Frage von Noctisrules, 39

Wie erreiche ich dieses Ziel?

Ich habe nach dem Abitur eine kaufmännische Ausbildung gemacht, um drei Jahre länger Zeit zu haben, mich für meine berufliche Laufbahn zu entscheiden. Im Juni habe ich meine Abschlussprüfung und interessiere mich sehr für die Werbebranche. Ich habe eine sehr kreative Ader und bin somit nicht für einen einfachen Sachbearbeiter-Job geschaffen. Wenn ich beschreibe, wo ich mich in 5-10 Jahren sehe, denke ich daran (ggf. in einer Firma fest angestellt) in einem Team Marketingkonzepte zu entwickeln. Ich rede hier allerdings nicht von BWL-technischen Planungen, sondern eher:

Die Firma XY hat ein neues Produkt entwickelt und sich bereits für verschiedene Werbeplattformen entschieden, um das Produkt am Markt zu etablieren. Ich würde dann gerne die Werbespots, Zeitungsanzeigen, Websites etc entwerfen, Ideen erarbeiten, wie man am besten die richtigen Menschen erreicht und dieses eventuell auch umsetzen? Kameraarbeit, Recherche, Korrespondenz mit Mediengestaltern usw.

Ich weiß nicht, ob es das oben beschriebene Berufsbild überhaupt gibt, ansonsten bitte ich euch mir Möglichkeiten zu nennen, die der Beschreibung nah komme.

Während meiner Ausbildungszeit hat sich vor allem herauskristallisiert, dass ich ein guter Teamplayer bin, aber auch gerne Verantwortung übernehme und organisatorisch begabt bin. Am wichtigsten ist es mir, am "Ende des Tages" auf ein Werk schauen kann, das ICH geschaffen habe, dass ich mit viel Engagement auch etwas erreichen kann und, dass ich bei guter Arbeit auch Erfolg sehen kann.

Ich bin einem Studium nicht abgeneigt, bin aber auch dankbar für Ratschläge die eine zweite Ausbildung beinhalten. Bei mir ist das Ziel gegeben und ich suche nach dem richtigen Weg dorthin.

Liebe Grüße und danke fürs Lesen

-Noctis

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FORTBILDUNG24, Business Partner, 33

Hallo Noctisrules,

Dein berufliches Traumziel wäre somit der "Creative Director".

Dieser übernimmt die gestalterische Leitung in einer Werbeagentur oder in der Werbeabteilung eines Unternehmens. Er konzipiert Werbekampagnen und legt Werbeziele, Medienarten und Gestaltungsmittel fest. Er koordinierte die
mit der Gestaltung zuständigen Grafiker, Texter und Art Directors und vertritt die Arbeitsergebnisse beim Kunden oder der vor der Geschäftsleitung.


Eine geregelte Ausbildung für diesen Beruf gibt es allerdings nicht. Voraussetzung ist in der Regel eine mehrjährige Berufserfahrung als Werbetexter, Grafiker oder Art Director sowie ein vorausgegangenes Studium vorzugsweise in den Fachrichtungen Betriebswirtschaftslehre, Kommunikationswissenschaften oder Grafikdesign.

Talent und außerordentliche Kreativität sowie überdurchschnittlicher Arbeitseinsatz mit Führungsqualitäten (Persönlichkeit) sind selbstverständlich Grundvoraussetzungen dafür.

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24


Kommentar von Noctisrules ,

Vielen Dank! Das hat mir sehr weiter geholfen.

Könnt ihr mir vielleicht auch Tipps geben, wo die genannten Studiengänge vorzugsweise angeboten werden? Ich bin sehr flexibel, was den Ort betrifft.

Wie stehen tendenziell die Chancen in diesen Beruf zu rutschen und welche Voraussetzungen qualifizieren mich ideal für den Beruf um gegen Konkurrenz bestehen zu können?

Danke für die Mühe!

Kommentar von FORTBILDUNG24 ,

Studienempfehlung von uns wäre Bachelor / Master Kommunikations- und Medienwissenschaften. Das bietet nahezu jede Uni in Deutschland an.

Optimale Voraussetzungen wären dann der erfolgreiche Abschluß Bachelor / Master Kommunikations- und Medienwissenschaften. Danach Einstieg in die Kommunikationsabteilung (auch als Assistent der Geschäftsführung hat man oft einen optimalen Einstieg in das mittlere Management) eines großen Industrieumternehmens oder bei einer Werbeagentur. Hier musst Du Dich dann durch Leistung, Durchsetzungsvermögen und Kreativität natürlich gegen Mitbewerber durchsetzen.

Antwort
von autmsen, 9

Fortbildung24 hat Dir den Beruf genannt dessen Wort ich suchte. 

Allerdings würde ich davon abraten nur bei deutschen Unis oder Hochschulen nach weiteren Bildungsmöglichkeiten zu schauen. 

Es gibt reichlich Online-Universitäten. Diese sind vor allen Dingen deswegen hier besonders empfehlenswert weil Du in diesem Bereich sehr gute Gründe hast mehrsprachig sein zu wollen und möglichst Kontakte mit aller Welt so frühzeitig als möglich zu knüpfen. 

