Frage von milchimtee, 49

Wie erreiche ich den 33. Grad?

Weihen die Freimaurer noch in die Grade ein und sind die Grade über dem 22. noch erreichbar?Pythagoras ist damals ja in den 22. eingeweiht worden, während er Mystik studiert hat. Das habe ich gerade in einem Vortrag eines Professors gesehen und ich will jetzt auch eingeweiht werden.

Sollte ich eine Loge besuchen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MasterMason, 34

Ich weiß nicht so recht, wie ich diesen wirren Verweis auf Pythagoras einordnen soll, vor allem nicht im Hinblick auf die moderne Freimaurerei, aber was solls. Hier die Handlungsanweisung: 1. Suchen Sie sich eine blaue Loge in der Nähe 2. Kommen Sie mindestens ein Jahr zu den Gästeabend. Lernen Sie die Brüder kennen, suchen Sie sich einen Bürgen aus 3. Nach der Kugelung geht es an die Aufnahme 4. Jetzt arbeiten Sie mindestens ein Jahr im Lehrlingsgrad, anschließend folgt die Beförderung in den Gesellengrad und schließlich die Erhebung zum Meister. Rechnen Sie jeweils ein Jahr für das Durchlaufen der Grade. 5. Übernehmen Sie ein Amt. Seien Sie aktiv in der Loge, dass prädestiniert Sie vielleicht für die Aufnahme in ein Atelier des AASR. 6. Sie haben einen Kontakt? Gut, dann müssen Sie nur noch aufgenommen werden. 7. Jetzt durchlaufen Sie die Grade. Aber Vorsicht: der 22. Grad wird in Deutschland nicht bearbeitet. Bearbeitet werden der 4°, 14°, 18°, 30°, 32° und 33°, wobei der letzte Grad ein Verwaltungsgrad ist, der nur dem obersten Rat des AASR offen steht. Aber vielleicht schaffen Sie es ja zum Souveränen Großkommandeur. In diesem Fall herzlichen Glückwunsch, Sie stehen am Ende eines etwa 20jährigen Prozesses. Oder Sie lassen es gleich bleiben, weil Sie vollkommen falsche Vorstellungen über die Freimaurerei haben.

Kommentar von milchimtee ,

Ja, richtig. Ich habe gehört, dass Pythagoras für den 22. Grad auch 22 Jahre gebraucht hat, als er in Ägypten an der Priesterschule studiert hat.
Stimmt es nicht, dass die Freimaurer ihr mystisches Wissen von den Pharaonen nahmen?

https://www.youtube.com/watch?v=6ZKEIuT3dis&ebc=ANyPxKq_hmfFdefqERINZTEGypPE...

Das ist der Vortrag und das mit Pythagoras startet bei etwa 19:55.
Ab 14:45 sagt er, wie er die Verbindung zwischen Freimaurerei und Ägypten herstellt.

Muss ich für die anderen Grade dann in andere Länder?

Kommentar von krato333 ,

Hallo, Milchimtee.

Der Youtube-Beitrag bezieht sich überwiegend auf antike ägyptische und hellenistische Mysterien und Zahlentheorie. Mit Freimaurerei hat das nur sehr wenig zu tun.

Die Ausführungen von MasterMason kann ich inhaltlich bestätigen. Die nicht bearbeiteten Grade erarbeitet man sich außerhalb von Tempelarbeiten im Rahmen philosophischer Betrachtungen zu den vermittelten Inhalten. Damit besteht keine Notwendigkeit, sich in anderen Ländern initiieren zu lassen.

Herzliche Grüße

krato333

p.s.: Legen Sie besser nicht übermäßig viel Vertrauen in Youtube-Videos... 99 % davon sind Müll oder vermitteln - meist ideologisch - verzerrte Bilder.

Antwort
von Maimaier, 38

Die Freimaurer gibt es erst ab dem Mittelalter, Pythagoras lebte in der Antike, das passt also nicht.

Kommentar von milchimtee ,

Was passt nicht?

Kommentar von Maimaier ,

Pythagoras lebte von 570 v Chr. bis 495 v. Chr. Die Freimaurer gingen aus den Steinmetzen der Kirchenbauten des Mittelalters hervor, Mittelalter war mindestens 1000 Jahre nach dem Tod von Pythagoras. Jemand, der seit 1000 Jahren tot ist, kann kaum Mitglied der Freimaurer gewesen sein.

Kommentar von milchimtee ,

Habe ich auch nicht behauptet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community