie. Aber auch ein Psychotherapeut darf diese Diagnose stellen.

In der Regel werden Fragen gestellt und Fragebögen ausgefüllt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community