Denn tatsächlich wird es wohl in diesem Bereich immer nicht in erster Linie auf bedrucktes Papier ankommen sondern auf von vertrauenswürdigen Personen beschriebene Leistungen und Fähigkeiten. 

Sinnvoll und ratsam ist sich einfach mal die Biographien der Vorbilder nicht nur von einem Autor zur Brust zu nehmen. 

Weiter scheint es ratsam sich auf einen Bereich zu spezialisieren. 

Nutze also bestenfalls die Möglichkeiten öffentlicher Bibliotheken und der digitalen Welt um so viele Menschen bezogen auf ihren Werdegang kennen lernen zu können als möglich. Über die öffentliche Bibliothek hast Du ja dann Zugang zur Fernleihe um an wirklich jedes in D veröffentlichte Buch kommen zu können. 

Antwort
von haku7, 24

Gar nicht, mal ehrlich:

Deine Frage liest sich wie aus einem klassischen BWLer Bilderbuch. Will viel haben und nix dafür leisten.

Ich weiß nicht deine Aussagen sind teilweise sehr widersprüchlich.

 [..] dass ich ein guter Teamplayer bin, aber auch gerne Verantwortung
übernehme und organisatorisch begabt bin. Am wichtigsten ist es mir, am
"Ende des Tages" auf ein Werk schauen kann, das ICH geschaffen habe,
dass ich mit viel Engagement auch etwas erreichen kann und, dass ich bei
guter Arbeit auch Erfolg sehen kann.

Wenn du auf etwas schauen willst dass nur du alleine geschaffen hast, benötigst du dafür kein Team. Was du willst sind eher Untergebene (als Teams organisiert) die für dich die Arbeit ausführen, damit du dann das Ergebnis für dich beanspruchen und verkaufen kannst. Kaufmännische Ausbildung ist dafür völlig ausreichend.

In dem kurzen Absatz kommen sehr oft "ich" und "mir" vor. Du scheinst sehr selbstzentriert zu sein, das mit dem Teamplayer bildest du dir wahrscheinlich nur ein. In einer Team muss sich das ICH weit hinter dem WIR anstellen, ansonsten klappt das ganze nicht so richtig.

Am Ende des Tagen kannst du auch auf einen haufen Mist blicken, den du angerichtet hast. Auch bei guter Arbeit ist Erfolg nicht garantiert. In dem Fall musst du tatsächlich Verantwortung übernehmen und für die Fehler gerade stehen. Und im Team nicht nur für deine eigenen sondern auch für die Fehler deiner Kollegen.

Im Grunde hast du kein Ziel sondern eine Wunschvorstellung.

Was du willst, ist in das Marketing einzusteigen und zwar in eine Führungsposition ohne echte Verantwortlichkeiten. Von solchen Leuten gibt es in Deutschland schon genug.

ich habe eine sehr kreative Ader [..]

Und Kreativität ist die Eigenschaft Dinge hervorzubringen die neu, besser und kostengünstiger sind als die bisherigen. Ich denke du konzentrierst dich zu sehr auf den "neu"-Aspekt. Spontane Gedanken und willkürliche Ideen sind noch kein Anzeichen von Kreativität und müssen nicht zwingend neu sein.

Kommentar von Noctisrules ,

Danke für deine ausführliche Stellungnahme, allerdings kann ich damit absolut nichts anfangen.

Das Wort "Ich" kommt in meiner Beschreibung sehr oft vor, weil es ja um meinen Werdegang geht. Das ist ein Problem der Sprache und kein Hinweis auf Egozentrismus. Ich möchte auf etwas blicken was ich, geschaffen habe, aber es steht nirgends, dass ich das allein geschafft haben will. Ich kann dann auch mit 20 Personen einklatschen und das gemeinsame Projekt abends mit einem Feierabendbier abschließen. Es geht nur darum etwas zu schaffen und nicht Aufgaben zu erledigen, bei denen man am Ende nichts in der Hand hat. Natürlich ist es möglich, dass auch mal etwas daneben geht aber dafür will ich dann auch grade stehen und das beste daraus machen.

Ich finde es seltsam die Kreativität des Gegenübers anhand einer Frage zu beurteilen. Aber gut...ich habe nicht nur mit qualifizierten Kommentaren zu meiner Frage gerechnet.

Vielen Dank für nichts.

Antwort
von User1998, 24

Dann wirst du Grafikdesigner/Werbedesigner/Mediengestalter. Das ist ein Ausbildungsberuf. Den musst du dann nochmal lernen. Da nutzt dir deine kaufmännische Ausbildung nicht viel.

Kommentar von Noctisrules ,

Hab ich auch drüber nachgedacht. Allerdings will ich nicht nur ausführend sein sondern eher leitend.

Kommentar von User1998 ,

Dann musst du sowohl ausführend perfekt sein, als auch leitend. Denn wer keine Ahnung von der Materie hat, kann auch nicht leiten. Du musst also besser als alle anderen sein. Ein Studium "Grafikdesign" wäre da auch nicht schlecht!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community