Frage von riedochse, 48

Wie erscheint Hawking Strahlung von innen in einem schwarzen Loch?

Hallo, ich hätte da mal eine eher (sehr) theoretische Frage...

Stephen Hawking hat ja laut dem deutschen Wikipedia-Eintrag zur Hawking-Strahlung unter anderem die Interpretation geboten, nach der bei einer Vakuumfluktuation nahe dem Ereignishorizont eines schwarzen Loches ein virtuelles Teilchen vom schwarzen Loch verschluckt wird und das andere Teilchen für uns sichtbar entkommt. Dabei hat wohl das verschluckte Teilchen negative Energie und das für uns sichtbare Teilchen positive Energie.

Nun meine Frage - wie würde es denn aussehen, wenn man hinter dem Ereignishorizont "sitzt" und das Teilchen mit negativer Energie kommt durch den Ereignishorizont in das schwarze Loch?

Abgesehen davon, dass ich nach Einstein auf die Singularität im Innern zu rase, was würde ich sehen, wenn kurz nach mir ein virtuelles Teilchen den Ereignishorizont durchquert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Reggid, 25

Stephen Hawking hat ja laut dem deutschen Wikipedia-Eintrag zur Hawking-Strahlung unter anderem die Interpretation geboten, nach der bei einer Vakuumfluktuation nahe dem Ereignishorizont eines schwarzen Loches ein virtuelles Teilchen vom schwarzen Loch verschluckt wird und das andere Teilchen für uns sichtbar entkommt. Dabei hat wohl das verschluckte Teilchen negative Energie und das für uns sichtbare Teilchen positive Energie.

"die interpretation geboten" ist sehr vorsichtig formuliert. die geschichte mit den virtuellen teilchen, wobei eines "ins schwarze loch fällt", ist ein märchen. von Hawking selbst in die welt gesetzt, im originalartikel (bezeichnet als "heuristische" erklärung), aber trotzdem ein märchen, das nichts mit irgendeiner der tatsächlich dahinterstehenden rechnungen zu tun hat, sondern halt einfach gut und anschaulich klingt.

daher ist auch sinnlos zu versuchen, daraus irgendwas abzuleiten, wie z.B. in deiner frage. denn es fällt nirgends ein "virtuelles teilchen" in ein schwarzes loch (mal ganz abesehen davon, dass "virtuelle teilchen" eben keine teilchen sind, sondern nur rechengrößen).

Kommentar von ThomasJNewton ,

Immerhin tröstlich, dass auch jemand mit deutlich mehr Ahnung meine Skepsis teilt.

Kommentar von Astroknoedel2 ,

Die Skepsis ist absolut berechtigt. Gerade bei solchen Dingen werden von den Populärwissenschaften viele Falschinformationen verbreitet.

Antwort
von PeterKremsner, 39

Schwarze Löcher sind Objekte die wir als Menschen noch nicht ganz verstanden haben, im Inneren dieser gelten die Vorstellungen der Klassischen Physik nicht mehr und auch die Relativitätstheorie verliert ab einem gewissen Punkt die Gültigkeit.

Weil die Hawking Strahlung aber noch nicht beobachtet wurde, ist auch nicht bekannt ob die Theorie zutrifft.

Das Problem hierbei ist, dass die Hawking Strahlung sowohl aus der Quantenfeldtheorie und der Relativitätstheorie hergeleitet wird, beide Theorien sind aber bisher nicht zu 100% vereinbar.

Aus diesen Gründen kann man auch keine Theoretischen Aussagen machen welche auf diesen Gesetzen aufbauen.

Man kann sich aber auch die Frage stellen wie Licht auf einen Beobachter innerhalb des Ereignishorizonts wirkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community